Neue Heizkörper einbauen: Varianten, Kosten und Tipps

Das Vorhaben, eine neue Heizung einzubauen, spielt nicht nur im Neubau eine wichtige Rolle. Aus Energieeffizienz-Gründen oder im Zuge von Modernisierungsmaßnahmen zur Immobilienwertsteigerung kann der Einbau eines neuen Heizsystems ebenfalls sinnvoll sein. Nicht jedes System eignet sich aber für jedes Einsatzgebiet – auch ist Vorsicht beim Heizungseinbau in Eigenregie geboten.

Heizsysteme im Vergleich: Von Gas- bis Pelletheizung

Die Auswahl der Heizsysteme ist riesig und umfasst aktuell sowohl „Klassiker“ wie die Öl- und Gasheizung als auch die modernen Alternativen einer Wärmepumpe und einer Pelletheizung. Schnell ist der Verbraucher mit der Vielfalt überfordert. Soll eine neue Heizung eingebaut werden, empfehlen sich daher Vorüberlegungen:

– Wie hoch dürfen die Anschaffungskosten sein?
– Wie wichtig ist eine einfache, kostengünstige Wartung?
– Was soll die Heizung leisten?

In vielen Neubauten wird heutzutage auf die Gasheizung mit Brennwerttechnik gesetzt. Die Besonderheit: Auch die Wärme der heißen Brennkammer-Abluft wird verwertet. Dadurch ist die Gasheizung sparsam im Verbrauch und dennoch effektiv. Durch die einfache und mit rund 200 Euro jährlich recht kostengünstige Wartung ist sie in Mehrfamilienhäusern beliebt.

Mehr Reinigungsaufwand erfordert eine Pelletheizung. Sehr hohe Anschaffungskosten und jährliche Wartungskosten von ca. 300 Euro lassen viele Verbraucher vor der Pelletheizung eher zurückschrecken, doch sind diese Holzheizungen umweltfreundlich und sparsam im Verbrauch. Daher eignet sie sich für Immobilienbesitzer, die langfristig sparen und gleichzeitig ihr Eigenheim aufwerten möchten.

Eine Wärmepumpe ist für Menschen interessant, die unabhängig von fossilen Brennstoffen heizen wollen. Zwar weist sie ebenfalls recht hohe Anschaffungskosten auf, dafür ist der Wartungsaufwand minimal und mit rund 50 Euro jährlich am günstigsten.

Die Kostenfrage beim neuen Heizsystem

Während die Heizkörper alleine recht preisewert sind, bei Hellweg gibt es diese je nach Typ schon ab 40 Euro, so schwanken die Anschaffungs- und Einbaukosten je Heizsystem sehr stark. Eine reine Ölheizung kostet durchschnittlich 8.000 Euro. Eine Gasheizung schlägt mit Anschaffungskosten von ca. 6.000 Euro zu Buche. Eine Wärmepumpe ist anfangs teurer. Ihre Installationskosten belaufen sich in der Luftwärme-Variante auf rund 12.000 Euro, in der Erd- oder Wasserwärme-Variante sogar bis zu 20.000 Euro.

Gerade im Zuge von Sanierungsmaßnahmen eignet sie sich weniger, da sie Zusatzarbeiten wie eine Dämmung oder Erdbohrung erforderlich machen würde. Eine umweltfreundliche Pelletheizung gilt bei der Anschaffung mit etwa 28.000 Euro als teurer Spitzenreiter. Durch spezielle Fördergelder lassen sich diese Kosten aber um etwa 3.000 Euro verringern – auch ist die Ersparnis beim Heizen enorm, so dass sich die Anschaffungskosten nach etwa 20 Jahren amortisiert haben.

Einbau durch den Hobbyhandwerker: Besser nicht!

Ist das Heizsystem schon teuer, wird so mancher Hobbyhandwerker überlegen, ob er die Kosten für den Heizungseinbau nicht einsparen und die Heizung selbst anschließen kann. Doch können die Folgen eines unsachgemäßen Einbaus fatal sein; von einer wenig effizient laufenden Heizung, die hohe Verbrauchskosten verursacht, bis hin zum lebensgefährlichen Gasunfall sind schwere Konsequenzen möglich.

Wer nicht über das ausreichende Wissen rund um die physikalischen Gesetze verfügt, sollte die Arbeiten daher lieber einem Profi überlassen. Allerdings können versierte Hobbyhandwerker beispielsweise beim Einbau einer Ölheizung die einzelnen Heizkörper selbst installieren. Auch die Montage eines Öltanks oder das Anschließen einer effizienten Wärmepumpe dürfen erfahrene Heimwerker mit der korrekten Anleitung und geeignetem Werkzeug vornehmen. So lassen sich die Installationskosten zwar nicht sparen, aber minimieren.

Neue Heizkörper einbauen: Varianten, Kosten und Tipps
5 (100%) 2 votes

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Close