Brennesseljauche als Dünger – Anleitung wie Sie Dünger aus Brennesseln herstellen


Wie Sie Brennesseljauche als Dünger selber ansetzen und auf was Sie achten sollen. Anleitung wie Sie selbst den natürlichen Dünger aus Brennesseln ansetzen.


Warum muss man Pflanzen überhaupt düngen?

Damit Pflanzen kräftig wachsen können, brauchen sie Licht, Luft, ausreichende Wärme sowie Mineralstoffe und Spurenelemente. Diese sind normalerweise bereits im Unterboden enthalten, wobei es hier auch sehr auf den jeweiligen Standort ankommt. In aufgeschütteten Beeten oder gar in Pflanzkübeln sieht die Sache schon etwas anders aus: Die Blumenerde ist zwar ebenfalls vorgedüngt. Wenn die darin enthaltenen Stoffe allerdings verbraucht sind, muss für Nachschub gesorgt werden. Das dafür notwendige Düngemittel hat je nach Jahreszeit andere Bestandteile. Man kann es im Gartenmarkt kaufen, aber auch Pferde- oder Hühnermist eignen sich hervorragend zum Düngen. Zudem schwören viele Gärtner auf Brennnesseljauche.

COMPO BIO Universal Langzeit-Dünger mit Schafwolle für alle Gartenpflanzen, 5 Monate Langzeitwirkung, 2 kg
OSCORNA Animalin Gartendünger 20 kg
COMPO Hakaphos-Gartenprofi, Wasserlöslicher Gartendünger, 5 kg

Wie kann man ein Düngemittel selbst herstellen?

Im Garten gibt es viele natürliche Dinge, die düngende Eigenschaften besitzen. Wie erwähnt, kann der Mist von Tieren gut dafür eingesetzt werden. Brennnesseljauche lässt sich aber noch besser dosieren. Dafür werden die Brennnesseln einfach geschnitten, komplett mit Stielen in ein großes Holz- oder Kunststofffass gestopft und mit Regenwasser aufgefüllt. Diese Mischung wird täglich umgerührt und immer wieder abgedeckt. Alleine durch die intensive Geruchsbildung erkennt man bereits den Gärprozess, der für eine wirksame Brennnesseljauche wichtig ist.

Wie kann man den Geruch bei einem Dünger aus Brennnesseljauche ausschalten?

Viele Menschen entscheiden sich nach wie vor für den oft teuren Kunstdünger aus dem Handel und gegen die Brennnesseljauche. Denn letztere ist zwar sehr wirksam, bildet aber auch einen fürchterlichen Geruch. Dieses geschieht durch den Gärungsprozess, der in der geschlossenen Tonne stattfindet. Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, diesen Geruch auszuschalten: Durch das Beimischen von Steinmehl wird der Gestand der Brennnesseljauche gebunden. Außerdem wird der Dünger auf diese Weise mit weiteren Mineralstoffen angereichert, die den Pflanzen ebenfalls zugutekommen.

 

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close