Mit Lack das Gartenhaus selber streichen – Das Gartenhaus perfekt streichen leicht gemacht


Wie Sie mit Lack das Gartenhaus einfach selber streichen. Das neue Gartenhaus perfekt selber streichen leicht gemacht mit diesen Tipps


Warum muss das Gartenhaus gestrichen werden?

Vollkommen egal, ob das Gartenhaus aus Fichten-, Kiefern- oder Lärchenholz besteht, durch den Schutzanstrich wird es vor der gefürchteten Blaufäule geschützt. Nachdem das Holz einmal imprägniert wurde, kann man später entscheiden, ob man für den weiteren Holzschutz Lacke oder eine Lasur verwenden möchte. Möchte man sich den Aufwand der Imprägnierung ersparen, dann sollte man beim Kauf für das Holz des Gartenhauses auf vorbehandeltes Holz zurückgreifen. Das Holz hat zwar zu Anfang einen leichten Grün- oder Braunschleier, der aber im Laufe der Zeit vollständig verschwindet.

colourPlus® Holzschutzlasur (750ml, farblos) seidenglänzende Holzlasur Außen- Holz Grundierung - Holz Lasur - Holzlasur Aussen - Made in Germany
Holzfarbe Holzanstrich Holzbeschichtung Holzschutz - Anthrazitgrau änhl. RAL 7016-5L

Woran sollte man vor dem Streichen des Gartenhauses denken?

Entscheidet man sich für das Streichen mit Lack, kann man diesen durchaus mit einer Art Schutzanzug für das Holz vergleichen. Der Lack ist undurchsichtig und deckend, da er viele Farbpigmente enthält. Das Holz scheint nach dem Streichen nicht mehr durch – zumeist reicht hierbei ein einmaliges Streichen mit dem Lack. Im Handel findet man Lacke für das Gartenhaus meist bei den Wetterschutzfarben, die speziell für den Außeneinsatz gedacht sind. Die Lacke sind wasserabweisend und elastisch, sodass sich das Holz ausdehnen kann, ohne dass die Farbe reißt und in der Folge abblättert.

Wie geht man vor?

Der Zustand des Holzes gibt Auskunft darüber, ob man einfach überstreichen kann oder ob man das Gartenhaus im Vorfeld abschleifen muss. Blättert die alte Farbe ab, dann kommt man um das Anschleifen des Gartenhauses nicht herum. Dazu nutzt man ein grobes Schleifpapier mit einer 80er Körnung. Man kann aber auch einen Abbeizer oder ein Heißluftgerät mit Spachtel nutzen. Das Abschleifen sollte nur mit einer Staubschutzmaske erfolgen und immer in der Richtung der Holzmaserung gehen. Beim späteren Streichen mit Lack sollte die Außentemperatur mindestens 10 Grad betragen und die Holzoberfläche sollte frei von Fett und Staub sein. Gerade in Ecken und an den Kanten sollte man besonders gründlich arbeiten, da es hier leicht zu erneuten Abplatzern der Farbe kommen kann.

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"