Home / Kaufratgeber / Werkzeug und Zubehör / Feilen Vergleich unserer Favoriten

Feilen Vergleich unserer Favoriten

Feilen Kaufratgeber und Vergleich aus einer Hand

Feile

Eine Feile ist ein raues Werkzeug, mit dem verschiedenste Werkstoffe überarbeitet werden können. Sie gehört zu den Zerspanungswerkzeugen und ist damit Teil dieses Vorgangs. Ob im Maschinen-, Werkzeug-, Modell- oder Formbau, ebenfalls in einer Schlosserei kommt das Utensil zum Einsatz. Schärfen und Entgraten sowie die Bearbeitung von Werkstücken sind die eigentlichen Aufgaben der Feile. Doch wie sieht es mit den unterschiedlichen Feilenarten im Handwerksbereich aus?  Welche Ausführungen gibt es und worin unterscheiden sie sich? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen der folgende Ratgeber.

Feilen Übersicht

Nahezu jedes Material verfeinern

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ 12 kleine und 4 große Feilen im Set ❌ Metall zu bearbeiten nimmt mehr Zeit in Anspruch
✅ aus robustem Legierungsstahl ❌eignet sich eher für den privaten Bereich, nicht für Profis
✅ sehr stabil
✅ für Holz und Metall

Den richtigen Schliff verpassen

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ Material: Karbonstahl ❌ Produkt hat einen chemischen Geruch
✅ 6 Feilen im Set ❌ Metallarbeiten sind sehr aufwendig
✅ Oberfläche ist wärmebehandelt
✅ rutschfester Griff

Für jeden Werkstoff das passende Produkt

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ 16-teiliges Set ❌Metallfeile stumpft ab
✅ für Kunststoff, Metall und Holz ❌ Material mit Schwächen
✅ liegt gut in der Hand
✅ Feilen aus Kugelstahl
✅ multifunktional einsetzbar

Was ist eine Feile?

Eine Feile ist ein Arbeitsmittel aus dem Handwerk, welches vielschneidige Zähne besitzt, die als Hiebzahl angegeben werden und mit dessen Hilfe Material abgetragen wird. Oberflächen aus Gummi, Kunststoff, Holz oder Kork, Leder und Stein können bearbeitet werden. Der Vorgang des Materialabriebs wird als Feilen bezeichnet.


Wie ist eine Feile aufgebaut?

Eine Feile besitzt einen Griff, welcher meist aus Kunststoff oder Holz hergestellt wurde und als Feilenheft bezeichnet wird. Auf diesem Griff wird das Feilenblatt, welches in die Feilenangel übergeht und entweder einseitig oder mehrseitig gezahnt ist, angebracht. Die Feilenangel läuft mehrheitlich spitz zu.


Welche Feilenarten gibt es?

Es existiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Feilen. Sie lassen sich nach verschiedenen Merkmalen wie folgt einteilen:

In Länge und Größe:

  • Armfeilen
  • Handfeilen
  • Schlüsselfeilen
  • Nadelfeilen

In der Form des Querschnittes:

  • Dachfeile
  • Dreiecksfeile
  • Rundfeile
  • Barettfeile
  • Dreikantfeile
  • Flachspitzfeile
  • Flachstumpffeile oder auch Flachfeile
  • Messerfeile
  • Keilbahnfeile
  • Schwertfeile
  • Vogelzungenfeile
  • Zapfenfeile
  • Vierkantfeile
  • Eichenfeile
  • Halbrundfeile

Nach der Verwendung:

  • Werkstattfeilen
  • Präzisionsfeilen

Werkstattfeilen

Diese Feilenart wird üblicherweise von Hand bewegt und ist mit unterschiedlichen Querschnitten, in verschiedensten Größen sowie Hiebarten, erhältlich.

Präzisionsfeilen

Bei der Präzisionsfeile wird das schon vorbehandelte Material nochmals mittels einer sehr feinen Ausführung bearbeitet.

Diese Eigenschaften besitzt eine Präzisionsfeile:

  • scharfe Kanten
  • aus hochwertigem Stahl
  • exakte Formen
  • sorgfältige Verarbeitung des Hiebes

Was sind Hiebe?

Jede Feile besitzt Einkerbungen, welche linienförmig auf dem Feilenblatt verlaufen und als Hiebe bezeichnet werden. Oft erstrecken sich diese Hiebe bogenförmig oder schräg zur Feilenachse. Die Artikel lassen sich auch nach der Hiebart einteilen:


Was gibt die Hiebzahl und die Hiebnummer an?

Hiebzahl: Die Hiebzahl informiert darüber, wie viele Hiebe längs auf dem Feilenblatt vorhanden sind. Entscheidend sind hierbei die Hiebe je Zentimeter. Hiebnummer: Es handelt sich um die Einteilung nach Feilenlänge unter Berücksichtigung der Hiebzahl.

Hiebnummer Hiebzahl Bezeichnung
0 4,5 bis 10 Grobfeile
1 5,3 bis 16 Schruppfeile
2 10 bis 25 Halbschlichtfeile
3 14 bis 35 Schlichtfeile
4 25 bis 50 Doppelschlichtfeile
5 40 bis 71 Feinschlichtfeile

Je größer die Hiebnummer, desto feiner ist die Feile!


Welche Feile wird wofür eingesetzt?

Um zu bestimmen, welche Feile vorzugsweise zur Anwendung kommt, sollte zunächst Klarheit über die Größe beziehungsweise die Form des zu bearbeitenden Werkstücks bestehen. Aber auch die Art des Materials, welches behandelt werden soll, muss im Vorhinein offenkundig sein.

Feilenart Werkstoffe Eigenschaften
Einhieb weiche Materialien wie Blei, Aluminium, Holz gefräst mit einem positiven Spanwinkel von 5 bis 16 Grad
Kreuzhieb härtere Materialien wie Messing oder Stahl gehauen mit einem negativen Spanwinkel von -2 bis -15 Grad
Raspelhieb Kunststoff, Holz oder steinige Materialien die Hiebe sind punktuell auf dem Feilenblatt angeordnet

Weitere Feilenarten und ihre Verwendung:

Mit der Dreiecksfeile werden Kanten sowie scharfe beziehungsweise spitze Gegenstände bearbeitet. Abgerundete Gegenstände sowie Kerben oder Bohrlöcher eignen sich zur Behandlung mit einer Rundfeile. Bei überstehenden Kanten oder zum Abtragen oder Abkanten wird eine Flachstumpffeile, auch Flachfeile genannt, verwendet. Für das Schärfen von Sägeblättern ist die Schwertfeile das optimale Utensil. Gilt es Kerben, Nuten sowie Winkel anzupassen, so kann eine Vierkantfeile helfen. Halbrundfeilen finden Anwendung bei Oberflächen, die eben oder rund sind.


Worauf sollte beim Kauf einer Feile geachtet werden?

Feilenarten

Wie oben erwähnt existieren verschiedene Feilenarten, welche sich aufgrund der unterschiedlichen Merkmale voneinander abheben. Größe und Form des Werkstücks sind für die Auswahl des richtigen Querschnittes der Feile entscheidend.

Feilenformen

Jede Form der Feile besitzt unterschiedliche Stärken beziehungsweise Fähigkeiten. So sollte die Feilenform auf die Gegebenheiten eines Werkstücks ausgelegt sein.

Hieb

Der Hieb gibt an, wie grob beziehungsweise fein eine Feile ist. So bedeutet eine niedrige Hiebzahl, dass es sich um eine große beziehungsweise grobe Feile handelt, und andersherum.

Feilengriff

Ein geeigneter Griff, welcher kompakt und gut in der Hand liegt, ist vorwiegend für Handwerker, die mehrmals täglich eine Feile benötigen, sinnvoll. Meist besteht das Feilenheft aus Kunststoff oder Holz. Hier kann ein lackierter Holzgriff schneller Blasen an den Händen verursachen. Kunststoff dagegen ist unkritisch und hat eine lange Haltbarkeit.

Sicherheit

Da bei der Feile viel Bewegung im Spiel ist, sollte die Verarbeitung perfekt sein. Das Produkt darf am Heft nicht wackelig oder instabil sein. Sofern eine Feile zerbricht, kann dies schwere Verletzungen an den Händen zur Folge haben.


Zusammenfassung zu Feilen

Für eingefleischte Handwerkern, die viel mit Holz, Metall, Kunststoff oder steinigen Materialien arbeiten, ist die Auswahl an Feilen überaus groß. Denn je nach Form, Material und Größe des Werkstücks wird eine andere Feile verwendet, beziehungsweise zur optimalen Bearbeitung benötigt.

Die Einkerbungen respektive Zinken, genauer gesagt die Hiebe, geben die Feinheit der Feile an. Hierfür werden die Artikel in verschiedene Gruppierungen unterteilt, wobei gilt, dass eine hohe Hiebzahl in der Regel für eine filigrane Feile steht.

Vor dem Erwerb der richtigen Feile muss bekannt sein, woraus das zu bearbeitende Werkstück besteht und welche Form dieses aufweist. Erst dann kann die optimale Feilenart, -form und -größe mit dem richtigen Hieb gefunden werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Weitere passende Beiträge

Bohrer-Set
Bohrer-Set
Vertikutierer
Vertikutierer
Rasenmäher
Rasenmäher
Strandkorb
Strandkorb

Weitere passende Beiträge

Schraubenzieher

Schraubenzieher Vergleich unserer Favoriten

Maulschlüssel

Maulschlüssel Vergleich unserer Favoriten

Hammer

Hämmer Vergleich unserer Favoriten

Lötstation

Lötstationen Vergleich unserer Favoriten

Kompressor

Kompressoren Vergleich unserer Favoriten

Kreissägeblatt

Kreissägeblatt Vergleich unserer Favoriten