Hochbeet aus Paletten bauen – Tipps zum Anlegen – Befüllen – Bepflanzen


Wie am besten ein Hochbeet aus alten Paletten bauen. Die besten Tipps zum Thema Anlegen des Beetes, richtig Befüllen und letzendlich das richtige Bepflanzen


Was ist das Besondere an einem Hochbeet aus Paletten?

Ein Hochbeet im Garten ist eine tolle Sache: Man kann in angenehmer Griffhöhe arbeiten und ernten, hat die Nutzpflanzen gut vor kriechendem Ungeziefer geschützt und holt die Pflanzen zudem näher ans Licht.

Außerdem wachsen die Pflanzen bei einem Hochbeet auf einer tiefen, gesunden Erdschicht, aus der sie viel Wasser und Nährstoffe herausholen können. Dies ergibt eine noch bessere Ernte. Hochbeete sind daher voll im Trend und werden überall als Bausatz angeboten.

Es ist aber nicht unbedingt notwendig, eine Stange Geld auszugeben und dann wochenlang auf die Lieferung zu warten. Ein Hochbeet aus Paletten sieht gut aus, ist stabil, kostet wenig und lässt sich mit einfachen Mitteln errichten.

mgc24® Hochbeet - Kiefernholz Dunkelbraun rechteckig, für Garten/Terrasse/Balkon - 80,5 x 40 x 78,5 cm mit Ablage
Angebot Blumentopf Blumenkasten mit Füßen Blumenkübel Rattan Bewässerung 4 Farben 2 Größen (600 anthrazit)
BigDean 3X Hochbeet Palettenrahmen 120x80x20cm groß - Holzrahmen faltbar, steckbar & stapelbar - ideal für Pflanzen, Blumen, Obst, Gemüse & Kräuter

Woher bekommt man die Paletten für das Hochbeet?

Das Hochbeet besteht entweder aus Einweg-Paletten, die man zum Beispiel im Baumarkt oft kostenlos bekommen kann. Alternativ kann man sich auch für die gängigen Euro-Paletten im Format 80×120 Zentimeter entscheiden.

Diese haben den Vorteil, dass man sich auch später immer auf das vorhandene Grundmaß verlassen kann. Übrigens kann sich auch ein Blick auf eine Kleinanzeigenseite im Internet lohnen, um geeignete Paletten zu bekommen.

Wie wird ein Hochbeet aus Paletten gebaut?

Ein Hochbeet aus Paletten kann natürlich auf einem gemauerten Sockel oder einem gegossenen Fundament stehen. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

Auch bei einer gegrabenen Furche, in die anschließend die Paletten gestellt werden, hält das Hochbeet stabil für mehrere Jahre. Die Paletten werden anschließend durch normale Holzschrauben miteinander verbunden. Zum Schutz vor Wühlmäusen wird ein Kanichengitter in das Beet gelegt, dann werden die Wände mit einer Teichfolie oder einem speziellen Fleece ausgekleidet.

Zuletzt kann das Hochbeet dann befüllt werden. Im unteren Bereich darf es sich dabei gerne auch um Bio-Abfälle oder das Schnittgut der Obstbäume handeln, oben drauf kommt dann aber eine ordentliche Schicht Humus. Diese kann dann direkt bepflanzt werden.

 

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"