Mähen mit Mähroboter – Was Sie unbedingt vor dem Kauf beachten sollten


Mähen lassen von dem Mähroboter ist eine Fantastische Sache. Wissen was Sie vor dem Kauf unbedingt beachten sollten. Hilfreiche Tipps für eine Kaufentscheidung an der Sie lange Freude haben werden.


Muss der Mähroboter jeden Tag mähen?

Im Normalfall muss der Mähroboter jeden Tag mähen, denn sonst funktioniert das Mulchsystem des Roboters nicht. Beim Mulchen muss der Rasenschnitt ja sehr kurz sein, sonst kann er nicht gut verwittern.

Will man nicht zwingend mulchen, dann kann man den Mähroboter auch in längeren Zeitabständen einsetzen. Allerdings muss man dann das Gemähte selbst zusammenrechnen und an einer externen Stelle lagern.

Das Mulchen und das tägliche Mähen bringt jedoch den Vorteil, dass dem Rasen Tag für Tag wichtige Nährstoffe zur Verfügung stehen. Allerdings ersetzt das Mulchen nicht das regelmäßige Düngen des Rasens.

Angebot WORX Landroid M WR141E Mähroboter / Akkurasenmäher für kleine Gärten bis 500 qm / Selbstfahrender Rasenmäher für einen sauberen Rasenschnitt
LANDXCAPE Mährobot LX799 für bis zu 300m² & 25% Steigung/Automatischer Rasenmäher
Angebot Gardena Sileno city: Mähroboter bis 250 m² Rasenfläche, Steigungen bis 25%, Schnitthöhe 20 - 50 mm, LCD Display, Diebstahlschutz, inkl. Begrenzungskabel, Haken und Verbinder (15001-20)

Wann darf der Rasenroboter mähen?

Auch wenn der Mähroboter eine große Hilfe darstellt, kann es unweigerlich zu Ärger mit den Nachbarn kommen.

Aus diesem Grund sollte man sich in jedem Fall für einen flüsterleisen Roboter entscheiden, denn immerhin läuft dieser nicht nur einmal die Woche, sondern jeden Tag für viele Stunden.

Dennoch kann es vorkommen, dass Nachbarn sich gestört fühlen. Dan muss man dies von der Gemeinde abklären lassen. Nachts darf der Mähroboter jedoch in keinem Fall genutzt werden. Dies wäre zudem viel zu gefährlich für nachtaktive Tiere.

Gesetzliche Vorschriften für den Einsatz des Mähroboters

Die meisten Mähroboter arbeiten geräuscharm, müssen aber mit einem EU-Prüfsiegel ausgestattet sein.

Diese Geräte dürfen die gesetzliche Lärmgrenze von 59 Dezibel nicht überschreiten, sodass sie sowohl an Wochen- wie auch an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 7 – 20 Uhr genutzt werden dürfen.

Daher sollte man beim Kauf eines Mähroboters zwingend auf die Lautstärke und auch auf das Prüfsiegel achten. Trotz aller gesetzlichen Vorschriften haben regionale Verordnungen immer Vorrang.

Gemeinden können durchaus den Betrieb des Rasenroboters einschränken. Ein Zuwiderhandeln wird dann mit Bußgeldern bis zu 5.000 Euro geahndet. Es ist ratsam vor der Nutzung des Mähroboters immer mit der Gemeinde abzuklären, ob es Regelungen gibt, die die gesetzlichen überschreiten.

 

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"