Das krasseste Alexa-Setup: Smart Home für 5000€

Sprachassistenten sind in aller Munde! Doch was kann man mit ihnen machen wenn man es wirklich ausreizen möchte? Diese Frage möchte ich mit dem heutigen Video klären – denn ich habe in meiner Wohnung so viele Geräte wie möglich smart gemacht, um dann das gesamte Smart Home mit Alexa zu steuern.


Was kostet eine Smart Home Steuerung?

Die Kosten für eine Smart Home Steuerung können nicht pauschal benannt werden. Je nachdem für welche Vernetzungstechnik man sich und entscheidet und welche Endgeräte eingebunden werden sollen, kann der endgültige Preis deutlich variieren. Einstiegsangebote bekommt man oftmals schon ab einigen hundert Euro. Ist man nicht sicher, was alles zum smart Home gehören soll, dann sollte man sich ein offenes System zulegen, das man nach Bedarf erweitern kann.

Das offene System bietet Nutzern den Vorteil, dass Produkte von verschiedenen Anbietern miteinander kombiniert werden können. Entscheidet man sich für ein kabelbasiertes System muss man von Anfang an mit höheren Kosten rechen als bei einem funkbasierten. Für ein kabelbasiertes System sollte man mit einigen tausend rechnen, während nach oben keine Grenzen gesetzt sind.

Wie finde ich das passende SMART HOME Konzept?

Sucht man nach einem Smart Home Konzept wird man auch auf die billigen Angebote aus dem Discounter stoßen. Experten sind sich einig, dass Spontankäufe bei einem Smart Home System keine gute Lösung sind. Das Smart Home Konzept sollte von Anfang an durchdacht und gut geplant sein. Einige dinge kann jeder selbst planen, andere sollte man einen Profi planen lassen, denn dieser kennt sich mit Smart Home besser aus.

Als erstes sollte man ein grobes Konzept erstellen, in dem klar wird, was mit smart Home alles gesteuert werden soll. Danach geht es an die Feinplanung der einzelnen Maßnahmen. Erst dann können Kosten kalkuliert und das entsprechende material besorgt werden. Die Installation kann in Eigenregie oder über einen Profi erledigt werden.

Was ist SMART HOME eigentlich?

Smart Home bedeutet im Grunde genommen nichts anderes als technikunterstütztes wohnen. Dabei sollen die technischen Lösungen intelligent intuitiv und vor allen Dingen sicher sein. Werden alle Möglichkeiten genutzt, dann kann der Energieverbrauch gesenkt, das Haus sicherer und der Komfort für den Nutzer gesteigert werden. Smart Home besteht aus mehreren Elementen, die alle ineinandergreifen müssen.

Dazu zählen die Endgeräte, die Eingabegeräte, die Sensoren, die zentrale Steuerungseinheit und nicht zuletzt die passende Vernetzung, mit der alles gesteuert und geregelt wird. Einige Systeme verwenden für die Vernetzung das vorhandene Stromnetz, während andere über Funk funktionieren.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"