Bodenstehende oder wandhängende Heizung?

Die Entscheidung welche Bauform ist immer eine Frage der Nutzung

Infrarot Heizung mit Digital- Thermostat Elektroheizung

9.6

GESAMTBEWERTUNG

9.6/10

Positiv

  • Wandbefestigung
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Gut für Asthmatiker und Rheumapatienten
  • Mit Digitalthermostat, Kabel und Stecker
  • Keine Staubwirbelung

Negativ

  • keine Bekannt

Früher konnte die Zentralheizung nur auf dem Boden im Heizkeller stehen. Doch die Zeiten ändern sich. Nun gibt es Geräte, die an den Wänden von Küche oder Bad offen oder versteckt hängen können. Man unterscheidet Wandgeräte (Therme) und Bodengeräte (Kessel). Doch welches Gerät eignet sich am besten für Ihren Haushalt?

Unterschiede und Leistungsbereiche

Neben der Unterteilung in Wand- und Bodengeräte, kann man Heizgeräte auch noch in moderne Brennwert- und konventionelle Heizwertgeräte unterteilen. Sie unterscheiden sich je nach Brenner, Montage, Leistungsdaten, Werkstoffen oder Abmessungen.

Normalerweise verwendet man bei Leistungen bis 350 kW aus Kostengründen atmosphärische Brenner. Für diese Kessel muss man einen Schornsteinanschluss haben. Größere Kessel ab 350 kW benötigen modulierende oder zweistufige Gebläsebrenner.

Konventionelle Wandgeräte haben eine Leistung zwischen 5 und 40 kW, allerdings kann man mehrere Geräte zusammenschalten, was zu einer Gesamtleistung über 350 kW führen kann.

Lesen Sie auch: Heizung wird nicht warm

Ein Kupferkern und aufgeschobene Edelstahllamellen dienen als Wärmetauscher. Hier verwendet man ebenfalls atmosphärische Brenner.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1

Umwälzpumpen, Ausdehnungsgeräte und sicherheitstechnische Einrichtungen sind bei den Wandgeräten schon integriert. Der Brenner passt während des Betriebs die Leistung dem Heizbedarf an. Außerdem können Thermen sowohl über einen Schornstein, als auch über Luft-Abgassysteme betrieben werden.

Der direkte Vergleich

  • Abmessungen: Kessel sind im Vergleich zu Thermen deutlich größer und brauchen daher mehr Platz.
  • Transport: Kessel können mehr als 120 Kilo wiegen. Wandgeräte dagegen sind zwischen 28 und 55 Kilo schwer. Daher ist der Transport von Kesseln deutlich schwerer.
  • Installation: Ein Kessel benötigt einen Keller oder Erdgeschoss als Aufstellungsort, denn er nimmt ca. drei Quadratmeter mit dem Speicher in Anspruch. Falls ein Unterbauspeicher vorhanden ist, nimmt er zwei Quadratmeter Platz ein. Das Wandgerät dagegen benötigt nur 0,5 Quadratmeter Abstellraum.
  • Ein Kessel bis 70kW Leistung arbeitet einstufig, ab 70 kW zweistufig. Das Wandgerät passt sich dem Wärmebedarf an.
  • Bodenstehende Geräte sind raumluftabhängig, d.h. sie benötigen einen Schornstein, während man bei Thermen zwischen raumluftabhängigen und raumluftunabhängigen Geräten wählen kann.
Bodenstehende oder wandhängende Heizung?
5 (100%) 2 votes
Ähnliche Suchanfragen:
Close