Diese Förderung für Dämmung, Fenster & Dach gibt es

Welche Förderungen gibt es für die Sanierung von Fenstern, Dach und Dämmung? Und vor allem: Wie läuft die Förderung ab?


Welche Förderung für Wärmedämmung gibt es?

Möchte man langfristig bei den Heizkosten sparen, kommt man um eine Wärmedämmung nicht herum. Für Sanierungsmaßnahmen in den Bereichen Fenster, Dach und Fassade gibt es Förderungen vom Staat.

Förderprogramm Fördermaßnahme Beschreibung Förderung
Zuschuss KfW 430 Dämmung von Fassade, Dach, Keller und Geschossdecken 10 bis 30 % aller Kosten werden bezuschusst max. 5.000 € je Wohneinheit
Kredit KfW 152 Dämmung von Fassade, Dach, Keller und Geschossdecken Zinsgünstiger Kredit auch für Einzelmaßnahmen max. 3.750 € je Wohneinheit + 7,5 % Tilgungszuschuss
Kredit KfW 151 Dämmung von Fassade, Dach, Keller und Geschossdecken Zinsgünstiger Kredit bei Dämmung zu einem KfW-Effizienzhaus max. 27.500 € pro Wohneinheit und bis zu 27,5 % Tilgungszuschuss

Plant man eine Dämmung, dann sollte man in sich in jedem Fall zuerst an einen Energieberater wenden. Dieser ist sowieso bei einer Zusammenarbeit mit der KfW notwendig, denn nur er kann am ende die Verbesserung des energetischen Zustandes des Hauses garantieren.

Was ist bei der Erneuerung von Fenstern zu beachten?

Bevor man sich aufgrund einer Dämmung zum Austausch der Fenster entschließt, sollten einige Fragen geklärt sein. Bei Fenstern kommt es schließlich nicht nur auf Farbe und Material an, denn das Fenster muss bauphysikalisch zum Haus passen. Aus diesem Grund sollte beim Tausch der Fenster aufgrund einer Dämmung immer das ganze Haus mit seinen Eigenschaften im Vordergrund stehen. Oftmals ist es so, dass nach einem Tausch der Fenster, die Wärmedämmung hier besser ist als bei den Wänden. Dies wiederum kann langfristig zu Schimmelproblemen führen. Aus diesem Grund muss entweder die Lüftung angepasst oder es mehr generell mehr gelüftet bzw. anders gelüftet werden. Empfehlenswert sind hier raumluftgesteuerte Lüftungssysteme.

Besonderheiten bei der Dachdämmung

Mit einer Dachdämmung lassen sich die Heizkosten spürbar senken. Die effektivste, aber auch teuerste Variante ist hier die Aufsparrendämmung. Günstiger wird es mit der altbewährten Zwischensparrendämmung. Letztere kann auch kostengünstig im Rahmen einer Einblasdämmung vorgenommen werden. Für sämtliche Arbeiten in diesem Bereich werden die Kosten im Rahmen von bestimmten Förderprogrammen übernommen. Hilfestellung in diesem Bereich bekommt man von einem Energieberater vor Ort, der das Für und Wider der angestrebten Maßnahmen abwägt.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close