Home / Kaufratgeber / Sicherheit / Feuerlöscher Vergleich unserer Favoriten

Feuerlöscher Vergleich unserer Favoriten

Feuerlöscher Kaufratgeber und Vergleich aus einer Hand

Feuerlöscher

In jedem öffentlichen Gebäude und jeder kommunalen Einrichtung, in Verkaufsstätten, Unternehmen sowie Betrieben und anderen Orten trifft man den roten und entsprechend auffälligen kleinen Helfer in der brennenden Not, den Feuerlöscher. Doch wann ist ein Feuerlöscher vorgeschrieben und welche Arten gibt es? Dies verrät Ihnen unser Ratgeber.

Feuerlöscher Übersicht

Langlebiger Helfer für den Notfall

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ für die Brandklassen A und B ❌ nicht umweltfreundlich
✅ Wandhalterung ❌ nicht für die Brandklassen C, D und F geeignet
✅ Sicherheitsventil ❌ kann Schäden verursachen
✅ wartungsfreundlich ❌ unschöne Verschmutzung
✅ wiederbefüllbar
✅ langlebig
✅ kostengünstig

Der rote Retter im 2-er Set

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ für die Brandklassen A, B und C ❌ nicht für die Brandklassen D und F geeignet
✅ Wandhalterung ❌ aufwendige Entsorgung
✅ Prüfnachweis inklusive Jahresmarke
✅ Sicherheitsventil
✅ für Wartung geeignet
✅ wiederbefüllbar
✅ kostengünstig

Schnelle Lösung bei Fettbränden

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ für Brandklasse F ❌ kostspielig
✅ keine teure Entsorgung ❌ weniger Inhalt
✅ Wandhalterung ❌ nicht für die Brandklassen A, B, C und D      geeignet
✅ klein und handlich

Was ist ein Feuerlöscher und worin unterscheiden sich die unterschiedlichen Ausführungen?

Ist ein Brand entfacht, so wird dieser üblicherweise mit Wasser gelöscht. Doch nur Wasser allein kann nicht jedes entstandene Feuer zum Erlöschen bringen. Deswegen existieren Feuerlöscher, in welchen sich sogenannte Löschmittel befinden. Diese Substanzen haben unterschiedliche Wirkungsweisen und werden je nach Brandklasse verwendet.

Feuerlöscher ist entsprechend nicht gleich Feuerlöscher. Die Geräte differenzieren sich deutlich voneinander hinsichtlich der beinhalteten Löschmittel.

Verschiedene Brände benötigen unterschiedliche Löschmittel!


Was sind Brandklassen?

Damit jeder Brand so schnell wie möglich gelöscht werden kann, sind brennbare Stoffe in Brandklassen unterteilt. Diese spezifizieren, welches Löschmittel vernünftigerweise zum Einsatz kommen soll. Welche Feuerlöscher, wo zu nutzen sind, kann meist der Brandschutzverordnung entnommen werden. Gerade bei Geschäften, aber auch in der eigenen Wohnung, ist nicht jeder Feuerlöscher richtig am Platz. In dem nachfolgenden Gliederungspunkt wird genauer auf die Brandklassen eingegangen, um einschätzen zu können, welche Anschaffung getätigt werden sollte.

Wichtig: Ohne Feuerlöscher ist es auf jeden Fall unsicherer und eine schnelle Hilfe im Brand stellt nicht immer das Wasser dar, da Öle oder auch Bioethanol aus dem Tischkamin eher auf der Wasseroberfläche weiterbrennen können.


Welche Brandklassen gibt es?

Brandklasse A Feste Stoffe Holz, Kohle, Papier, Heu, Stroh, verschiedene Kunststoffe, Faserstoffe, Textilien
Brandklasse B Flüssige Stoffe Lacke, Alkohol, Farben, Benzin, Öle, Fette
Brandklasse C Gasbrände Propan, Stadtgas, Methan, Erdgas, Butan, Wasserstoff
Brandklasse D Metallbrände Aluminium, Magnesium, Kalium, Lithium
Brandklasse F Fettbrände Speisefette, Speiseöle

Für jede Brandklasse existiert ein geeigneter Feuerlöscher!


  • Welche Feuerlöscher-Arten gibt es?
  • Wasserfeuerlöscher
  • Schaumfeuerlöscher
  • Pulverfeuerlöscher
    • mit Glutbrandpulver
    • mit Flammbrandpulver
    • mit Metallbrandpulver
  • Kohlendioxidfeuerlöscher
  • Fettbrandfeuerlöscher

Wasserfeuerlöscher

Wie der Name bereits verrät, besteht dieser Feuerlöscher überwiegend aus Wasser. Es werden allerdings Zusätze verwendet, damit der Inhalt schneller den Brand löscht.

Vorteile eines Wasserfeuerlöschers Nachteile eines Wasserfeuerlöschers
  • umweltverträglich
  • wartungsfreundlich
  • kostengünstig
  • nur für Brände der Brandklasse A
  • nicht frostsicher

 Schaumfeuerlöscher

Diese Art von Feuerlöscher besteht weitgehend ebenfalls aus Wasser. Es wird allerdings ein Schaumkonzentrat und ein Gas beigemischt, damit Brände der Brandklassen A und B problemlos gelöscht werden können.

Pulverfeuerlöscher

Einer der bekanntesten Pulverfeuerlöscher ist der ABC-Feuerlöscher. Dieser ist auch unter dem Namen Glutbrandpulver bekannt und anerkanntermaßen der Alleskönner unter den Pulverfeuerlöschern. Hiermit können Brände der Klassen A, B und C bekämpft werden.

Eine besondere Ausführung unter den Löschern mit Pulver ist der sogenannte BC-Pulverfeuerlöscher. Dieser kann Brände der Brandklassen B und C löschen und ist landläufig besser bekannt als sogenanntes Flammbrandpulver.

Wie der Name des Metallbrandpulvers vermuten lässt, wird dieses zum Bändigen von Metallbränden, also der Brandklasse D, verwendet.

Kohlendioxidfeuerlöscher

  • keine Rückstände von Löschmitteln
  • ergiebige Löschleistung
  • leichte und einheitliche Bedienung
  • gut dosierbar
  • gesichert
  • wartungsfreundlich

Fettbrandfeuerlöscher

Besondere Vorsicht ist bei Bränden von Speisefett oder -ölen geboten. Diesen sollte auf keinen Fall mit Wasser begegnet werden. Für derartige Fälle existieren spezielle Feuerlöscher.


Wie wird ein Feuerlöscher richtig bedient?

  1. Zunächst muss die Sicherung des Feuerlöschers entfernt werden.
  2. Den Schlagknopf oder den Funktionsgriff betätigen.
  3. Nun wird der Feuerlöscher mit dem Löschstrahl voraus auf den
  4. Brand gerichtet. Wichtig ist, sich dem Brand zu nähern, ohne sich selbst dabei in Gefahr zu begeben!

Wann ist ein Feuerlöscher Pflicht?

Für den Brandschutz gibt es verschiedene Vorgaben und Pflichten, dennoch ist zu beachten, dass diese Auflagen je nach Bundesland unterschiedlich sein können. In privaten Haushalten sowie in Pkws und Wohnwagen besteht keine Pflicht, einen Feuerlöscher vorzuhalten.

In allen öffentlichen Gebäuden, Verkaufsstätten, Industriebauten oder in Heimen sowie in Spitälern gibt es jedoch eine Vorschrift zur Anbringung von Feuerlöschern. Wie viele Brandschutzgeräte vorhanden sein müssen, hängt von der Größe, der Nutzung und der im Gebäude befindlichen Personen ab.


Wann muss ein Feuerlöscher gewartet werden?

Alle zwei Jahre sollte ein Sachverständiger den Feuerlöscher warten. Nach 25 Jahren muss ein Löscher ausgetauscht werden. Ist ein offensichtlicher Defekt an dem Gerät zu erkennen oder ist dieser zwischenzeitlich in Benutzung gewesen, ist eine Neuanschaffung unumgänglich.


Wie Sie den richtigen Feuerlöscher finden

Für Betriebe, Ladenlokale, Unternehmen oder in öffentlichen Räumen besteht eine Pflicht zum Anbringen eines oder mehrerer Feuerlöscher.

Art des Feuerlöschers

Wie bereits beschrieben, existieren verschiedenen Arten von Feuerlöschern. Welches Gerät benötigt wird, hängt von der Brandklasse beziehungsweise von der Art des Brandes ab.

Löschmittel

Löschmittel sollten nach der Notwendigkeit ausgewählt werden. Fette beispielsweise benötigen ein anderes Löschmittel als Brände, die durch flüssige oder feste Brennstoffe entstehen.

Größe des Feuerlöschers

In einem Auto ist ein kleinerer Feuerlöscher sicherlich ausreichend. In Verkaufsräumen oder Veranstaltungsstätten hingegen, ebenso wie in großen Unternehmen, muss ein Feuerlöscher mit mehr Inhalt gewählt werden. Die Wahl des richtigen Feuerlöschers hängt also von den potenziell gefährdeten Personen und der in einem Raum befindlichen brennbaren Stoffe ab.

Anzahl der Feuerlöscher

Wie viele Feuerlöscher in einem Unternehmen, Betrieb oder einem Verkaufsraum vorhanden sein müssen, wird vorgegeben. Es gibt spezielle Vorschriften hinsichtlich der Anzahl und in welchem Abstand voneinander die Geräte anzubringen sind. Die Maßgaben richten sich nach Art, Größe und der Nutzung des Gebäudes sowie der vorhandenen brennbaren Stoffe als auch der Anzahl der Personen, die sich vor Ort aufhalten.


Zusammenfassung zum Feuerlöscher

In privaten Haushalten besteht zwar keine Pflicht zum Bereithalten eines Feuerlöschers, dennoch kann dieser im Notfall lebenswichtig sein. In einer Küche, in welcher mit brennbaren Ölen und Fetten gearbeitet wird, ist ein solcher Retter von existenzieller Bedeutung.

Im Allgemeinen sollte darauf geachtet werden, dass der Feuerlöscher auf die Brandherde und die Brandklassen abgestimmt ist. Werden beispielhaft heiße Fette und Öle verwendet, ist das Vorhandensein eines Feuerlöschers für die Brandklassen A, B oder C nutzlos.

Der passende Feuerlöscher kann, korrekt positioniert, gewartet und im Falle eines Brandes richtig genutzt, Leben retten und vor erheblichen Sachschäden bewahren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Weitere passende Beiträge

Dachrinnenschutz
Dachrinnenschutz
Tresor
Tresor
Diskusschloss
Diskusschloss
Türspion
Türspion

Weitere passende Beiträge

Türschließer

Türschließer Vergleich unserer Favoriten

Türsprechanlage

Türsprechanlagen Vergleich unserer Favoriten

Wassermelder

Wassermelder Vergleich unserer Favoriten

Warnleuchte

Warnleuchten Vergleich unserer Favoriten

Steckdose Kindersicherung

Steckdosen Kindersicherung Vergleich unserer Favoriten

Filterkartusche

Filterkartuschen Vergleich unserer Favoriten