Mietminderung Schimmel

Wissen welche Rechte Sie als Mieter bei Schimmel haben

Bürgerliches Gesetzbuch BGB

9.1

GESAMTBEWERTUNG

9.1/10

Positiv

  • Wohnungseigentumsgesetz
  • Unterlassungsklagengesetz
  • Produkthaftungsgesetz
  • Gleichbehandlungsgesetz
  • mit BGB-Informationspflichten-Verordnung

Negativ

  • keine bekannt

Kann ich bei Schimmel in der Wohnung die Miete mindern?

Wenn in einer Wohnung Schimmel auftritt, dann kann ein Recht auf Mietminderung bestehen. Aufgrund von bessere Dämmmaterialien sowie dichteren Fenstern ist das Auftreten von Schimmel in Mietwohnungen keine Seltenheit mehr. Gerade im Mietrecht nimmt die Beratung durch einen Rechtsanwalt zu rechtlichen Problemen bei Schimmel einen wichtigen Stellenwert ein.

Schimmelbefall ist grundsätzlich als Mangel der Mietsache anerkannt. Schon die bloße Gefahrbesorgnis begründet bereits, dass es zu Feuchtigkeitserscheinungen und Schäden kommen kann. Sollte es zu einem Schimmelbefall kommen, so muss der Mieter diesen gemäß Paragraph 536c Abs. 1 BGB sofort beim Vermieter anzeigen. Dadurch kann einer weiteren Ausbreitung entgegengewirkt werden.

Selbst, wenn kein sichtbarer Schimmelbefall vorliegt, ist der Mieter oder Anwalt dazu verpflichtet bei Verdacht auf Schimmelbildung diese dem Vermieter anzuzeigen. Erste Anzeichen von Schimmel sind ein muffiger Geruch sowie schwarze Flecken auf den Wänden.

Sollte ein Mangel vorliegen, welcher die Tauglichkeit des Mietobjektes nachteilig beeinträchtigt, dann kann gemäß Paragraph 536 Abs. 1 S. 2 BGB eine Mietminderung in Kraft gesetzt werden. ob eine Mietminderung im konkreten Fall gerechtfertigt ist, das hängt von der Ursache des Schimmels ab.

Vermietung & Mieterhöhung - Wegweiser zu Ihrem Erfolg: Mit anwaltsgeprüftem Mustermietvertrag
Wohneigentumsgesetz: WoEigG
Wohnungseigentumsgesetz - WoEigG, 3. Auflage 2017

Wenn die Ursache der Feuchtigkeit und somit der Schimmelbildung in einer schlechten Angewohnheit oder im Verhalten des Mieters zu sehen ist, dann kann vom Recht die Mieter zu verringern, kein Gebrauch gemacht werden.

Mietminderung Schimmel - Beide Seiten müssen ihr Recht kennen.
Mietminderung Schimmel – Beide Seiten müssen ihr Recht kennen.

Aus dem Mietvertrag ergibt sich nämlich für den Mieter, dass dieser dafür zu sorgen hat, dass Feuchtigkeitsschäden vermieden werden. der Mieter ist also während seines Mietsverhältnisses dazu angehalten derartige Schäden zu unterbinden. Dazu gehört auch, dass der Mieter die Pflicht hat die Wohnräume regelmäßig zu beheizen und zu lüften.

AGO Schimmelentferner Set 4tlg. Premium Konzentrat zum Schimmel entfernen in Haus und Wohnung
Angebot MELLERUD Schimmel Entferner Aktivgel 0,5 Liter 2001000493
MELLERUD Schimmel Vernichter chlorhaltig 0.5 L 2001000097

Eine konkrete Höhe der Mietminderung ist immer einzelfallbezogen zu beurteilen. Für die Höhe der Mietminderung ist insbesondere die Gebrauchsbeeinträchtigung der Mietsache als Gegenstand zu verwenden. Weiterhin muss auch beachtet werden wie viele Räume vom Schimmelbefall betroffen werden. schließlich hängt die Höhe der Mietminderung auch davon ab, ob der Schimmel zu einer Gesundheitsgefährdung führen kann. Folgende Höhen der Mietminderung sind als angemessen zu betrachten:

  • Bei Schimmel im Bad 10 Prozent
  • Bei Schimmel im Keller 10 Prozent
  • Bei Schimmel in der Küche 15 Prozent
  • Bei Schimmel im Schlafzimmer 15 Prozent
  • Bei Schimmel in mehreren Zimmern 7 Prozent

Wie protokolliere ich die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung richtig

Wenn man zuhause ein angenehmes Raumklima schaffen möchte, dann muss man im Vorfeld einige Lüftungsprotokolle erstellen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ohne eine belastbare Datengrundlage es sehr schwierig ist zu sagen, wo das Problem nun wirklich liegt.

Lesen Sie auch: Raumentfeuchter

Daher ist es erforderlich für einen Zeitraum von etwa einer Woche die Daten zu protokollieren. Am besten macht man dies in jedem einzelnen Raum. Bei einem Lüftungsprotokoll sind folgende Werte zu notieren:

  • Gemessene Räume
  • Ausgangswerte
  • Beginn und Endzeit des Lüftens
  • Endwerte
  • Regenfälle in den letzten 24 Stunden

Wenn man nun ausreichend viele Daten gewonnen hat, dann geht es an das Interpretieren der Werte. Wenn die Werte von Anfang im Normbereich sind, d. h. nach der Lüftung sinken und sich dann auch wieder normalisieren, dann ist kein Handlungsbedarf erforderlich. Trotzdem ist es weiterhin wichtig richtig zu lüften, um die Raumklimawerte nicht aus den Augen zu verlieren. Auf diese Weise können Abweichungen sehr schnell erkannt werden.

Angebot ThoMar 604000 Airdry Auto-Entfeuchter das Original, Wiederverwendbar, 1 kg
Angebot ThoMar Air Dry Auto-Entfeuchter 2er Set 1,5 kg, das Original, wiederverwendbar
Wenko 5410010100 Feuchtigkeitskiller 1 kg - Raumentfeuchter, 24 x 16 x 15 cm, weiß

Wenn die Luftfeuchtigkeit zu Beginn der Messung oberhalb des Normbereichs ist, dann ist es wichtig, dass man sich die herrschende Lufttemperatur anschaut. Wenn diese zu niedrig ist, dann sollte man verstärkt heizen. Dadurch kann die relative Luftfeuchtigkeit verringert werden.

Wenn die Lufttemperatur im Normbereich ist, dann sollte man dies als ein Alarmzeichen betrachten. In diesem Fall muss man sich die Luftfeuchtigkeit über eine Dauer von einer Woche anschauen.

Wenn der Effekt bestehen sollte, dass die relative Luftfeuchtigkeit vor dem Lüften zu hoch ist, dann ist dies ein Alarmzeichen für ein Problem mit der Feuchtigkeit.

Die Gründe für eine schlechte Luftfeuchtigkeit können nasse Wände, zu viele Pflanzen, Trocknen von viel Wäsche oder Aquarien sein. Hier ist es wichtig eine genaue Inspektion dieser Objekte durchzuführen. Wenn die Luftfeuchtigkeit über den Beobachtungszeitraum sinkt, dann sollte ersichtlich sein, dass man nicht ausreichend gelüftet hat.

Sollte die Luftfeuchtigkeit zu Beginn des Lüftens bei Regenfällen in den letzten 24 Stunden zu hoch gewesen sein, dann sind es häufig die nassen Wände. Diese wirken nämlich als Luftbefeuchter und geben viel Feuchtigkeit an die Luft ab.

Ein Lüftungsprotokoll ist kein Wunderheilmittel, kann jedoch wichtige Aufschlüsse über das eigene Lüftungsverhalten geben. Auf diese Weise besteht zumindest die Möglichkeit Bauschäden zu vermeiden, Mängel aufzudecken und langfristig ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Auch kann man seine eigene Verhaltensweise bezüglich des Lüftens beobachten und entsprechend anpassen.

Wie erkenne ich Schimmel an der Wand richtig

Grundsätzlich ist Schimmel immer ein Zusammenspiel von zu hoher Feuchtigkeit und einem idealen Nährboden, welcher die Schimmelbildung begünstigt. Schimmel muss man bekämpfen oder am besten gar nicht erst aufkommen lassen. Grundsätzlich sollten Schimmelkulturen nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen bekämpft werden.

Schimmel erkennt man durch dunkle Flecken auf der Wand. Meistens sind die Schimmelkulturen in den Ecken zu finden. Die erforderliche Sicherheit bekommt man aber erst, wenn man einen Schimmelexperten zu Rate gezogen hat oder Tests in der Apotheke hat durchführen lassen.

Es sind aber nicht nur die sichtbaren Flecken, wodurch sich der Schimmel bemerkbar macht. Auch ein modrig-fauler Geruch ist ein klassisches Anzeichen dafür, dass es sich um Schimmel handelt.

Daneben können aber auch leicht feuchte Stellen an der Wand Aufschluss über giftige Sporen geben. Wenn man Allergien oder Schleimhautreizungen hat, dann ist dies ein ernstes Anzeichen dafür, dass man vom Schimmel gesundheitlich beeinträchtigt wurde.

Bei Schimmelverdacht sollte man also sofort daran interessiert sein diesen beseitigen zu lassen. Damit man erst gar nicht gesundheitliche Beeinträchtigungen bekommt, sollte man sich in dem Schimmel-befallenen Raum nicht mehr aufhalten, das heißt weder dort essen noch dort schlafen. Weiterhin sollte man den Raum gut durchlüften.

Sollten Textilien mit Schimmeln Berührung gekommen sein, so sollte man diese unbedingt waschen. Sollte an den betroffenen Stellen der Putz abplatzen oder die Tapete aufquirlen, so sollte man sich nach einem Schimmelexperten umsehen. Dieser misst den Grad des Schimmelbefall und misst anschließend die Feuchtigkeit.

Schließlich leitet er weitere Schritte ein, um den Schimmel zu beseitigen. Das Beauftragen eines Schimmelexperten kostet natürlich einiges, aber dafür wird man eine lohnende Investition tätigen. Diese hilft der eigenen Gesundheit und möglicherweise kann man auch herausfinden, welche Ursache für den Schimmel gegeben ist. Sollte die Ursache beim Vermieter liegen, so kann man eine Mietminderung durchsetzen.

Wie ist die Vorgehensweise bei Mietminderung bei Schimmel

Bei der Mietminderung gibt es einiges zu beachten. Wichtig ist, dass man auf keinen Fall versuchen sollte eine Mietminderung durchzusetzen. Davor gilt es nämlich herauszufinden, ob die Bildung des Schimmels auf das eigene Verhalten zurückzuführen ist. Sofern dies der Fall ist, dann wird man nicht das Recht haben eine Mietminderung durchzusetzen.

Der Vermieter ist grundsätzlich dazu verpflichtet die vermieteten Räume in einem vertragsgemäßen Zustand zu halten. Sollte der Vermieter seine Pflichten nicht einhalten, dann kann es wirklich passieren, dass sich Schimmel bildet. In diesem Fall wird es recht unangenehm.

Die Frage ob Schimmelbefall wirklich dazu führen kann, dass man seine Miete verringert bekommen kann, hängt von einigen Punkten ab. Sofern ein baulicher Mangel vorliegt wie zum Beispiel ein undichtes Dach, so muss der Vermieter den schaden übernehmen.

Es ist seine Pflicht die Baumängel zu beseitigen und die Kosten für die Beseitigung des Schimmels zu übernehmen. Der Mieter hat in der Zwischenzeit die Möglichkeit eine Mietminderung zu verlange. Diese sollte aber nur beantragt werden, wenn es ersichtlich ist, dass der Schimmelbefall auf das Verhalten des Vermieters zurückzuführen ist.

Lesetipp: Raumentfeuchter mit Granulat

Vermietung & Mieterhöhung - Wegweiser zu Ihrem Erfolg: Mit anwaltsgeprüftem Mustermietvertrag
Wohneigentumsgesetz: WoEigG
Wohnungseigentumsgesetz - WoEigG, 3. Auflage 2017

Die Höhe der Mietminderung hängt davon ab, wieviel Wohnungsfläche nun wirklich betroffen ist. Es gibt leider keine verbindliche Liste, jedoch viele unterschiedliche Gerichtsurteile. Diese reichen von einer 10-prozentigen Mietminderung bis zu über 90 Prozent Mietminderung.

In diesem Fall spricht man aber auch von einer massiven Durchfeuchtung der gesamten Wohnung mit Schimmelbefall. Dieser Zustand ist bereits vorgekommen, ist jedoch äußerst selten.

Abhängig von der Sachlage muss der Vermieter für Umzugskoten aufkommen, wenn er selber an der Schimmelbildung beteiligt ist. Wenn ein Auszug unvermeidlich sein, dann sollte man sich um ein Umzugsunternehmen kümmern. Alternativ sollte man den Umzug eigenständig durchführen. Bei einem kleinen Haushalt reicht es bereits aus, wenn man seine Freunde zu Hilfe ruft.

Eine Mietzahlung unter Vorbehalt funktioniert wie folgt:

  1. Mieter muss dem Vermieter die Mängel aufzeigen
  2. Vermieter wird mitgeteilt, dass ab dem Zeitpunkt der Mangelanzeigen die Miete unter Vorbehalt gezahlt wird
  3. Mietminderung muss folgen
  4. Mieter muss beim Antrag der Mietminderung konkret sein und klarstellen, dass die Miete nur noch unter Vorbehalt gezahlt wird
  5. Es muss keine Minderungsquote genannt werden
  6. Sofern Vermieter eine zeitnahe Beseitigung des Schadens zusagt, kann der Mieter auf seinen Vorbehalt verzichten
  7. Zahlung unter Vorbehalt muss beweisbar dokumentiert werden, d. h. ein entsprechender Vermerk im Betreff der Zahlung reicht nicht aus
  8. Mietzahlung unter Vorbehalt sollte immer schriftlich erfolgen
  9. Mietminderung sollte nach Ankündigung der Mietzahlung innerhalb von sechs Monaten erfolgen
Mietminderung Schimmel
5 (100%) 1 vote

Letzte Aktualisierung am 7.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Close