Home / Kaufratgeber / Werkzeug und Zubehör / Hämmer Vergleich unserer Favoriten

Hämmer Vergleich unserer Favoriten

Hämmer Kaufratgeber und Vergleich aus einer Hand

Hammer

Der Hammer ist eines der wichtigsten Werkzeuge in einem Haushalt. Er findet Verwendung bei vielen verschiedenen Arbeiten im Haus, Garten oder auf der Baustelle. Dieser Ratgeber klärt auf, worauf es beim Kauf eines Hammers ankommt.

Hammer Übersicht

Hammer in hervorragender Superqualität

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ hochwertiges Qualitätsprodukt ❌ keine
✅ hervorragende Schlagkraft
✅ Kopf und Stiel unlösbar verbunden
✅ Hammerkopf aus Fiberglas
✅ ideal für Abrissarbeiten

 

Ein Hammer für viele unterschiedliche Arbeiten

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ schont den Untergrund beim Arbeiten ❌ liegt etwas höher im Preis
✅ magnetisch
✅ gute Verteilung des Gewichtes
✅ Hammer-Schaft bestens ausbalanciert
✅ mit Antirutschgriff

 

Der Hammer für Experten!

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ perfekte Verarbeitung ❌ keine
✅ beinahe rückschlagfrei
✅ für präzises, kraftvolles Arbeiten
✅ universell verwendbar
✅ Hammer-Stiel aus Fieberglas

 

Klassischer Hammer in bewährter Form

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ Hammerstiel aus Echtholz ❌ Stiel kann unterschiedlich ausfallen
✅ robustes Produkt
✅ Hammerstiel geschweift
✅ für Schlosserarbeiten
✅ mit Schutzhülle für den Stiel

 

Ein exzellenter Hammer von hervorragender Qualität

Anzeige
Vorteile Nachteile
✅ hochwertiges Qualitätsprodukt ❌ etwas preisintensiver
✅ Gehäuse aus Temperguss
✅ haltbar und robust
✅ zum schonenden Arbeiten
✅ austauschbare Einzelteile

Welche Hammerarten gibt es?

Das Angebot an Hammern ist groß. Daher sollte jeder Anwender wissen, welche Arten es gibt und vor allem, welche am häufigsten zum Einsatz kommen.

  1. Schlosserhammer: Er kommt in allen Bereichen im Haushalt zum Einsatz, um einen Nagel in die Wand zu schlagen.
  2. Fliesenlegerhammer: Er ist für die bezeichnende Arbeit vorgesehen und dient zum Einschlagen kleiner Fliesen. Optisch ähnelt er dem Schlosserhammer, ist aber schmaler.
  3. Gummihammer: Kommt dieser bei einem Nagel zum Einsatz, kann das böse enden. Der Gummihammer dient eher zum Anklopfen von verlegten Steinen oder Fliesen, um ein Splittern zu meiden.
  4. Latthammer: Er hat an der Rückseite eine Gabel, mit der sich verschlagene Nägel aus dem Holz ziehen lassen.
  5. Spalthammer: Die Mini-Form einer Axt mit massivem Hammerkopf, die Hölzer spalten kann.
  6. Vorschlaghammer: Der Grobe unter den Werkzeugen. Pfähle einschlagen oder kleine Abrissarbeiten sind mit ihm kein Problem.

Darüber hinaus gibt es noch einige andere Arten, wie den Maurerhammer, der je nach Anwendungsbereich im handwerklichen Fach genutzt wird. Allerdings sind diese im häuslichen Bereich sehr selten zu finden.


Wie viele Hämmer brauche ich?

Für die alltäglichen kleinen Nagelarbeiten im Haushalt reicht ein Schlosserhammer aus. Wer viel selbst baut oder im Garten tätig ist, sollte zumindest einen Vorschlag- und einen Latthammer besitzen. Hier lohnt sich die Anschaffung eines Hammersets, um viele Einzelkäufe zu vermeiden. Zudem haben die Sets den Vorteil, dass sie gegenüber dem separaten Kauf günstiger sein können.

Wie viel Hammer ein Haushalt braucht, richtet sich immer nach deren Hobbys und Anwendungsbereichen.

 


Wie nutze ich den Hammer richtig?

Nicht selten kommt es vor, dass der Hammer auf dem Finger anstatt auf dem Nagel landet. Auch das Einschlagen stellt viele Anwender vor Probleme. Mit dieser Anleitung kann aber nicht Zukunft der Nagel glatt in das Holz gleiten.

  1. Nagel zunächst vorsichtig in das Holz eindrücken. So sitzt die Spitze schon im Holz und rutscht nicht ab.
  2. Den Nagel mit der Handinnenfläche nach oben gerichtet halten. So werden starke Schmerzen oder Verletzungen bei einem Schlag vermieden.
  3. Hammer immer am hinteren Ende anfassen, das erhöht die Genauigkeit der Bewegung.
  4. Nagel vorsichtig anschlagen, erst wenn dieser richtig Fuß im Holz gefasst hat, dürfen die Schläge stärker werden.

Was tun, wenn ich mich mit einem Hammer verletzt habe?

Zunächst kommt es auf die Art des Hammers an. Ein Vorschlaghammer hat beispielsweise eine enorme Schwungmasse und trifft in der Regel nicht den Finger, sondern das Schienbein. Die häufigsten Verletzungen entstehen in deutschen Haushalten durch das Schlagen des Schlosserhammers auf den Finger.

  • Schlagstelle anschauen (Sind Blutungen sichtbar?)
  • Schmerz beobachten (Lässt er schnell nach? – Dann ist wahrscheinlich nicht viel passiert)
  • bei Blutungen Wunden desinfizieren und verbinden
  • bei offenen Wunden oder starkem Knochenschmerz einen Arzt aufsuchen
  • zertrümmerte Fingernägel am besten steril abdecken und die Heilung beobachten

Wer stark blutet und/oder unter heftigen Schmerzen leidet, sollte den Arzt rufen.

 


Zusammenfassung zum Hammer

Dieses Werkzeug ist bei richtiger Anwendung ein Allrounder in Haus und Garten. Dabei sollte der Hammer immer passend zur Aufgabe zur Anwendung kommen. Der Schlosserhammer gehört in alle Werkzeugkästen, da er der Klassiker ist.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Weitere passende Beiträge

Spachtel
Spachtel
Regner
Regner
Schlauchwagen
Schlauchwagen
Wasserwaage
Wasserwaage

Weitere passende Beiträge

Bohrer-Set

Bohrer-Sets Vergleich unserer Favoriten

Vertikutierer

Vertikutierer Vergleich unserer Favoriten

Rasenmäher

Rasenmäher Vergleich unserer Favoriten

Strandkorb

Strandkörbe Vergleich unserer Favoriten

Schraubenzieher

Schraubenzieher Vergleich unserer Favoriten

Maulschlüssel

Maulschlüssel Vergleich unserer Favoriten