Rauchmelder kaufen worauf achten

Wissen was beim Kauf eines Rauchmelders zu beachten ist

Ei Electronics Ei 650 mit 10-Jahres-Rauchwarnmelder

9.6

GESAMTBEWERTUNG

9.6/10

Positiv

  • 10 + 1 Jahre Produktlebensdauer
  • Fest eingebaute 10-Jahres-Lithiumbatterie
  • Schlafzimmertauglich, kein störendes LED-Blinken
  • Deutsche Version
  • fest verbaute 3V-Lithium-Batterie

Negativ

  • keine bekannt
Rauchmelder kaufen worauf achten
Rauchmelder kaufen worauf achten
Mehr als 600 Todesopfer sind aufgrund Brände in privaten Haushalten zu beklagen. Viele Todesfälle hätten vermieden werden können wenn Rauchmelder installiert worden wären. In den meisten Fällen sterben die Menschen nicht durch Verbrennung sondern durch die Vergiftung an den tödlichen Rauchgasen.

Derzeit besteht in 15 Bundesländern in Deutschland die Pflicht des Vermieters in vermieteten Wohnungen Rauchmelder zu installieren. Die Stiftung Warentest hat auch schon einige Produkte getestet und auch der TÜV für regelmäßig Tests durch.

Doch immer wieder stellt sich die Frage Rauchmelder kaufen worauf achten.

Checkliste für den Kauf von Rauchmeldern

  • Für welchen Raum soll der Rauchmelder verwendet werden? Bei Verwendung in Küche, Bad, oder Garage entstehen viele Dämpfe oder Abgase, die zu einem Fehlalarm führen können. Hier kann sich stattdessen ein Wärme- oder Hitzemelder bewähren.
  • Der Rauchmelder sollte mit der DIN Norm 14604 versehen sein. Dieser gibt dann einen Signalton von sich, wenn die Batterien leer sind und gewechselt werden müssen.
  • Qualitätsrauchmelder sind mit dem Buchstaben Q gekennzeichnet, einem unabhängigen Qualitätszeichen. Der Vorteil: weniger Fehlalarme, sowie eine hochwertige Batterie, die mindestens 10 Jahre lang hält. Ausnahme: Smart Home Rauchmelder oder Sondermelder haben kein Q als Kennzeichnung
  • Der Warnton sollte größer sein als 95 dB
  • Weitere Funktion: Schlafzimmertauglichkeit, Stummschaltfunktion, Testknopf
  • Hat der Rauchmelder ein CE Kennzeichen?
  • Verfügt er über ein TÜV Zertifikat?
Angebot Ei Electronics Ei650 Rauchmelder (mit 10-Jahres-Batterie, Testsieger Stiftung Warentest, 1 Stück)
Ei Electronics Ei650 10 Jahres Rauchmelder Lithiumbatterie + Magnetolink 1-er Set Ei 650
Ei Electronics runder Rauchmelder Ei-650 - In Weiß - Als 8-er Set - Lithiumbatterie 10 Jahre
Magnetolink Rauchmelderbefestigung
GEV Magnetolink für Rauchmelder - 5er Pack
Angebot [5 Paar] Rauchmelder Magnethalterung Selbstklebende Magnethalter zur einfachen & sicheren Befestigung ohne Bohren und Schrauben, Ø 70mm, MA02

Die Batterie mit Ihrer Beschaffenheit ist entscheidend

In modernen Rauchmeldern sind Batterien mit einer Lebensdauer von 10 Jahren eingebaut. Somit ist über die Lebensdauer gewährleistet, dass der Rauchmelder funktionsfähig bleibt. Die Folge ist, dass die Batterie nicht ausgetauscht werden muss.

Dies ist kein Nachteil, da auch das Gerät selbst einer Alterung bzw. Verschmutzung unterliegt. In den meisten Fällen sammelt sich im inneren des Melders mit der Zeit Staub und Schmutz an. Der aktuelle Stand der Technik ist ein Melder mit einer Batterie die 10 Jahre hält.

Garantieleistung bei Rauchmeldern

Bei dem Kauf eines Rauchmelders muss darauf geachtet werden, dass er gewisse Normen einhält

  • Ein Rauchmelder muss ein VdS Zeichen zur Anerkennung besitzen
  • Die CE Kennzeichnung des Melders ist unerlässlich
  • Der Rauchmelder muss die DIN EN 14604 erfüllen
  • Das Qualitätslabel Q bedeutet Prüfung höchster Anforderungen

Um eine Garantieleistung gegenüber einem Hersteller geltend machen zu können ist es wichtig, dass es sich um ein Markenprodukt handelt. Billige Brandmelder gibt es viele. In vielen Baumärkten oder auch schon bei Diskountern kann man Rauchmelder kaufen. Wichtig ist es immer auf die Zulassung nach CE und VDS zu achten.

Hauptkriterium für den Kauf eines Rauchmelders

Für den Kauf eine Rauchmelders gibt es viele Auswahlkriterien. In den meisten Fällen lässt mann sich aber durch die falschen Dinge bei der Auswahl leiten. Wichtig ist, dass Sie beim Kauf von Ihrem Lebensretter nicht die falschen Auswahlkriterien ansetzten.

Falsche Auswahlkriterien für Rauchmelder

  1. Günstige Rauchmelder sollen genauer betrachtet werden
  2. Nicht von Rauchwarnmelder günstig locken lassen
  3. Das Aussehen des Rauchmelders ist nicht das oberste Kriterium

Wichtige Entscheidungskriterien für Rauchmelder

  1. Lebensdauer der Batterie am besten 10 Jahres Batterie
  2. Rufzeichen von VdS Schadensverhütung GmbH
  3. CE Kennzeichnung für Geprüfte Sicherheit

Worauf ich nach dem Rauchmelder kaufen achten sollte

Nach dem Kauf des Rauchmelders ist es sehr wichtig die Richtige Installation zu beachten. Als erstes ist festzulegen in welchen Bundesland von Deutschland sie sich befinden.

Es gelten hier länderspezifische Regelungen zur Rauchmelderpflicht.  Unabhängig davon ist die Regelung zur Anbringung von Warngeräten in der DIN 14676 detailliert geregelt und enthält nützliche Hinweise.

Funktionsfähigkeit und Meldezuverlässigkeit im Ernstfall

Ein Brandmelder im Haus oder der Wohnung bring nicht den gewünschten Effekt wenn er nicht funktioniert. Ein Rauchmelder schlummert die ganze Zeit vor sich hin und kontrolliert den Raum auch Rauchentwicklung. Wichtig ist, dass er im Brandfall funktioniert.

Für die Funktionsfähigkeit gibt es Kontrollmöglichkeiten

  • Kontrollleuchte am Melder für Einsatzbereitschaft
  • Regelmäßiger Funktionstest
  • Jährliche Überprüfung durch Fachfirma

Wo sollte ich einen Rauchmelder installieren

Bevor ein Rauchmelder auslöst, muss eine ausreichende Menge in die Rauchkammer eingetreten sein. Um schnell reagieren zu können, sollte sich der Rauchwarnmelder in einem Abstand von nicht mehr als 7,5 Metern vom möglichen Brandherd befinden.

Die Geräte müssen an Orten installiert werden, von denen aus sie im gesamten Objekt zu hören sind, damit im Gefahrfall alle Bewohner aufwachen und rechtzeitig fliehen können. Ein einzelner Rauchmelder kann bei ordnungsgemäßer Installation begrenzten Schutz bieten. In den meisten Häusern sind aufgrund der Fläche zwei oder mehrere Geräte notwendig.

Am besten ist es wenn die Brandmelder untereinander vernetzt sind. Hier finden Funkrauchmelder Ihre Anwendung. Durch die ausreichende Anzahl ist eine frühzeitige und noch wichtiger rechtzeitige Warnung möglich.

Um einen optimalen Schutz gegen eine Rauchvergiftung zu gewährleisten ist es wichtig in allen Räumen in denen es brennen könnte einen Melder zu installieren. Bei der Küche und im Bad sollte von einer Installation Abstand genommen werden.

Der erste zu montierende Rauchmelder sollte zwischen dem Schlafzimmer und den wahrscheinlichsten Brandherd montiert werden. In den Meisten Fällen ist es die Küche oder das Wohnzimmer. Der Standort sollte nicht weiter als ca. 750 cm von der Türe eines Raumes entfernt sein, wo ein Feuer ausbrechen könnte.

Wichtig ist dabei, dass der Fluchtweg nicht blockiert sein könnte.  Sehr wichtig ist die Montage eines Rauchwarngerätes in dem ersten Fluchtweg einer Wohnung. Dies ist in den meisten Fällen der Gang oder Flur einer Wohnung.

In Räumen in denen ein hohes Aufkommen von Dämpfen möglich ist solle auf einen Hitzemelder zurückgegriffen werden.

Die Hitzemelder sind zu empfehlen für Räume wie Küche und Bad. Dies hat den Grund, dass in Der Küche und im Bad durch den Dampf der beim Kochen oder Duschen entsteht es zu Fehlalarmen kommen könnte.

In Garagen oder Heizräumen ist ein optischer Rauchmelder auch nicht zu empfehlen. Durch die Staubentwicklung ist es möglich, dass die Linse zu schnell verschmutzt und es ebenfalls zu Fehlalarmen führen kann.

Muss ich Rauchmelder prüfen?

Rauchmelder sollten auf jeden Fall geprüft werden. Die minimale Prüfung erfolgt durch Drücken des Testknopfes. Eine eindeutige Funktionsprüfung des Melders erfolgt mit einem geeigneten und zugelassenen Prüfspray für Rauchmelder. Hier werden die Rauchgase mit Hilfe des Sprays simuliert.

Rauchmelder sind eine wichtige Sache und eine gute Investition. Sobald der Rauchmelder Rauch erkennt, beispielsweise in der Küche bei einem auf dem Herd vergessenen Topf, sendet er einen unüberhörbaren Alarm.

Wo gibt es Rauchmelder zu kaufen?

Rauchmelder gibt es mittlere in jedem Baumarkt zu kaufen, teilweise sogar im Supermarkt und natürlich auch im Internet. Dabei gibt es erhebliche Preisunterschiede. Die einfachen Modelle sind schon für um die 10 Euro zu haben. Aufwendigere Modelle kosten auch mal bis zu 50 Euro.

Wo müssen Rauchmelder angebracht werden?

Rauchmelder sollten überall dort angebracht werden, wo Rauch entstehen kann. Im Einfamilienhaus bedeutet das:

  • Im Schlafzimmer
  • In jedem Flur, der als Fluchtweg dient
  • In jedem Kinderzimmer
  • Entlang der Rettungswege

Hier gibt es aber übrigens in jedem Bundesland andere Vorgaben. In Baden Württemberg zum Beispiel muss ein Rauchmelder dort installiert werden, wo Menschen „bestimmungsgemäß“ schlafen. In Berlin hingegen in allen Aufenthaltsräumen außer Küche und Bad.

Für den Einbau ist der Eigentümer bzw. der Vermieter verantwortlich.

Wer sichergehen will, baut auch einen Rauchmelder in der Küche oder im Wohnzimmer sein.

In Räumen, die mehr als 60 qm groß sind, sollten 2 Rauchmelder angebracht werden, auf jeder Seite einer.

Große Räume, die aus mehreren Teilbereichen bestehen, brauchen einen Rauchmelder pro Bereich.

Was passiert, wenn man keine Rauchmelder hat?

In Deutschland sterben jedes Jahr etwa 360 Menschen bei Wohnungsbränden. Dabei verbrennen die Menschen aber nicht, sondern sie sterben durch giftigen Rauch. Weil wir beim Schlafen Brandgeruch nicht wahrnehmen, wird eine Gefahr nicht rechtzeitig bemerkt, das heißt, es besteht die Gefahr, im Schlaf zu ersticken. Ein Rauchmelder kann Leben retten, weil er rechtzeitig Alarm schlägt, wenn sich irgendwo Rauch entwickelt.

Was passiert denn aber nun, wenn sich in einem Gebäude keine Rauchmelder befinden? Gibt es dann trotzdem einen Versicherungsschutz? Das ist im Moment noch unklar. Gerichtsurteile in diesem Zusammenhang gibt es nämlich noch nicht. Es gibt derzeit noch keinen Fall, bei dem sich ein fehlender Rauchmelder negativ auf eine Versicherungsleistung ausgewirkt hätte.

Es kann aber durchaus Probleme für den Vermieter geben, wenn sein Mieter bei einem Brand zu Schaden kommt und es sich herausstellt, dass keine Rauchmelder installiert waren. Dann kommt es zu einer Ermittlung der Staatsanwaltschaft.

Wie wird ein Rauchmelder am besten installiert?

  • Die Installation muss immer gemäß Bedienungsanleitung erfolgen
  • Immer an der Zimmerdecke, weil Rauch nach oben stiegt und mittig
  • Immer in waagrechter Position, das gilt auch bei Dachschrägen
  • Nicht von Schränken verdeckt
  • Nicht mit Farbe übermalen
  • Wo viel Dampf oder Staub entsteht und es daher zu Fehlalarmen kommt, eventuell den Rauchmelder an der Wand montieren oder auf ein anderes Modell zurückgreifen

Sind Rauchmelder auch in Privathäusern Pflicht?

In Neubauten sind Rauchmelder bereits Pflicht, in Altbauten gibt es in einigen Bundesländern noch Übergangsregelungen. Sie sind vom Hauseigentümer anzubringen.

Sollten Sie als Mieter festllen, dass sich in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung kein Rauchmelder befindet, erkundigen sie sich wie die Regelungen in Ihrem Bundesland aussehen. Falls ein Rauchmelder Pflicht ist und es keine Übergangszeit mehr gibt, sprechen Sie den Vermieter drauf an und bitten ihn, umgehend zu Ihrer Sicherheit Rauchmelder zu installieren.

Wer trägt die Kosten für Rauchmelder?

Die Kosten für den Rauchmelder trägt alleine der Wohnungs- oder Hauseigentümer. Die Kosten dafür dürfen vom Vermieter auf die Miete umgelegt werden, aber nur, indem die Kaltmiete anteilig erhöht wird. Dies muss dann aber im Mietvertrag auch so festgehalten werden. Allerdings darf die Erhöhung der Kaltmeite maximal 11% der Investitionskosten betragen.

Auch die Kosten für die Wartung kann der Vermieter an den Mieter weiterreichen, wenn er die Wartung selbst übernimmt oder einem Dienstleistungsunternehmen überträgt. Auch in dem Fall ist nur eine Umlage auf die Neben- oder Betriebskosten zulässig.

Fazit: Ist es Pflicht, einen Rauchmelder zu haben?

Es kommt drauf an, wo man wohnt und ob es sich um einen Neu- oder einen Altbau handelt. Dennoch kann festhalten, dass Rauchmelder Leben retten und somit eine kleine Investition sind, wenn man bedenkt, wie wenig sie kosten.

Sie können nicht nur Leben, sondern auch das Hab und Gut retten. Befindet sich auf dem Herd zum Beispiel ein vergessener Topf, schlägt der Rauchmelder so rechtzeitig an, dass Schlimmeres verhindert werden kann. Im anderen Fall würde es nämlich zu einem Brand kommen.

Da Rauchmelder schon für wenig Geld zu haben sind, ist es eine Investition, die jedem ans Herz zu legen ist.

5/5 - (2 votes)

Ein Kommentar

  1. Hallo alle zusammen,
    vielen Dank für deinen Bericht. Man kann sich nie oft genug Gedanken über Sicherheitssysteme machen. Da ich jedoch herzlich wenig Ahnung von Elektrik habe, bin ich seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Elektriker.

    Viele Grüße
    Matti

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"