Grillen – Leckeres PULLED PORK vom GASGRILL einfach selber machen


Grillen – Vielfach wird die Frage gestellt, ob ein Pulled Pork vom Gasgrill ähnlich gut gelingt wie vom Kugelgrill. Diese Frage kann eindeutig mit JA beantwortet werden.


Die Vorarbeiten

Damit das Pulled Pork gelingt müssen einige Vorarbeiten erfolgen. Etwa 24 Stunden bevor man das Fleisch auf den Grill gibt, muss es gerubt werden.

Zusätzlich kann man es von Innen marinieren. Dazu benötigt man natürlich eine Marinadespritze mit der man diese in das Fleischinnere bringt. Den Rub, die Marinade kann man fertig kaufen oder auch mit wenigen Zutaten selbst herstellen.

Hat man das Fleisch von innen und außen gewürzt, dann wird es in Alufolie gewickelt und muss für 24 Stunden ruhen.

Angebot Ankerkraut Grill Set, 6 Gewürze: Gewürze für Männer!
Hallingers 5er Premium-Grill-Gewürze als Geschenk-Set (95g) - Grilllust (MiniDeluxe-Box) - zu Sommer Grillen Für Ihn
Angebot Ankerkraut Magic Dust im Streuer - BBQ Rub Gewürzmischung zum Marinieren von Fleisch

Den Gasgrill vorbereiten

Zuvor nimmt man das Fleisch aus dem Kühlschrank, sodass es die Umgebungstemperatur annimmt. Sofern der Gasgrill drei Grillzonen hat, nimmt man die beiden äußeren und nutzt die mittlere als indirekte Zone.

Hat man nur eine Grillzone, dann wird das Fleisch ca. 5 cm von dieser Zone entfernt platziert. Die Flamme des Gasgrills wird auf die niedrigste Stufe eingestellt. Nach ca. einer halben Stunde ist der Gasgrill bereit.

Die Temperatur sollte jetzt zwischen 110 und 130 Grad liegen. Wichtig ist, dass man die Temperatur während des gesamten Grillvorgangs möglichst stabil hält.

leckers Pulled Pork selber machen
leckers Pulled Pork selber machen

Das Pulled Pork auf den Grill bringen

Hat man die Temperatur des Grills geregelt, kommt das Fleisch auf den Rost. Das Fühlthermometer wird dabei in das Fleisch gesteckt, sodass man immer über die Temperatur informiert ist.

Jetzt beginnt der Grillvorgang, für den man sich ausreichend Zeit einplanen muss. In der Regel kann man hier mit 15 bis 18 Stunden rechnen, wenn man die Temperatur permanent bei ca.120 Grad belässt.

Das Fleisch hat eine Kerntemperatur von 95 Grad. Jedoch sollte man das Fleisch nicht nach der Kerntemperatur beurteilen, um festzustellen, ob es gar ist, sondern vielmehr nach der Zartheit des Fleisches.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"