Basteln und Werkeln mit Epoxidharz

Basteln und Werkeln mit Epoxidharz
Basteln und Werkeln mit Epoxidharz
Epoxidharz hat sich besonders in den vergangenen Jahren als eines der beliebtesten Materialien zum Basteln entpuppt. Denn es gibt immer mehr Anhänger von dem Zweikomponetenharz. Sie beschäftigen sich mit viel Leidenschaft und Muße dem Basteln und Werkeln mit diesem äußerst flexiblen Material. Und dabei entstehen einzigartige Unikate, die in Kombination mit verschiedenen Materialien und Komponenten vermengt und vereint richtig schöne und kunstvolle Kunstwerke entstehen lassen.

Das Gute beim Basteln mit dem Epoxidharz ist, dass er nicht nur in verschiedenen Bereichen Anwendung finden kann, sondern auch die Handhabung mit diesem Harz besonders einfach ist. Jeder, der ein wenig handwerkliches Geschick aufweist, kann ohne Weiteres mit diesem Harz arbeiten und schönste Dekoartikel fürs Zuhause entstehen lassen, oder zum Verschenken an die Lieben zu Geburtstagen, Weihnachten und Co.

Heimwerkertipp: Belastbarkeit von Epoxidharzboden

Klein anfangen

Wer sich erstmals mit dem Gießharz auseinandersetzt und basteln möchte, sollte am besten zunächst erst einmal im Kleinformat denken und beginnen. Hier hat sich der Sektor Schmuck beispielsweise als sehr einfach herauskristallisiert und offenbart dabei eine Vielzahl an verschiedenen, kreativen Gestaltungsmöglichkeiten. So könnte man dabei beispielsweise zunächst auf unterschiedlich große Anhängerformen setzen und diese mit getrockneten Sommerblumen besetzten.

Dabei kann man sie mit einer Vielzahl von Farben versehen. Aber auch andere, kleinste Dinge aus der Natur lassen sich prima mit dem Gießharz verbinden. Moose, Flechten, Blätter und mehr, lassen sich auf einfachste Weise sehr schnell mit dem flexiblen Gießharz umschließen. Aber auch kleine Kugeln, die als Briefbeschwerer für den Schreibtisch dienen sollen, oder auch einfach so als schönes, dekoratives Stück in der Wohnung, das auf Regalen und Kommoden oder auf dem Küchen- und Wohnzimmertisch platziert werden kann. Die Vielfalt der Möglichkeiten ist hier grenzenlos, ebenso auch die Kreativität und Fantasie beim Basteln und Werkeln. Meist entdeckt man schon bei ersten Kreationen die Leidenschaft im Tun mit dem schönen, klaren Harz.

Schnelle Aushärtung mit Epoxidharzen

Grundsätzlich ist Epoxidharz ein Kunstharz, der besonders bei der Schmuckherstellung oftmals verwendet wird. Das synthetische Material ist bei Erhitzung extrem flexibel und die Gießfähigkeit ist hier besonders gut. Nach der Aktivierung des Harzes muss man recht schnell agieren und wissen, was genau umschlossen oder verbunden werden soll. Denn schon nach kurzer Zeit beginnt die Aushärtung des Harzes. Epoxidharz besteht aus zwei Komponenten, dem Harz und dem Härter. Erst durch das Vermischen beider Substanzen die durch das gemeinsame Vermengen miteinander reagieren und schließlich anfangen auszuhärten.

Und diese Utensilien benötigt man dabei: Zunächst muss man den Epoxidharz kaufen, dann Farbe und reines Pigment zum Einmischen und er jeweiligen Farbgestaltung dazu kaufen. Dann einen Einmalbecher zum Eingießen und Einrühren bereitstellen. Dazu natürlich auf jeden Fall Einmalhandschuhe (Gummi), ein Atemschutz, Holzstäbchen zum Verrühren und Vermengen sind ebenfalls sehr gute Hilfsmittel und los geht`s. Die Elemente, die man in den Harz einschließen möchte sollte man Vorfeld bereitstellen. Dabei sind getrocknete Blumen und Pflanzen, wie Blätter und Farne, oder auch kleinste Andenken, wie Steinchen und Co. für den Beginn genau richtig.

Große Kugeln als Briefbeschwerer

Besonders effektiv und auch einfach lassen sich Briefbeschwerer aus diesem Harz herstellen. Denn sind sie schön rund geformt und haben eine gewisse Größe, dann können beispielsweise sogar kleinste Lieblingsspielzeuge darin konserviert und verewigt werden. So auch kleine Matchbox-Fahrzeuge von damals, oder auch der Lieblingsflummi, oder ein kleiner aber ganz besonderer Stein oder die Muschel vom Strandurlaub oder den Flitterwochen? Oder auch einfach nur mehrere Blüten der Lieblingsblume. Wichtig bei alldem ist, dass alle Utensilien, die in den Gießharz eingeschlossen werden sollen auch trocken sind. Nur so ist ein reibungsloser und lückenloser Einschluss ohne Blasenbildung beispielsweise möglich. Es sei denn, man möchte genau diesen Effekt erzwingen, dann hat man wiederum ebenfalls ein schönes Unikat erschaffen.

Holz und Co. kombinieren

Auch verschiedene Komponenten lassen sich mit dem Harz so vereinen und umschließen, dass sie ein richtig einzigartiges Möbelstück darstellen können. Die Aufwertung durch den Harz beispielsweise bei unschönen und stark beanspruchten Tischplatten in Küchen und Wohnzimmern, lassen sich mit bunten Harzen prima auf Hochglanz bringen. Dabei kann man auch Regale und Kommodenoberflächen auf gleiche Weise verschönern und aufwerten. Extravagant und außergewöhnlich sind hier auch die Kombinationen von gleich mehreren Komponenten. So können Steinchen, Muscheln, Sand und auch Strohblumen und Holz miteinander verbunden und umschlossen werden. Auch könnte man zum Beispiel einen Holzrahmen verwenden, um ein schönes Foto einzugießen und so ein außergewöhnliches Fotogeschenk zu erhalten.

Fazit

Epoxidarz ist ein perfektes Material für alle Bastler, die schon immer einmal außergewöhnliche Dekoartikel und Geschenkideen kreieren und herstellen wollten. Denn der Harz lässt sich einfach bearbeiten und die kreativsten und einfallsreichsten Ideen lassen sich mit und durch in verwirklichen. In welchem Rahmen man hier loslegen möchte, bleibt letztlich jedem selbst überlassen. Fakt ist aber, wer einmal damit beginnt, wird in der Regel schnell süchtig nach mehr.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"