Kaffeesatz – EFFEKTIV und GUT düngen mit KAFFEESATZ


Kaffeesatz – Jeder Gartenbesitzer weiß, damit die Pflanzen optimal gedeihen, benötigen sie regelmäßige Düngergaben. Es muss aber nicht immer die teure Chemie aus dem Fachhandel sein – wie wäre es mit Kaffeesatz?

Kaffeesatz ist vielfältig einsetzbar

Gerade die Kaffeetrinker unter den Gärtnern werfen Tag für Tag wertvollen Dünger weg, ohne es zu wissen. Die Rede ist von Kaffeesatz.

Der Kaffeesatz enthält viel Stickstoff, der dem Boden einen leicht sauren pH-Wert beschert. Dies ist für einige Pflanzen, wie zum Beispiel Heidelbeeren oder Hortensien sehr wichtig. Aber auch die Regenwürmer im Garten wissen den Kaffeesatz zu schätzen.

Sie werden von dem Pulver wie magisch angezogen und verrichten dann ihre Arbeit. Dagegen werden Schnecken und Ameisen durch den Kaffeesatz von den Pflanzen ferngehalten.

Angebot T4U 12cm Selbstwässernder Blumentopf Schwarz 6er-Set, Selbstbewässerung Wasserspeicher Pflanzgefäß Übertopf für Innen- und Außenbereich
La Jolíe Muse Blumentöpfe 3er Set natürliche Seegras Pflanzenkörbe drinnen draußen
T4U 15cm Selbstwässernder Blumentopf mit Wasseranzeiger Weiß Blumentopf Set 4er-Set, Selbstbewässerung Wasserspeicher Pflanzgefäß Übertopf für Innen- und Außenbereich

Wie funktioniert das Düngen mit dem Kaffeesatz?

Als Erstes muss der Kaffeesatz kalt sein. Des Weiteren sollte er möglichst trocken sein, damit es nicht zur Schimmelbildung kommt.

Pflanzen im Topf sollte man mit einer Mischung aus Erde und Kaffeesatz düngen, denn würde man den Kaffeesatz nur auf die Oberfläche geben, dann können die Nährstoffe nicht bis an die Wurzeln gelangen. Einfach geht es, wenn man die Pflanzen im Topf mit einer Mischung aus Wasser und Kaffeesatz im Verhältnis 1:1 einmal pro Woche gießt.

Dies reicht für die Düngung vollkommen aus.

effektiv düngen mit Kaffeesatz
effektiv düngen mit Kaffeesatz

Welche Pflanzen lieben den Kaffeesatz?

Nicht alle Pflanzen im Garten zählen zu den Liebhabern von Kaffeesatz. Optimal ist Kaffeesatz für Pfingstrosen, Heidelbeeren, Rhododendron und auch für Hortensien.

Pflanzen die es lieber kalkhaltig mögen, verabscheuen den Kaffeesatz. Dazu zählen neben dem Buchsbaum auch Tulpen, Narzissen und Krokusse. Damit der Kaffeesatz richtig wirken kann, sollte man ihn nach dem Verstreuen mit einer Harke leicht in den Boden einarbeiten.

So ist sichergestellt, dass alle Nährstoffe aus dem Kaffeesatz auch an die Wurzeln kommen und dort ihre Arbeit verrichten können. Nutzt man den Kaffeesatz für die entsprechenden Pflanzen regelmäßig, dann wird man sich bald an einer Blütenpracht erfreuen, die ihresgleichen sucht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"