Rasen günstig düngen – Vergleich Teuer gegen günstig selbst gemischt und perfekt abgestimmt

Rasen günstig düngen – Vergleich Teuer gegen günstig selbst gemischt und perfekt abgestimmt
Rasen günstig düngen – Vergleich Teuer gegen günstig selbst gemischt und perfekt abgestimmt
Rasen düngen im Vergleich zwischen Teur und Günstig. Günstig rasen düngen können Sie wenn Sie die Komponenten einzeln kaufen und selber mischen. Wie es geht erfahrt Ihr deswegen hier.

Warum muss man einen Rasen eigentlich düngen?

Ohne Licht, Luft und Wärme könnten keine Pflanzen wachsen, also auch kein Rasen. Doch selbstverständlich braucht das Gras noch weitere Nähr- und Mineralstoffe zum Wachsen, denn die entstehende Materie muss ja irgendwo herkommen. Durch den Auftrag von Rasendünger wird dem Gras also Nahrung zugeführt, die dann für ein gesundes Wachstum und einen schönen, dichten Rasenteppich sorgt. Sinnvoll ist es, bis zu dreimal jährlich den Rasen zu düngen, also je einmal im Frühling, im Sommer und im Herbst. Experten weisen darauf hin, dass der Rasen zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Nährstoffe zum optimalen Gedeihen benötigt.

Was ist von fertigen Rasendüngern zu halten?

Bei fertigen Rasendüngern gibt es im Prinzip zwei Hauptprobleme: Erstens gibt es eine so große Auswahl, dass man als Laie schlicht überfordert ist. Alle möglichen Formen von Granulat und Düngemehl sind aus diesem Grund hier zu finden. Sie besitzen zudem natürlich jeweils unterschiedliche Düngeeigenschaften. Das zweite Problem ist entsprechend die Preisfrage. Ist der Billigdünger infolge auch der schlechteste? Und ist das sündhaft teure Produkt flglich auch wirklich ein Wunderdünger für den Rasen? Um diese Fragen gut beantworten zu können, dafür müsste man deutlich tiefer in die Materie eintauchen und genau recherchieren, welche Nährstoffe in welchem Dünger in welcher Konzentration enthalten sind. Doch wenn man an diesem Punkt bereits angelangt ist, kann man den Rasendünger auch gleich komplett selber mischen.

Worauf ist beim Düngen außerdem zu achten?

Bei einem selbstgemischten Rasendünger ist es natürlich ohne Weiteres möglich, die Nährstoffe ganz nach individuellem Bedarf und der Jahreszeit zuzugeben. Danach wird das Gemisch in einen speziellen Streuwagen gefüllt. Dort können Abgabemenge und Korngröße genau eingestellt werden. Fährt man danach Bahn für Bahn die Wiese entlang, wird das Düngemittel schön gleichmäßig aufgetragen. Wenn man diese Arbeit unmittelbar vor einsetzendem Regen erledigt, wird der Dünger direkt schön ins Gras eingewaschen und gelangt direkt an die Wurzeln.

4.5/5 - (17 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"