Desinfektionsmittel Arten – Wirkung und Einteilung

9.8

GESAMTBEWERTUNG

9.8/10

Positiv

  • HOCHWIRKSAM
  • UMWELTFREUNDLICH
  • LANGFRISTIGE WIRKUNG
  • NICHT MATERIALSCHÄDIGEND
  • HOHE STABILITÄT

Negativ

  • keine Bekannt

Bei dem Wort Desinfektionsmittel denken Sie bestimmt sofort an Krankheiten, Bakterien und Viren. Genau in diesen Bereich kommt das Mittel auch zum Einsatz. Jedoch ist jede Krankheit, je Bakterie und auch jede Viren anders zu betrachten.

Hier gibt es enorme Unterschiede und nicht jedes Mittel hilft auch automatisch gegen jeden Erreger oder jede Krankheit. Desinfektionsmittel Arten sind genauso unterschiedliche wie die Erreger selber. Es ist also wichtig, dass Sie sich im Vorfeld genau informieren. Nur so können Sie auch sicher sein, dass Sie das richtige Mittel kaufen und effektiv gegen Viren, Bakterien und andere Dinge kämpfen können.


Was versteht man unter einem Desinfektionsmittel

Ein Desinfektionsmittel ist dafür da, damit Bakterien und Keime sich nicht weiter vermehren können. In der Regel werden diese abgetötet oder inaktiviert. Es handelt sich um eine Substanz, die eine Absteckung erschweren soll und kranke Menschen schützen kann. Bei den unterschiedlichen Desinfektionsmittel Arten gibt es jedoch keines, was einen 100 % Schutz bieten kann. Es handelt sich hierbei um eine hygienische Maßnahme, die eine Infektionsvermehrung deutlich eindämmen kann.

Folgende Kriterien sollten die Desinfektionsmittel Arten können:

  • Minimierung der Keime
  • Ausreichende Wirkung in der Haut
  • Verträglichkeit mit der Haut
  • Minimal giftig, also schädlich für Bakterien und Viren aber nicht für den Menschen
  • Lange Haltbarkeit
  • Biologisch abbaubar
  • Geruchsbelastung soll möglichst gering sein

Übersicht über die Desinfektionsmittel Arten

Grundsätzlich gibt es Desinfektionsmittel in unterschiedlichen Arten und für unterschiedliche Bereich. Es gibt Mittel gegen Viren, gegen Bakterien, gegen Sporen. Außerdem wird unterschieden zwischen den Desinfektionen für die Haut, der Oberfläche und des Trinkwassers. In Krankenhäusern werden Sie außerdem ein Mittel finden, welches das gesamte Besteck und die Instrumente desinfiziert. Die unterschiedlichen Arten richtigen sich also einmal nach dem Einsatzgebiet und einmal nachdem Nutzen.

Angebot Sterillium Flasche 500ml
Angebot Dr. Starke Flächendesinfektionsmittel Desinfektionsmittel 5 Liter Desinfektion Schnelldesinfektion
Angebot Sagrotan Desinfektions-Reiniger – Desinfektionsmittel für die tägliche, sanfte Reinigung – 1 x 500 ml Sprühflasche mit neuem Sprühkopf

Wirkstoffe in den unterschiedlichen Desinfektionsmittel Arten

  • Alkohol
  • Aldehyde
  • Laugen
  • Säuren
  • Chlor
  • Peroxide

Alkohol

In diesem Bereich gibt es unterschiedliche Alkohole, die gerne zur Desinfektion genutzt werden. Besonders beliebt ist dabei Ethanol und Isopropanol. Wichtig ist es, dass die Konzentration bei mindestens 60 % liegt.

Je höher desto besser. Sollte die Konzentration darunterliegen, dann ist die Wirksamkeit nicht gegeben und das Mittel nicht nützlich. Beachten Sie jedoch, dass Sporen bei diesem Alkohol nicht getötet werden. Diese Flüssigkeit konserviert die Sporen, sodass sogar noch länger leben und nicht deaktiviert werden. Hauptsächlich finden Sie diesen Wirkstoff in Desinfektionsmittel für Hände. Von Tieren und Kindern sollten Sie das mittel jedoch fernhalten.

Aldehyde

Auch in diesem Bereich gibt es unterschiedliche Arten. Neben Formaldehyd ist Glyoxal und Glutaraldehyd sehr beliebt. Eine Besonderheit der Aldehyde ist das weite Wirkungsspektrum. Sie können damit Pilze, Sporen, Bakterien und Viren bekämpfen.

Das bekannte Formaldehyd wird häufig und regelmäßig in den Bereichen der Landwirtschaft eingesetzt. Natürlich darf das nicht willkürlich und alleine auf das Feld gebracht werden. Hier gibt es unterschiedliche Arten und Konzentrationen. Es gibt gewisse Richtlinien, an die sich jeder Landwirt halten muss. Das Mittel wird also kontrolliert und gezielt eingesetzt. Das ist wichtig, denn das Mittel ist für die Gesundheit schädlich.

Laugen

Auch diese Mittel sind in der Landwirtschaft zu finden. Sie kommen zwar nicht mehr so häufig vor, jedoch finden sie immer mal wieder ihre Anwendung. Auch hier handelt es sich um eine stark runtergesetzte Konzentration. Das jeweilige Mittel enthält lediglich 1 – 2 % Lauge. Die Laugen zerstören die Zellwände der Bakterien und machen diese somit unschädlich. Durch Zugabe von Kalk kann sich diese Wirkung noch verstärken.

Säuren

Säuren finden Sie bei der Desinfektion von Ställen. Es handelt sich hierbei jedoch um organische Säuren, die keinen großen Schaden anrichten können. Bekannt sind Säuren wie zum Beispiel die Essigsäure, die Ameisensäure oder auch die Zitronensäure.

Die Säure setzt den PH Wert der Zellen in den Bakterien runter. Die Zellen können dann keine Nährstoffe mehr aufnehmen und sich demnach auch nicht weiterentwickeln. Häufig werden durch diese Säuren jedoch nur die ersten Schichten im Stall erreicht. Das bedeutete darunterliegende Bakterien können sich dennoch vermehren.

Chlor

Hierbei handelt es sich um eine Substanz, die vielen Menschen aus dem Schwimmbad bekannt ist. Das Wasser wird mit Hilfe von Chlor keimfrei gehalten. Viren und Bakterien werden abgetötet und können sich nicht weiter vermehren.

Das Wasser bleibt sauber und klar. Aber auch im Bereich der Putzmittel findet Chlor sein Einsatzgebiet. Gerade bei Badreinigern wird es gerne verwendet. Es kann auch Schimmel an den Armaturen oder der Dusch- und Badewanne effektiv bekämpfen.

Peroxide

Bei den Wasserstoffperoxiden handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil im Bereich der Desinfektionsmittel Arten. Gerade in der Handdesinfektion finden Sie immer einen gewissen Anteil von Wasserstoffperoxid. Sie können mit diesem Wirkstoff nicht nur Bakterien und Viren, sondern auch Sporen bekämpfen.

Das Spektrum ist hier sehr weit aufgestellt. Im Stall würde auch dieses Mittel sehr gute Dienste leisten. Auf Grund der Materialunverträglichkeit, kann es jedoch nicht überall eingesetzt werden. Manche Hersteller bieten daher eine Art Kombi Präparat an. So kann es auch in der Landwirtschaft eingesetzte werden. Grundsätzlich greifen Peroxide neben Metall auch Beton und Textilmaterialien an. Sie sollten also im Umgang immer vorsichtig sein.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close