Fliesenspiegel überkleben mit neuen Fliesen

Alte Fliesen müssen nicht unbedingt entfernt werden um neue zu legen. Oftmals kann man es sich ersparen die alten Fliesen mit Hammer und Meisel abzuschlagen. Praktisch kann man den alten Fliesenspiegel mit neuen Fliesen überkleben.

Wer etwas Außergewöhnliches mag, der setzt auf einen Fliesenboden. Fliesen halten sehr lange und sehen schön aus. Sie lassen so ziemlich jeden Raum im Licht erstrahlen. Fliesen werden heutzutage nicht nur im Bad und in der Küche verwendet. Mittlerweile werden Fliesen auch im Wohnzimmer verlegt.

Lesen Sie auch: Fliesenkleber entfernen – so werden Sie ihn los

Neue Fliesen über alte zu kleben verspricht viele Vorteile:

  • Überkleben von bestehenden Fliesenbelägen
  • Viel Zeitersparnis da bestehende Beläge nicht entfernt werden müssen
  • Weniger Schmutz als bei klassischer Renovierung
  • Keine besonderen Erfahrungen notwendig
  • Reduzierung von Kosten für die Entfernung von existierenden Belägen
  • Einfach zu schneiden und zu bohren
  • Einfache Handhabung

Den bestehenden Fliesenspiegel zu überkleben ist also nicht so schwer und verspricht viele Vorteile. Mit dem Überkleben von alten Fliesen hat man mehr Möglichkeiten seine Räumlichkeiten individuell zu gestalten, was natürlich auch mehr Spaß bring. In diesem Artikel zeigen wir wie man die alten Fliesenplatten überkleben kann und welche Alternativen es zusätzlich zum Überkleben gibt.

Fliesenspiegel vor dem überkleben von Öl und Fett befreien

Bevor man anfängt den Fliesenspiegel zu überkleben sollte man die zu bearbeitende Fläche reinigen. Es kann gut sein dass sich im Laufe der Zeit auf dem alten Fliesenspiegel Öl und Fett angesammelt haben. Dies gilt es jetzt zu entfernen. Man kann dazu heißes Wasser und ein Reinigungsmittel verwenden. Oftmals findet man im Baumarkt auch spezielle Reinigungsmittel, die sich hervorragend eignen um Öl und Fett zu befreien.

Ebenfalls eignet sich für diesen Zweck auch Essig. Wenn man das richtige Reinigungsmittel gefunden hat, so sollte man dann die zu bearbeitende Fläche mit heißem Wasser und Reinigungsmittel versehen, und dann den Fliesenspiegel von Öl und Fett befreien. Wenn man diesen Schritt gemacht hat, sollte man die Fläche trocknen und dann nochmals von Schmutzpartikeln reinigen. Dies kann man mit einem Bausauger oder Staubsauger bewerkstelligen.

Bestseller Nr. 1
UHU 44310 - Ultra Montagekleber, Tube mit 100 g
20 Bewertungen
UHU 44310 - Ultra Montagekleber, Tube mit 100 g
  • Für Anwendungen im Innen- und Außenbereich
  • Für alle Materialien und Oberflächen
  • Wasserfest, witterungsbeständig und lösemittelfrei
Bestseller Nr. 2
MEM Fliesen-Kleber fix und fertig, 1,5 kg, 500631
7 Bewertungen
MEM Fliesen-Kleber fix und fertig, 1,5 kg, 500631
  • ist ein gebrauchsfertiger Dispersions-Klebstoff auf Acrylharz-Basis gemäß DIN 12004
  • eignet sich zur Verklebung von keramischen Belägen, Glas- und Porzellanmosaik,
  • sowie Dämm- und Isolierstoffen an Wandflächen im Innenbereich
Bestseller Nr. 3
tesa Montagekleber für Fliesen und Metall, 125 ml
26 Bewertungen
tesa Montagekleber für Fliesen und Metall, 125 ml
  • Montagekleber für glatte und feste Untergründe im Innenbereich, z.B. Fliesen
  • Starker Halt bis zu 14kg/cm2 (gemäß DIN EN 205)
  • Für dauerhafte Anwendungen

Fliesenspiegel zum überkleben grundieren

Als nächstes gilt es den Fliesenspiegel zu grundieren. Eine Grundierung gewährleistet einen optimalen Halt sowie ein makelloses Ergebnis. Mit Fliesen bekommt man ein äußerst angenehmes Raumklima. Fliesen sind pflegeleicht und man wird eine sehr lange Freude an ihnen haben. Damit Fliesen aber gut haften, muss der Untergrund vorbereitet werden. Dazu macht man eine Grundierung, die die Wirkung des Fliesenklebers ungemein verstärkt.

Fliesen liegen auf Flexkleber, d.h. auf Fliesenkleber. Dieser hat die Aufgabe die Fliesen zum Untergrund zu trennen. Für die Grundierung ist es wichtig, dass diese immer auf den Fliesenkleber abgestimmt ist. Das hat seine Gründe. Zuerst soll eine gleichmäßig saugende Untergrundschicht gewährleistet werden, zum anderen soll eine Sperrschicht für Feuchtigkeit entstehen. Allein der Fliesenkleber kann dies nicht verrichten.

Entsprechend besteht die Notwendigkeit einer Grundierung, welche immer vom Untergrund abhängt. Beachten sollte man auf jeden Fall, dass man keine feuchten Betonböden grundieren darf. Beispielsweise ist das der Fall, wenn ein Betonboden ganz neu ist. Die Grundierung sollte in diesem Fall erst eintreten, wenn der Betonboden ganz neu ist.

Weiterhin hängt die Wahl der passenden Grundierung von der Beschaffenheit und Saugkraft des Untergrunds ab. Bei Flächen, die aus Gipskarton-Platten und anderen saugenden Materialien wie Beton bestehen, sollten zwei Mal eine Fliesengrundierung aufgetragen werden. Die erste Schicht sollte verdünnt werden.

Fliesenspiegel überkleben mit Fliesenkleber Fliese auf Fliese

Jetzt ist es an der Zeit den Fliesenkleber auf die Fliesen aufzutragen. Davor sollte man den Fliesenkleber laut Verpackung mit sauberen Wasser anrühren. Am besten bewerkstelligt man dies mit einer Bohrmaschine sowie einem Rührquirl. Wenn man den Kleber nun angemischt hat, braucht der Kleber ein bisschen Zeit damit er sich mit dem Wasser verbindet.

Anschließend sollte man noch einmal kurz umrühren. Den Fliesenkleber trägt man dann mit einer Kelle auf. Der Fliesenkleber muss vollflächig auf die Fiesen aufgekämmt werden. Dabei sollte man die Traufel schräg halten.

Weiterhin sollte man nur so viel Kleber auftragen, dass man eine Reihe Fliesen verlegen kann. Wenn man mehr Erfahrung besitzt, dann kann man später mehr auftragen.

Fliesenspiegel überkleben mit Fotorückwand

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit die Fliesen mit einer Fotorückwand zu überkleben. Beispielsweise möchte man die alten Fliesen kaschieren, gleichzeitig möchte man aber auch nicht rausreißen oder ersetzen, weil es zu viel Arbeit ist und viel Zeit kostet. Mit einer Fotorückwand kann man die bestehenden Fliesen verschönern. Egal ob man die Fliesen auffrischen oder verdecken will, mit einer selbstklebenden Fotorückwand kann man dem Bad einen neuen Look verleihen.

Natürlich ist es wichtig, dass man davor den Untergrund gründlich reinigt und Fettreste entfernt. Anschließend sollte man den gereinigten Bereich mit einer Reinigungslotion anfeuchten und dann den Fliesenkleber blasenfrei richtig anbringen.

Fliesenspiegel streichen anstatt zu überkleben

Als nächstes gibt es noch die Möglichkeit die Fliesen zu streichen. Wenn man vor einer aufwendigen Arbeit nicht zurückschreckt, kann man sein Bad ganz beliebig gestalten. Es ist dazu nicht notwendig, die Wände neu zu fliesen. Stattdessen kann man einfach mit einem speziellen Fliesenlack in der gewünschten Farbe die alten Fliesen überstreichen. Um den Fliesenspiegel zu streichen braucht man keine besonderen Vorkenntnisse. Beim Streichen sollte man wie folgt vorgehen:

  1. Fugen überprüfen – Hier muss man erst überprüfen ob es Risse oder kleine Löcher gibt. Wenn diese bestehen, kann man Fugenweiß verwenden. Bestehen Silikonfugen die schon abgenutzt aussehen, so kann man diese entfernen. Dazu nutzt man ein scharfes Messer und schneidet die Masse leicht raus. Man sollte aber beachten, dass Silikon nicht überstreichbar ist. Er muss daher abgeklebt oder entfernt werden.
  2. Fliesen reinigen – Nun muss man dafür sorgen, dass der Untergrund sauber, trocken und fettfrei ist. Mit einem Essigreiniger oder Seife kann man sicherstellen, dass der Schmutz und Fett sauber entfernt werden. Bevor man fortfährt, sollte man nochmal überprüfen ob auch wirklich alle Klebstoff-Rückstände entfernt sind.
  3. Grundierung – Jetzt sollte man mit der Grundierung anfangen. Dazu sollte man die Farbe zügig auftragen. Am besten nimmt man dazu eine Schamstoffrolle, die auch für Ungeübte leicht verwendet werden kann.
  4. Trockenphase – Nach der Grundierung sollte man etwa einen vollen Tag warten bis die Grundierung getrocknet ist.
  5. Lackierung – Nach der Grundierung erfolgt die Lackierung. Dazu sollte man den Fliesen-Lack richtig mischen und dann sofort an die Fliesenwand bringen. Am besten nutzt man hier ebenfalls eine harte Schamstoffrolle. Man sollte beachten, dass der Lack nach 6 Stunden anfängt auszuhärten. Daher sollte man nicht allzu lange Pausen einlegen.
  6. Trockenphase Nummer 2 – Jetzt legt man ebenfalls eine Pause ein damit der Lack in Ruhe trocknen kann. Hierfür sollte man mindestens 12 Stunden warten.
  7. Lackierung Nummer 2 – Jetzt beginnt man mit der zweiten Schicht von Lack. Man nutze hier wieder eine Schaumstoffrolle und trage den Lack auf.
  8. Aushärtung der Fliesenfarbe – Nun beginnt die Aushärtung. Sie können nun eine sehr lange Pause einlegen. Warten Sie zwei bis drei Tage bis Sie fortfahren.
  9. Letzten Schritte – Wenn die Aushärtung abgeschlossen ist, kann man die Armaturen an den entsprechenden Stellen wieder montieren. Die Fugen kann man nun mit Fugenweiß oder anderen Farbtönen von den Fliesen farblich absetzen.

Fliesenspiegel mit Spanplatte und Montagekleber überkleben

Möchte man Fliesen auf Spanplatten verlegen, muss man zunächst den Untergrund richtig vorbereiten. Dabei darf die Spanplatte nicht feucht sein. Die Unterkonstruktion muss fest und schwingungsfrei sein um Risse in den Fugen zu vermeiden.

Man fängt also an die Fugen zwischen Spanplatten mit Fugenkleber zu verkleben. Dies ist erforderlich, weil die Dichtmasse, die man später aufträgt, keine Risse überbrücken kann. Man mischt also eine kleine Menge des Fliesenklebers an und bringt ihn mit der Glättelle an. Auf diese Weise kann man die kleinen Fugen zwischen den Spanplatten überbrücken. Erst wenn der Fliesenkleber ausgehörtet ist, kann man dann die gesamte Fläche grundieren.

Nun trägt man die Dichtmasse auf. Dazu sollte man eine wasserdichte Schicht herstellen, da Spanlatten bei Feuchtigkeit aufquellen können. Wenn eine Spanplatte anfängt zu quillen, fallen die Fiesen runter. Damit man also einen dichten Untergrund herstellen kann, verwendet man verschiedene Dichtanstriche. Diese sollte man nach Herstellerangaben anbringen, aber erst wenn die Grundierung getrocknet ist.

Lesetipp: Befestigen ohne Bohren Fliesen

Jetzt verlegt man die Fliesen. Mit einem Fliesenkleber trägt man diese nun auf. Wenn dieser ausgehärtet ist, reinigt man gründlich die entsprechenden Fugen.

Fassen wir also zusammen. Um dem Bad oder einem anderen Zimmer einen neuen frischen Look zu verleihen, ist es nicht zwingend notwendig die alten Fliesen herauszureißen. Dies würde sowieso nur zusätzliche Arbeit verursachen. Stattdessen überklebt man einfach die alten Fliesen mit neuen. Dies hat sehr viele Vorteile. Man spart enorm an Zeit und Kosten, man verursacht nicht so viel Schmutz und braucht auch nicht so viele Vorkenntnisse.

Bevor man anfängt die alten Fliesen zu überkleben, sollte man die zu bearbeitende Fläche von Öl und Fett befreien. Dazu kann man ein Reinigungsmittel oder Essig verwenden. Wenn man diesen Schritt gemacht hat, kann man mit der Grundierung beginnen. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit unschöne Fliesen zu kaschieren.

Dazu kann man eine Fotorückwand nutzen und diese an die gewünschten Stellen anbringen. Wahlweise kann man noch in Betracht ziehen die bestehenden Fliesen zu streichen. Dazu sollte man aber nicht vor zusätzlichem Aufwand zurückschrecken. Beim Streichen müssen viele einzelne Schritte durchlaufen werden. Dazu zählen das Anbringen der Farbe und des Fliesen-Lacks.

Video: Fliesenspiegel überkleben mit Fliesen – Anleitung

Ähnliche Suchanfragen:

Ebenfalls anschauen

Close
Close