Brunnen im Garten bohren – Mit dem eigenen Brunnen Wasserkosten sparen


Einen eigenen Brunnen im Garten bohren. Mit dem eigenen Brunnen Wasserkosten sparen. Die Kosten des Bohrens rechtnet sich schon nach geraumer Zeit


Immer Wasser zur Verfügung

Mit einem Brunnen in seinem Garten hat man immer Wasser zum Bewässern zur Verfügung. Allerdings erfordert das Bohren eines Brunnens eine gute Planung im Vorfeld, denn nicht jeder Brunnen ist für den eignen Garten geeignet. Je nach Möglichkeiten gibt es drei unterschiedliche Brunnentypen, nämlich den Rammbrunnen, den Bohrbrunnen mit Hauswasserwerk und den Bohrbrunnen mit Tiefbrunnenpumpe. Ein Dach soll den Brunnen und das Wasser vor Verschmutzungen schützen, denn och ist das Wasser in einem Brunnen hygienisch bedenklich und sollte nicht als Trinkwasser genutzt werden.

Buoqua Tiefbrunnenpumpe 500W Brunnenpumpe Tiefbrunnenpumpe 0.5KW 50HZ Deep Well Pump Tiefenpumpe 2100L/H Submersible Pump mit 14m Kabel (3.5QGD)
Einhell Tiefbrunnenpumpe GC-DW 1000 N (1000 W, 6500 L/h, 45 m Förderhöhe, 99 mm Pumpendurchmesser, Druckanschluss und Schmutzsieb aus Edelstahl, mehrstufiges Pumpenrad, Überlastschalter)
TROTEC Tiefbrunnenpumpe TDP 5500 E 1.100 Watt Leistung Förderhöhe 58m 6.000 Liter Nutzwasser pro Stunde

Benötigt man eine Genehmigung zum Bohren eines Brunnens?

Je nach Kommune, in der man lebt, muss man prüfen, ob das Bohren genehmigt werden muss. In jedem Fall muss man vor dem Brunnen bohren die zuständige lokale Behörde darüber informieren. Solch eine Anmeldung ist in aller Regel kostenlos. Es gilt jedoch zu beachten, dass die Entnahme von Grundwasser nur dann kostenlos ist, wenn das Wasser wieder im Erdreich versickert. Wird das Wasser als Brauchwassergenutzt, dann muss man dafür Abwassergebühren zahlen. Informationen zum aktuellen Grundwasserspiegel erhält man von der zuständigen Behörde. Im Internet kann man dazu auch Informationen bekommen, teilweise sogar tagesaktuelle Werte des Grundwasserstandes.

Wie wird ein Brunnen gebohrt?

Bei einem hohen Grundwasserstand kann man mit einem Handgestänge den Schacht auf einem sandigen bis lehmigen Boden selbst bohren. Sobald Sand erscheint sollte man mit dem Bohren aufhören, denn durch das Wasser würde immer wieder Sand in das Bohrloch fallen. Für die Verrohrung können handelsübliche PVC-Rohre verwendet werden, die einen Außendurchmesser von 125 bis 150 mm haben sollten. Das Grundwasser sollte ca. 2 bis 3 Meter im Rohr hochstehen. Je nach Art des gewählten Brunnens muss man mit Kosten von 60 bis 400 Euro pro Meter rechnen. Spätestens im Herbst sollte jeder Brunnen winterfest gemacht werden, damit nichts einfrieren kann und den Brunnen beschädigt.

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"