Richtfest Tradition

Ablauf und die wichtigsten Bräuche im Überblick

Geschenkidee Hausbau Glücksgeschenk

9.2

GESAMTBEWERTUNG

9.2/10

Positiv

  • Holzgeschenkbox mit Aufdruck
  • Jedes Hufeisen ist original
  • Inklusive 2 echten, neuen Hufeisennägeln zum Befestigen des Hufeisens
  • Hufeisen-Box mit Motiv
  • Alles Gute zum Richtfest

Negativ

  • keine Bekannt

Das Feiern eines Richtfests gehört zu einer alten Tradition. Auch heute in der modernen Zeit weichen viele Bauherren von dieser nicht ab. Überall in Deutschland ähneln sich diese Bräuche stets ungemein. Wobei auch der Bauherr in diesem Fall ein paar Pflichten zu erfüllen hat.

So stammt der Brauch ein Richtfest zu feiern von den Zimmerleuten. Die Verantwortung für den Ablauf eines solchen Festes trägt aber immer der Bauherr, so dass dieser wissen sollte, was hier die gängigen Bräuche sind.

Das Richtfest ist eine alte Tradition der Zimmerleute

Vor allem auf die Gebräuche, wie Traditionen des Zimmerhandwerks geht das Richtfest zurück. Zahlreiche dieser Bräuche wurden bereits im frühen Mittelalter vorgenommen und werden noch heute sorgfältig und liebevoll gepflegt. Die Pflicht als Bauherr ist es demnach einen Richtkranz, Richtbaum oder auch eine Richtkrone zu besorgen, wenn der Rohbau abgeschlossen ist.

Dieser Kranz bzw. diese Krone oder Baum können eigenständig gebunden werden oder aber gekauft werden. Die Zimmerleute bringen das gute Stück dann auf dem Dach an. Zum Dank an all die Helfer, wie Handwerker, die am Bau des Eigenheims beteiligt waren, hält der Bauherr dann am Tag des Richtfests eine Rede.

Video: Richtspruch zum Richtfest, Gedicht und Rede

Vielerorts wird das Richtfest auch hierzulande als Weihefeier bezeichnet, denn die Weihesprüche sollen ebenso Schäden vom Haus, sowie von seinen zukünftigen Bewohnern fern halten. Wurde dann vom Bauherrn der letzte Nagel in den Dachstuhl geschlagen, richtet dieser für Nachbarn, Familie, Freunde, sowie für die Handwerker ein Richtfest aus.

Allgemeine übliche Bräuche bei einem Richtfest sind:

  • Der Richtbaum, Richtkranz oder auch die Richtkrone
  • Den letzten Nagel in den Dachstuhl schlagen
  • Der Richtschmaus
  • Die Richtfestrede, bei der ein Glas vom Dach geworfen wird und möglichst kaputt gehen sollte, denn dies bringt Glück.

Regionale Unterschiede eines Richtfests

In manchen Regionen Deutschlands finden sich auch unterschiedliche bzw. zusätzliche Bräuche, die bei einem Richtfest durchgeführt werden. Dazu gehört auch der sogenannte Zimmermannsklatsch. Dabei handelt es sich um ein Gerüstbauerlied, welches die Zimmerleute während des Richtfests vortragen. In anderen Gegenden sind hingegen beim Richtschmaus ganz spezielle Gerichte typisch.

Das können, beispielsweise, Mettbrötchen oder auch die Gulaschsuppe sein. Anderorts setzt man außerdem ebenso gerne auf eher rustikale, wie einfache Mahlzeiten. Hier kann aber ein Gespräch mit den Zimmerleuten weiterhelfen, denn diese wissen meist ganz genau, in welcher Region hierzulande, welche Bräuche zum Einsatz kommen.

Bier ist der wichtigste Bestandteil einer Handwerksfeier. Von diesem sollte bei einem Richtfest stets genügend vorhanden sein. In manchen Regionen hierzulande kommt es sogar zu zähen Verhandlungen zwischen den Handwerkern und dem Bauherrn, wenn es um die Menge des Biers geht. Hier wird so lange verhandelt bis der Sparren herausgerückt wird, in der der letzte Nagel eingeschlagen werden soll.

Ein wenig gilt es auch beim Richtfest auf die Etikette zu achten

Auch bei einem Richtfest finden sich ein paar Dinge, die bei diesem besonderen Fest nicht fehlen sollten und die sich einfach gehören. So ist es die Pflicht des Bauherrn sich um die Besorgung des Richtkranzes zu kümmern.

Wer hingegen zum Richtfest eingeladen wurde, aber beim Bau des Hauses nicht geholfen hat, bringt hingegen ein kleines Präsent zur Feier mit. Meist handelt es sich hier um Geschenke, die die Besitzer des Eigenheims gut gebrauchen können, wie zum Beispiel, Gartengeräte oder andere nützliche Dinge.

AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3Bestseller Nr. 3

Tabu dagegen ist es die Handwerker zu beschenken, denn die sollen ja für ihre Leistungen entlohnt werden. Dies geschah im Mittelalter stets durch den Richtschmaus, während die wandernden Handwerker damals das Richtfest, als Zahltag ansahen.

Der Ablauf eines Richtfests ist traditionell vorgegeben. Zu aller erst einmal werden demnach Reden zum Besten gegeben, dann gilt es den letzten Nagel in den Sparren zu schlagen und im Anschluss daran darf gespeist, gemütlich zusammen gesessen und feucht, fröhlich gefeiert werden.

Fazit: Die meisten Bauherren feiern heute nach Fertigstellung des Rohbaus stets immer noch gerne ein Richtfest. Dieser Brauch gehört nun einmal zu einer alten Tradition und wird bereits seit dem frühen Mittelalter nur zu gerne in die Tat umgesetzt. Sowohl für den Bauherrn selbst, als auch für dessen Familie, Freunde, sowie Nachbarn, Handwerkern und Helfern ist das Richtfest eine ganz besondere Feierlichkeit. Auf diese Weise bedanken sich die zukünftigen Hausbewohner bei den zahlreichen Helfern. Zudem soll diese Tradition Schaden vom Haus und dessen Bewohner abwenden, so dass das Glück hier Einzug halten kann.

Lesen Sie auch:

Richtfest Tradition
5 (100%) 2 votes
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close