Gipskartondübel richtig anwenden

TOX Gipskartondübel Spiral Plus 37-2 mit Linsenkopfschraube

9.3

GESAMTBEWERTUNG

9.3/10

Positiv

  • Ohne Vorbohren
  • Kein Spezialwerkzeug erforderlich
  • In einlagigen Gipskarton direkt einschrauben
  • Geeignet für:Gipskartonplatte, Gipsfaserplatte
  • Beispielprojekte:Aufputz-Kabelkanal, Sprechanlage

Negativ

  • keine Bekannt

Wenn Dinge an der Wand befestigt werden sollen, greift man in den meisten Fällen zu Schraube und Dübel. Eine Gipskartonwand stellt einen allerdings vor besondere Herausforderungen, da hier ein Standard-Dübel in der Regel keinen Halt findet, sondern durch das Bohrloch einfach hindurch rutscht. Es gibt allerdings einige Alternativen. Der Gipskartondübel wurde sogar speziell für einen solchen Zweck entwickelt.


Was für Dübel bei Rigips?

Wenn man eine Rigipswand oder -Decke als tragende Konstruktion für eine Aufhängung nutzen möchte, hat man die Wahl zwischen verschiedenen Dübeln. Je nach Verwendungszweck oder Tragfähigkeit fällt die Wahl entweder auf

  • den Allzweckdübel, der einfach in das vorgebohrte Loch gesteckt wird. Dreht man anschließend die passende Schraube ein, verknotet sich das Ende des Dübels an der Rückseite der Gipskartonplatte. Dadurch wird ein recht guter Halt erzeugt. Die Tragfähigkeit liegt hier im eher niedrigen Bereich. Wichtig ist zudem, dass sich hinter der Rigipswand ein ausreichend großer Hohlraum befindet, da für die Schraubenspitze und den Dübelknoten genügend Platz vorhanden sein muss.
  • den Kippdübel, der im Prinzip nur aus einer Schraube besteht, an deren hinterem Ende zwei seitlich wegklappbare Flügel zu sehen sind. Um den Klappdübel zu platzieren, muss ein ausreichend großes Loch gebohrt werden, um die eingeklappten Flügel hindurchstecken zu können. Im Hohlraum hinter der Gipskartonplatte falten sich diese Flügel automatisch auseinander, wodurch sich ein guter Halt des Dübels ergibt. Die Tragfähigkeit des Kippdübels ist aufgrund der hohen Auflagefläche der Flügel recht hoch. Allerdings muss eine recht große Bohrung gesetzt werden, die man hinterher deutlich sehen kann, sofern sie nicht zugespachtelt wird. Außerdem neigen diese Dübel dazu, zur Seite zu kippen, daher werden sie vor allem für Deckenkonstruktionen eingesetzt.
  • den Metallhohlraumdübel, der eine gute Tragfähigkeit aufweist und daher bei höheren Gewichten eingesetzt wird. Dieser Dübel wird samt leicht eingedrehter Schraube in die Bohrung gesetzt. Mit einer speziellen Zange wird dann an der Schraube gezogen, wodurch sich der Dübel hinter der Rigipswand auffaltet. Dadurch verkeilt sich der Dübel und verleiht der Schraube einen recht großen Halt. Dieses System funktioniert recht gut, sofern der Hohlraum hinter der Gipskartonwand groß genug ist. Für kleinere Gewichte sind Metallhohlraumdübel allerdings überdimensioniert.
  • oder den Rigipsdübel, der über ein recht breites und im wahrsten Sinne einschneidendes Gewinde verfügt, mit dem er in der Gipskartonplatte selbst seinen Halt findet.
Angebot TOX Gipskartondübel Spiral Plus 37-2 mit Linsenkopfschraube 4,5 x 35 mm, für einlagige und doppelbeplankte Gipskartonplatten, 50 Stück
fischer DUOBLADE, selbstbohrender Gipskartondübel, starker Dübel für einfache Montage in Gipskarton- und Gipsfaserplatten, mit Zentrierspitze aus Metall, 40 Stück
fischer Gipskartondübel GK, starker Gipskarton-Dübel, selbstschneidendes Gewinde, einfache Montage in Gipskarton, Kreuzschlitz-Antrieb, 100 Stück

Wie funktioniert ein Rigipsdübel?

Ein Rigipsdübel beziehungsweise Gipskartondübel erinnert optisch an eine kurze Holzschraube mit einem auffällig breiten, scharfkantigen Gewinde. Außerdem ist der Dübel in seiner Mitte hohl, sodass man dort eine Schraube platzieren kann. Diese hohle Mitte hat aber noch eine weitere Funktion: Hier kann ein spezieller Aufsatz für den Akkuschrauber durchgesteckt werden.

Dieser erzeugt einerseits die notwendige Vorbohrung in der Bauplatte, treibt aber außerdem den Rigipsdübel in das Material. Wenn man hierbei recht behutsam vorgeht, verankert sich der Gipskartondübel sicher in der Platte und bietet eine gute Belastbarkeit. Dreht man den Rigipsdübel allerdings zu fest, kann das Material ausbrechen und den Halt des Dübels zunichtemachen.

Wie viel kg hält ein Gipskartondübel?

Die Tragkraft eines Gipskartondübels ist stark abhängig von der Rigipsplatte und dem Material, aus dem der Dübel selbst hergestellt wurde. Außerdem muss der Rigipsdübel selbst optimal gesetzt sein. Generell kann man aber von den folgenden Richtwerten für die Tragfähigkeit ausgehen.

Bei Gipskartondübeln aus Kunststoff

  • 7 kg bei 9,5 mm Plattenstärke
  • 8 kg bei 12,5 mm Plattenstärke
  • 11 kg bei 25 mm Plattenstärke (2 x 12,5 mm)

Bei Gipskartondübeln aus Metall

  • 7 kg bei 9,5 mm Plattenstärke
  • 8 kg bei 12,5 mm Plattenstärke
  • 15 kg bei 25 mm Plattenstärke (2 x 12,5 mm)
  • 20 kg bei einer 12,5 mm starken Gipsfaserplatte

Welche Schrauben für Rigipsdübel verwenden?

Rigipsdübel besitzen nicht nur das ausladende, scharfe Außengewinde, sondern verfügen auch über ein innenliegendes Gewinde. Dort kann eine handelsübliche Holzschraube platziert werden, bei der es sich im Idealfall um eine Kreuzschlitz- oder Torx-Schraube handelt. Vor allem bei Gipskartondübeln aus Metall ist dabei unbedingt auf die korrekte Größe der Schraube zu achten, die auf der Verpackung der Gipskartondübel angegeben ist.

Eine zu kleine Schraube würde im Dübel keinen ausreichenden Halt finden, während sich eine zu große nicht richtig einschrauben ließe. Bei Gipskartondübeln aus Kunststoff können teilweise Schrauben unterschiedlicher Größen gewählt werden, da das Material des Rigipsdübels beim Setzen der Schraube etwas nachgibt, ohne dabei beschädigt zu werden. Trotzdem findet die Schraube immer einen ausreichenden Halt im Dübel.

Wie bekomme ich Gipskartondübel aus der Wand?

Gipskartondübel lassen sich recht einfach wieder aus der Wand entfernen. Hierfür muss der Dübel samt Schraube freigelegt werden, bevor dann als erstes die Schraube herausgedreht wird. Mit einem einfachen Schraubendreher oder einem Akkuschrauber kann anschließend auch der Dübel selbst auf die gleiche Weise herausgedreht werden.

Dabei ist allerdings mit großer Vorsicht vorzugehen, denn der Gipskartondübel hat sich immerhin in die Platte selbst eingeschnitten. Es gilt also aufzupassen, dass beim Herausdrehen des Dübels so wenig Gips wie nur möglich aus der Wand herausbricht. Ganz vermeiden lässt sich das Herausbrechen zwar in der Regel nicht. Allerdings können Löcher im Gipskarton mit recht einfachen Mitteln zugespachtelt werden und sind anschließend kaum noch zu erkennen.


Fazit: Wie befestige ich was an einer Rigipswand?

Um Dinge an einer Rigipswand zu befestigen, gibt es generell zwei Möglichkeiten: Entweder greift man zu einem speziellen Kleber („Kleben statt Bohren“), der meistens aber nur für kleinere Gewichte infrage kommt. Oder man entscheidet sich für einen geeigneten Rigipsplattendübel beziehungsweise Allzweck- oder Hohlraumdübel.

Um den Dübel für die Befestigung an der Gipskartonwand richtig zu wählen, müssen allerdings einige Fragen abgeklärt sein:

  • Wie stark ist die Gipskartonwand?
  • Handelt es sich um eine Gipskarton- oder eine Gipsfaserplatte?
  • Befindet sich hinter der Rigipswand ein Hohlraum? Wenn ja, wie groß ist dieser?
  • Wie schwer ist das am Rigips aufzuhängende Gewicht?
  • Kann das Gewicht eventuell auf mehrere Verschraubungen verteilt werden?

Erst die Antworten auf diese Frage machen es möglich, den korrekten Dübel für die Rigipswand zu finden. Im Zweifel liefert der Hersteller des Dübels umfangreiche Informationen zum Umgang mit dem Produkt.

Die richtige Wahl des Dübels ist insbesondere wichtig, um eine sichere Aufhängung an der Gipskartonwand zu erreichen. Wenn ein Gipskartondübel oder die Wand selbst nicht ausreichend tragfähig ist, kann er schlimmstenfalls aus der Platte herausbrechen, was mindestens ärgerlich ist, aber auch richtig gefährlich sein kann.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"