5 Energiespeicher für die Zukunft der Energiewende

Um die Energiewende erfolgreich umzusetzen, brauchen wir Speicher, die die Energie von Sonne und Wind abpuffern und gleichmäßig verteilen. Ich stelle Euch hier 5 spannende Energiespeicher vor, die im Laufe der Zeit noch wichtig werden.

Energie sparen heute

In der heutigen Zeit ständig steigender Brennstoffkosten ist es so, als würde man Geld aus dem Fenster werfen, wenn man sein Haus nicht richtig isoliert hat. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn alte, undichte Fenster sind eine Hauptquelle für den Wärmeverlust von Wohnungen. Allein der Austausch von Fenstern kann einen dramatischen Unterschied ausmachen, mit Energieeinsparungen von bis zu 40% bei den monatlichen Brennstoffrechnungen.

In diesem Artikel werde ich erklären, warum der Austausch von Doppelscheibenfenstern und andere energiesparende Hausverbesserungen wie Geld auf der Bank sind. Bauunternehmer weisen gerne auf eine fast 100-prozentige Kapitalrendite beim Einbau energieeffizienterer Fenster hin, und sie haben Recht.

Das Problem bei Fenstern ist, dass Glas schlechte Wärmedämmeigenschaften hat. Alte Einscheibenfenster sind widerstandsfähiger als gar keine Fenster, wenn es um den Wärmeverlust geht. Und selbst ältere Doppelscheibenfenster entwickeln undichte Dichtungen, die zu Kondensation und vermindertem Wärmeschutz führen. Das Ersetzen dieses alten Glases durch neue Energy-Star-konforme Fenster verringert die Stromrechnungen, bietet eine bessere Abdichtung gegen Pollen und andere Schadstoffe, dämmt besser gegen Lärm und verringert auch die Belastung Ihres Heiz- und Kühlsystems drastisch.

Darüber hinaus können die Ersatzfenster mit gehärtetem und bruchsicherem Glas für zusätzlichen Schutz, getöntem Glas für Privatsphäre und zusätzliche Isolierung und sogar mit Farboptionen für Spezialeffekte bestellt werden. Darüber hinaus kann der zusätzliche UV-Schutz durch speziell beschichtetes und reflektierendes Glas Ihre Möbel und Böden vor dem Ausbleichen bewahren. Manchmal können vorhandene Rahmen effizientere Ersatzfenster aufnehmen. Wenn die Rahmen ersetzt werden müssen, können Sie zwischen hochwertigem Vinyl, das niemals reißt oder abblättert, oder robustem, elegantem Aluminium wählen. Wenn Sie schon dabei sind, können Sie sich überlegen, flache Standardfenster durch Erker- oder Dekorfenster zu ersetzen oder andere architektonische Akzente und Verbesserungen hinzuzufügen.

Fenster sind natürlich nicht die einzige Möglichkeit, Energie zu sparen. Bis zu 40% der Außenflächen eines Hauses sind überdacht, und richtig installierte Dächer können die Heiz- und Kühlkosten auf verschiedene Weise senken. Schindeln können Wärme reflektieren, anstatt sie zu absorbieren. Richtige Belüftung führt im Sommer die Wärme ab und kühlt Ihr Haus schnell aus. Und Ventilatoren für das ganze Haus führen die auf dem Dachboden angesammelte Wärme effizient ab.

Gleisanschlüsse sind ebenfalls wichtig. Außenanstriche verbessern nicht nur das Aussehen eines Hauses, sondern dichten auch Risse ab, durch die Wärme entweichen kann. Materialien wie die Hardi Plank-Verkleidungen aus faserverstärktem Beton sind haltbarer und witterungsbeständiger als Holz oder Vinyl, was wiederum zu einer guten Isolierung beiträgt.

Richtig gebaute Wintergärten können im Winter für Wärme und im Sommer durch Belüftung in der Nacht für Kühlung sorgen. Überdachte Innenhöfe können Schatten spenden, was wiederum die Belastung der Klimaanlage verringert. Dasselbe gilt für bestimmte Arten von Pergolen, die sowohl dekorativ sind als auch Schatten spenden. Auch Decks und Terrassen können Fenster vor der Sonne schützen, vielleicht durch Hinzufügung von Pflanzen, und gleichzeitig einer Struktur einen hochwertigen Wohnraum verleihen.

Wenn Sie also das nächste Mal an Hausverbesserungsprojekte denken, machen Sie nicht bei Ersatzfenstern Halt. Nehmen Sie dies zum Anlass, Ihr Zuhause zu einem umweltfreundlicheren Ort mit niedrigeren Heiz- und Kühlkosten zu machen. Den Wert Ihres Hauses zu verbessern und gleichzeitig Geld zu sparen… wer könnte dem widersprechen?

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"