Home / Kaufratgeber / Renovieren / Fitschenringe Vergleich unserer Favoriten

Fitschenringe Vergleich unserer Favoriten

Fitschenringe Kaufratgeber und Vergleich aus einer Hand

Fitschenring

Fitschenringe gleichen vom Aussehen her Unterlegscheiben, dienen jedoch als Abstandshalter für Scharniere aller nur erdenklichen Eingänge, etwa Zimmer-, Haus-, Wohnungs- oder Kellertüren. Die Verwendung verhindert ein Klemmen und Schleifen des Türblattes und sorgt dafür, dass der Einsatz von Schmirgelpapier oder Schleifmaschine nicht erforderlich wird, sofern sich das untere Türblatt einmal etwas zu nahe am Boden befindet sollte.

Auch wenn es sich hierbei auf den ersten Blick um ein sehr einfaches (aber dennoch überaus cleveres) Produkt handelt, kann Ihnen dieser Ratgeber einige nützliche Tipps zum Thema Fitschenringe geben.

Fitschenringe Übersicht

Keine schleifende Tür mehr

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ Unterlegscheibe für Türen ❌ keine sehr dünnen Ringe dabei
✅ hohe Qualität durch Messing
✅ kein Abrieb
✅ hochwertiges Set

Türen richtig justieren

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ 25 abriebfeste Ringe ❌ alle die gleiche Größe
✅ für jede Standardtür geeignet
✅ Tür macht keine Geräusche mehr

Türen auf richtige Höhe bringen

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ 30 Ringe im Set ❌ Qualität hat ihren Preis
✅ 3 unterschiedliche Größen
✅ verzinkter Stahl, sehr stabil

Was macht ein Fitschenring?

Wenn die Tür etwas schleift und sich dadurch schwerer bewegen lässt, wäre das für viele Menschen ein Grund, das Türblatt unten zu kürzen, was allerdings mit einigem Umstand und Materialverlust verbunden ist. Auch verfügt nicht jeder Verbraucher über das passende Werkzeug oder eine Vorrichtung, um die Tür entsprechend festspannen und bearbeiten zu können. Hier kommen nun die praktischen Fitschenringe ins Spiel.


Vorteile der Fitschenringe

  1. Einfache Anwendung: Die Ringe sind einfach aufgelegt und können je nach Größe passend mit einem Türdorn oder Schrauben kombiniert werden. Zusägen oder ein Zuschnitt sind hier nicht erforderlich.
  2. Stabilität: Gerade bei der Arbeit auf weichem Holz sorgen die Ringe dafür, dass die Konstruktion zum Schluss auch wirklich hält. Der Ringe vergrößert die Oberfläche und drückt sich kaum in das Holz. Schraubenköpfe hingegen besitzen allein beim Anziehen eine große Kraft und können das Holz eindrücken. Je nachdem wie hochwertig oder dicht der Baustoff ist, könnte auch ein Spreizen möglich sein. Das wiederum beeinflusst die Stabilität des Brettes oder der Latte.
  3. Oberflächenschutz: Die Ringe nehmen der eigentlichen Auflagefläche viel Druck, aber auch Belastung ab. Mit der leichten und glatten Fläche hinterlassen sie keine Kratzer oder Kerben auf dem Material, was die Funktionsweise erhält.

Tipp: Sollte auffallen, dass die Ringe zu rosten beginnen, dann ist ein Wechsel angezeigt. Der Rost beeinflusst die Stabilität negativ und führt zusätzlich zu Verfärbungen, wenn der Staub auf das eigentliche Bauwerk trifft. Der Wechsel des Ringes ist nur mit wenig Aufwand verbunden und kostengünstig. Gerade bei Metallaufbauten muss auf einen guten Rostschutz Wert gelegt werden, um die Funktion zu erhalten. Rost entsteht bei Nässe und Luftzug, wenn das Metall nicht über die ausreichende Legierung oder einen aufgebrachten Rostschutz verfügt.


Holz arbeitet

Doch wie kann sich Holz im Laufe der Zeit so verändern, dass die Tür schleift? Ganz einfach: Dieses natürliche Material arbeitet, auch das Mauerwerk senkt sich nach und nach um einige Millimeter ab, sodass Türen irgendwann einmal nachjustiert werden müssen.

Bevor nun der kostbare Feierabend dafür geopfert wird, um mühevoll Schleifarbeiten vorzunehmen, lässt sich Abhilfe meist für kleines Geld im Baumarkt oder Online-Shop finden, dank der Fitschenringe.

Hierfür muss zuvor auch nicht per Schieblehre Maß genommen werden, da die Artikel üblicherweise im Set standardisiert angeboten werden und auf alle gängigen Tür-Dornen passen. Am besten ist hier die Anschaffung in einem Set, damit unterschiedliche Höhen und Umfänge der Bohrungen vorhanden sind. Auf diese Weise benötigen Anwender nur wenige Handgriffe, um den Ring einzusetzen.


Welche Größe haben Fitschenringe?

Der Durchmesser dieser nützlichen Helfer ist an dem Diameter der Dornen ausgerichtet. Dabei spielt es keine Rolle, wer der Hersteller ist. Der Innendurchmesser eines Fitschenringes passt immer korrekt auf den jeweiligen Dorn der Türzarge, schweißtreibende Schleifarbeiten sind in aller Regel gar nicht nötig.

Wer nur nach einer Größe auf der Suche ist und diese genau weiß, kann Geld sparen und muss kein Set kaufen. In Baumärkten gibt es unter anderem auch die Möglichkeit bestimmte Kleinbauteile, wie Schrauben oder Fitschenringe, einzeln und nach Bedarf zu kaufen. Die Abrechnung erfolgt meist nach Kilo oder gewählter Packungsgröße, aber ein individuelles Zusammenstellen wird so möglich. Auch wenn der Kauf auf diese Weise auf den ersten Blick teurer erscheint, ist es eine nachhaltige Variante für die individuelle Ausstattung nach den eigenen Bedürfnissen, da ungenutzte Schrauben oder Bauteile nicht in der Wohnung gelagert und später weggeschmissen werden müssen.


So werden Fitschenringe angebracht:

  • Tür vorsichtig aushängen und sicher beiseitestellen.
  • Fitschenringe etwas einfetten (z. B. mit Silikonspray, zur Not geht es auch mit Speiseöl).
  • Fitschenringe jeweils auf den oberen und unteren Dorn der Türzarge legen und auf die Auflagefläche gleiten lassen.
  • Tür wieder einhängen und überprüfen.
  • Passt alles, schleift die Tür nicht mehr? Prima! Das war tatsächlich schon alles!

Schleift das Türblatt weiterhin noch etwas, einfach die Prozedur mit einem weiteren Fitschenring wiederholen, sodass alsdann zwei Ringe auf jedem Dorn aufliegen. Sicherlich wird es nun ein kleiner Balanceakt, denn mit jedem hinzukommenden Fitschenring muss natürlich auch überprüft werden, ob das Türblatt auch an der Oberseite noch frei beweglich bleibt und nicht zu klemmen beginnt.

Werden Fitschenringe vor dem Einsetzen eingefettet, schmiert dies gleichzeitig die Scharniere und die Tür wird insgesamt leichtgängiger.


Kann ich mehrere Fitschenringe übereinander legen?

Fitschenringe, auch bekannt als Beilagscheiben, sind nicht nur bei Türen beliebt, sondern können auch bei anderen Bauwerken für einen Ausgleich sorgen. So unter anderem Schraubverbindungen oder Eigenkonstruktionen.


Zusammenfassung zu Fitschenringen

Auf den ersten Blick wie eine Unterlegscheibe anmutend, erweist sich der unscheinbare Fitschenring als überaus nützlich und kann großen Arbeitsaufwand vermeiden, z. B. das Abschleifen des Türblattes und den damit einhergehenden Materialverlust. Aufgrund des Standardmaßes passen die Größen der Artikel für sämtliche Türscharniere und sind entweder aus Metall oder Kunststoff im Handel erhältlich. Vor dem Einsatz eingefettet, werden Türen somit leichtgängiger und quietschen nicht mehr. Insgesamt lässt sich sagen: kleiner Materialeinsatz mit großer Wirkung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Weitere passende Beiträge

Algenvernichter
Algenvernichter
Teichpflanze
Teichpflanze
Doppelrollo
Doppelrollo
Plissee
Plissee

Weitere passende Beiträge

Korbsessel

Korbsessel Vergleich unserer Favoriten

Kleiderschrank

Kleiderschränke Vergleich unserer Favoriten

Kronleuchter

Kronleuchter Vergleich unserer Favoriten

Raffrollo

Raffrollos Vergleich unserer Favoriten

Verdunkelungsrollo

Verdunkelungsrollos Vergleich unserer Favoriten

Bodenbelag

Bodenbeläge Vergleich unserer Favoriten