Neuer Trend – Gartenhäuser zum Wohnen

Ein Gartenhaus, welches gut isoliert ist, sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch noch äußerst praktisch. So bietet die winterfeste Ausführung weitaus mehr Funktionalitäten und kann sogar als kleines Wohnhaus dienen. Zumal es Gartenhäuser zum Wohnen ebenfalls in verschiedenen Größen gibt und auf Wunsch sogar mit einer schicken Terrasse ausgestattet sein kann.

Das Gartenhaus mit Mehrwert

Auch der Garten ist Lebensraum. Ein isoliertes Gartenhaus sorgt zusätzlich für Komfort, vor allem, wenn häufig Gäste zu Besuch sind oder aber das Wohnhaus aus anderen Gründen irgendwann einmal zu klein wird. Zumal ein Gartenhaus zum Wohnen auch ideal als Rückzugsort oder für ein besonderes Hobby genutzt werden kann. Hinzu kommt, dass ein winterfestes Gartenhaus in den kalten Jahreszeiten natürlich auch beheizt werden kann. Wer hier auf eine gute Isolierung achtet, spart auch in diesen vier Wänden dann Geld.

Was gilt es bei einem robusten Gartenhaus zum Wohnen zu beachten?

Gartenhäuser gelten als langfristige Anschaffung. Im Vorfeld sollte man sich also Gedanken darum machen für welchen Zweck man das Gartenhaus nutzen möchte. Auch die Fragen, wie viel Komfort und welches Zubehör dazu gehören sollen, sind bedeutend. Wer hier im Vorfeld auf die richtigen Anschlüsse, sowie die passende Isolierung achtet und sich nicht nur ein einfaches Holzhaus anschafft, ist klar im Vorteil, denn dann kann das Gartenhaus auch zum Wohnen verwendet werden.

Benötigt man hier eine Baugenehmigung?

Ob für den Bau eines Gartenhauses eine Baugenehmigung von Nöten ist, hängt von den baurechtlichen Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes bzw. von der Gemeinde ab. Wer sein Gartenhaus zudem zum Wohnen verwenden möchte, muss außerdem einen Antrag auf Umnutzung stellen. Hierzulande sind alle Gebäude mit Feuerstelle, Aufenthaltsraum, sowie Toiletten genehmigungspflichtig. Hinzu kommt, dass auch die Dämmung, die Entwässerung, der Feuerschutz, wie der Schallschutz den Bauvorschriften unterliegen.

Welche Wandbohlenstärke benötigt ein Gartenhaus zum Wohnen?

Einfache Gartenhäuser sind in der Regel mit einer Wandstärke zwischen 19 und 28 mm recht gut gegen Frost geschützt. Verfügt das Gartenhaus hingegen Wandbohlen von circa 40 mm Stärke kann man es sich auch in lauen Sommernächten in dem kleinen Häuschen gemütlich machen. Möchte man das Gartenhaus allerdings ganzjährig als Wohnhaus nutzen, ist es ratsam eine Wandbohlenstärke von 70 mm zu wählen. Wobei es noch besser ist gleich auf 150 mm zu setzen und zusätzlich 50 mm Mineralwolldämmung, sowie Folie zur Isolierung zu verwenden.

Bei der Inneneinrichtung ist erlaubt, was gefällt

Sind die Kabel verlegt, die sanitären Anlagen installiert und die Wände bestmöglich isoliert, kann es endlich an die Inneneinrichtung gehen. Wie in einem ganz normalen Wohnhaus auch, kann hier jeder seine Kreativität voll ausleben. Sowohl bei der Küchenauswahl, als auch bei den Schlaf-, wie Wohnzimmermöbeln ist erlaubt, was gefällt. Gleiches gilt natürlich ebenfalls für die Terrasse, wenn diese denn das Garten-Wohnhaus ziert.

Zum Schluss gilt es dann noch daran zu denken, dass das Gartenhaus zum Wohnen auch entsprechend gesichert wird. Das heißt, sowohl Fenstersicherungen, als auch Türschlösser sollten vorhanden sein.

Fazit: Das Gartenhaus zum Wohnen zu nutzen, liegt voll im Trend. Aus unterschiedlichen Gründen verwenden immer mehr Menschen ihr kleines, aber feines Gartenhaus, als Wohnraum. So möchten sich die einen verkleinern, die anderen benötigen mehr Privatsphäre und wieder andere machen sich auf diese Weise den Traum vom ersten Eigenheim wahr. Im Grunde unterscheidet sich ein Gartenhaus zum Wohnen zum normalen Haus auch lediglich nur in der Größe, denn ansonsten ist hier ebenfalls alles zu finden, was man für ein angenehmes Leben so benötigt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"