Brennesseljauche als Gartendünger – Der natürliche Dünger der Extraklasse durch das Spezialrezept

Brennesseljauche als Gartendünger – Der natürliche Dünger der Extraklasse durch das Spezialrezept
Brennesseljauche als Gartendünger – Der natürliche Dünger der Extraklasse durch das Spezialrezept
Brennesseljauche als Gartendünger selbst herstellen leicht gemacht. Der natürliche Dünger aus Brennesseln ist der Nähstoffbringer Extraklasse für den Garten durch das Spezialrezept

Was kann man alles mit Brennnesseljauche düngen?

Die Brennnesseljauche ist im Garten vielseitig, aber nicht überall verwendbar. Besonders eignet sie sich zum Düngen von vielen Gemüsesorten wie Kohl, Gurken, Tomaten oder Zucchini.

Andere Pflanzen mögen diesen Dünger allerdings nicht: Bei Erbsen, Bohnen, Zwiebeln oder auch Blumen sollte man auf ein anderes Produkt zurückgreifen. Die ähnlich herzustellende Brennnessel-Brühe kann auch gegen Blattläuse, Spinnmilben und diverse Pilzkrankheiten helfen.

Eine regelmäßige Anwendung ist in beiden Fällen entscheidend. In der prallen Mittagssonne sollten man Jauchen und Brühen allerdings nicht aufbringen, die Abendstunden hingegen sind ideal.

Checkliste für den Kauf von biologischem Gartendünger

  • Warum muss es ein biologischer Dünger sein? Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Düngemittel. Viele davon belasten die Pflanzen und damit auch deren Früchte jedoch mit Chemikalien. Dies trägt zum Insektensterben bei, außerdem geraten die unerwünschten Chemikalien in die Nahrung. Biologischer Dünger hingegen ist in dieser Hinsicht unbedenklich.
  • Welche Pflanzen sollen gedüngt werden? Nicht jede Pflanze benötigt die gleiche Art von Dünger. Darum bitte bei der Auswahl des Düngemittels darauf achten, für welche Pflanzen er sich eignet.
  • Ist ein zusätzlicher Schutz vor Schädlingsbefall gewünscht oder
    notwendig?
    Einige Düngemittel versorgen die Pflanzen nicht nur mit Nährstoffen, sondern schützen auch vor Schädlingsbefall. Dies ist auch bei einigen Bio-Düngern der Fall (zum Beispiel bei Brennnesseljauche).
  • Kann man biologischen Dünger auch selbst herstellen? Ja, das ist möglich. Die hier beschriebene Brennnesseljauche kann man recht einfach selber herstellen. Außerdem kann man mit Kaffeesatz oder der zerkleinerten Schale von Bio-Bananen verschiedene Pflanzen düngen.

Wie Brennnesseljauche herstellen?

Die Brennnesseljauche setzt man wird in einem großen Fass an, das man an einem sonnigen Standort platziert. Man befüllt wird es im Mischverhältnis von 1:5 mit frischen, nicht blühenden Brennnesseln und Wasser.

Nun muss die Jauche etwa 10 bis 14 Tage stehenbleiben, um gären zu können. Zuletzt kann man gegen den strengen Geruch etwas Gesteinsmehl einrühren. Dieses trägt zusätzlich zur Mineralisierung der Brennnesseljauche bei.

Anschließend kann man sie zum Beispiel in Kanister abfüllen. Sie ist über mehrere Monate lagerfähig.

Wie Brennnesseljauche anwenden?

In der Regel wendet man Brennnesseljauche nur verdünnt an, da sie den meisten Pflanzen ansonsten zu stark ist. Als Grunddünger für ein noch unbepflanztes Beet kann man sie aber auch pur verwenden.

Die Verdünnung und die Häufigkeit der Anwendung ist abhängig von der Art der Pflanzen. Eine generell Faustregel ist, dass man Brennnesseljauche am besten in den kühleren Abendstunden, aber nie in der Mittagssonne verwenden sollte.

Fazit:

Neben den zahlreichen Düngemitteln, die man im Handel bekommen kann, lassen sich einige Alternativen auch selbst herstellen. Die Brennnesseljauche etwa erfreut sich schon seit Urzeiten großer Beliebtheit als Dünger.

Man kann sie einfach herstellen. Sie versorgt die Pflanzen mit Stickstoff, Kalium und zahlreichen weiteren Mineralien. Außerdem wirkt sie gegen Schädlingsbefall.

4.7/5 - (37 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"