Stromausfall

Ein Stromausfall ist eine ganz eigenartige Situation. Nichts mehr funktioniert. Der Kühlschrank ist aus, der Fernseher lässt sich nicht mehr einschalten und man kann nicht mehr ins Internet geht. Ganz unangenehm ist es natürlich, wenn man eine Feier veranstaltet und plötzlich nichts mehr funktioniert. Jedoch gibt es Möglichkeiten selbst einen Stromausfall in ein angenehmes Ereignis umzuwandeln, vorausgesetzt, Sie wissen genau was zu tun ist. Am Ende kommt es immer darauf an wie wir der Situation ins Auge blicken und was wir aus der Situation machen.

Was versteht man unter Stromausfall

Ein Stromausfall kann uns in eine ganz unangenehme Situation bringen. Alles was für uns selbstverständlich war wie Strom, Licht, Internet und ein laufender Kühlschrank funktionieren auf einmal nicht mehr. Das wir Strom haben um die verschiedensten Dinge zu nutzen ist ja mittlerweile so selbstverständlich wie die Luft, die wir täglich einatmen. Jedoch kann es mal vorkommen, dass es plötzlich keinen Strom mehr gibt. Anders als mit der Luft, die man nicht abschalten kann, kann man Strom abschalten. Wer auch immer den Strom abschaltet, macht das natürlich nicht absichtlich, sondern es gibt in der Regel immer einen Grund dahinter.

Wenn beispielsweise Bauarbeiten auf der Straße sind, dann werden Kabel gelegt. In diesem Fall kann es gut sein, dass die Elektrizität ausgeschaltet werden muss damit die Bauarbeiter oder Elektriker sich nicht verletzen. In diesem Fall werden wir sogar oftmals darauf hingewiesen. In diesen Fällen werden wir kurz gewarnt damit wir Vorsorge treffen können. Das heißt jetzt nicht das man sich auf den Krieg vorbereiten muss, aber man sollte schon ein paar grundlegende Dinge zuhause haben damit man den Stromausfall unversehrt überstehen kann.

In anderen Fällen können auch schlechte Wetterbedingungen oder Stürme einen Stromausfall verursachen. Ebenfalls kann ein magnetischer Sturm, der durch einen Sonnensturm ausgelöst wird, einen Stromausfall zur Folge haben. Weiterhin können durch einen Sturm Strommäste umfallen und somit die elektrische Leitung gekappt werden. In diesem Fall muss man warten bis Elektriker sich darum bemühen die Leitungen zu reparieren.

Was ist der Unterschied zwischen Spannungsschwankung und Stromausfall

Eine gewisse Stabilität in der Netzspannung zu haben ist schon wichtig damit wir eine ordnungsgemäße Stromzufuhr haben. Was Endkunden also tun sollten ist Schwankungen in der Spannung zu vermeiden. Verbraucher, die nicht darum bemüht sind Ihre Spannung zu regeln, haben oftmals Probleme. Jedoch kommt dies nur vor, wenn die Spannungsschwankungen recht umfangreich sind. In der Regel sind die Spannungsschwankungen der Endverbraucher recht gering so dass der Konsument keinen Stromausfall hat.

Wenn wir Strom übermäßig nutzen wie beispielsweise mehrere Geräte auf einmal, dann kann die Spannungsschwankung so hoch sein, dass der Stromkreislauf unterbrochen wird und der Endverbraucher plötzlich keinen Strom mehr hat. Dann ist immer davon die Rede an die Sicherung zu gehen und den Strom wieder zu aktivieren.

Nehmen wir an, Sie kochen gerade in der Küche, Sie verwenden den Herd, den Wasserkocher, den Mixer, d.h. alle Geräte auf einmal. In diesem Fall entsteht eine Spannungsspitze oder eine Schwankung in der Spannung, welche dazu führt, dass der Kreislauf des Stroms unterbrochen wird. Jetzt denkt man natürlich das dies schlecht ist. Jedoch gibt es keinen Grund zur Unruhe.

Der Ausfall des Stroms ist lediglich ein Schutzmechanismus um Sie vor dem Schlimmsten zu bewahren. Nehmen wir an, der Strom fällt überhaupt nicht aus. Was dann passiert ist das die Kabel durchschmoren und dann können Sie eventuell verletzt werden. In diesem Fall rettet der Stromausfall Sie. Der Kreislauf wird unterbrochen und bevor die Spannungsschwankung ein ungeahntes Ausmaß einnimmt, schaltet sich der Strom aus. Es kommt also bedingt durch die enorme Spannungsschwankung zu einem Stromausfall.

Wo kann ich einen Stromausfall melden

Bevor Sie einen Stromausfall melden, sollten Sie erstmal klären, wer eigentlich vom Stromausfall betroffen ist. Geht es nur um Sie, oder ist das ganze Gebäude betroffen oder auch die Straße? In diesem Fall sollte man immer über ein aufgeladenes Handy verfügen. Grundsätzlich sollten Sie immer die Nummer Ihres Stromversorgers abgespeichert haben.

Dann heißt es wirklich Ruhe zu bewahren. Ein Stromausfall ist keine Notfallsituation. Ein Stromausfall ist normal und wird nach kurzer Zeit wieder vorbei sein. In diesem Fall nutzen Sie eine Taschenlampe oder Kerzen, welche Sie sich im Vorfeld angeschafft haben.

Unterlassen Sie auch das Kontaktieren von der Polizei oder der Feuerwehr. Diese Behörden können Ihnen überhaupt nicht helfen und nicht mal genauere Auskünfte geben.

Was Sie tun müssen Ihren Netzbetreiber zu kontaktieren. Der Netzbetreiber ist Ihr erster Ansprechpartner bei einem Stromausfall. Daher sollten Sie auch die Telefonnummer auf Ihrem Telefon oder Handy abgespeichert haben.

Weiterhin könnten Sie Ihren Stromausfall auch in eine Stromausfallkarte eintragen. Sie finden auf einer solchen Karte aktuelle Stromausfälle und diese, die bereits in der Vergangenheit stattgefunden haben.

Lesetipp: Installationszonen Elektro

Was alles funktioniert bei einem großflächigen Stromausfall nicht

So ziemlich alles, was Sie gerade tun oder nutzen, ist mit Strom verbunden. Sie nutzen Ihren Rasierer um sich morgens zu rasieren und frisch zu machen. Sie nutzen die Heizung damit Sie sich im Winter wärmen können. Sie nutzen die Kaffeemaschine um sich morgens einen frischen Kaffee zuzubereiten. Sie nutzen den Herd oder Ofen um sich ein Festmahl zuzubereiten oder Sie nutzen die Mikrowelle um sich Überreste von Ihrem Festschmaus aufzuwärmen.

Stellen Sie sich mal vor das alles funktioniert auf einmal nicht mehr. Unser Leben ist somit nicht mehr erfüllt. Weil wir in einer Zeit aufwachsen, in der Stromausfälle sehr selten vorkommen, können wir uns ein Leben ohne Strom gar nicht mehr vorstellen. Umso schlimmer ist es, wenn man ein Stromausfall eintritt und wir uns gar nicht zu helfen wissen.

Doch damit nicht genug. Es geht weiter. Haben Sie sich erstmal frisch gemacht und möchten die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, dann kann auch dies nicht funktionieren, sollte der Stromausfall umfangreicher sein. In der Regel wird es nicht vorkommen, dass das öffentliche Leben lahmgelegt wird. Jedoch sollten Sie sich bewusst sein, dass fast alles was Sie nutzen von Strom abhängig ist. Wir möchten Sie daher ein wenig sensibilisieren und Sie informieren, wie Sie sich am besten schützen können.

Wie kann ich mich vor einem Stromausfall schützen

Damit Sie für einen Stromausfall gerüstet sind, sollten Sie ein bisschen Vorsorge treffen. Sie müssen sich jetzt nicht auf einen Krieg oder Ausnahmezustand vorbereiten. Es gilt lediglich ein paar Dinge anzuschaffen, die Ihre Zeit während des Stromausfalls angenehmer machen können.

Fangen Sie mit der Anschaffung einer Taschenlampe an. Kerzen tun es zur Not auch. Vergessen Sie aber nicht das Streichholz. Auch eine Petroleumlampe kann helfen. Weiterhin sollten Sie ein paar Flaschen zuhause lagern. Es wäre auch nicht schlecht, wenn Sie zuhause Konservendosen lagern mit Campingkocher. Dazu eignen sich am besten Bohnen oder Ähnliches.

Sie können auch Fertiggerichte von der Bundeswehr kaufen. Diese braucht man ja nur über einen Campingkocher zu erwärmen und schon kann man sie verzehren. Wenn Sie warmes Essen zubereiten können, dann hat dies positive Auswirkungen auf Ihre Stimmung. Es empfiehlt sich außerdem auch lang haltbare Lebensmittel zuhause zu lagern wie Brot oder Haferflocken. Gerade Haferflocken kann man ja ganz schnell mit kochendem Wasser zubereiten. Schaffen Sie sich auch einen Gas-Heizstrahler an. Auf diese Weise können Sie in Ihrem Zuhause Wärme erzeugen. Denn auch Ihre Heizungen sind vom Strom abhängig.

Weiterhin müssen Sie auf Ihren Kühlschrank achten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Waren noch verzehren können bevor sich wegen der Wärme gesundheitserregende Keime bilden können.

Haben Sie einen modernen Kühlschrank, dann haben Sie natürlich großes Glück. Auch ist ein kurzer Stromausfall kein großes Problem. Halten Sie die Tür vom Kühlschrank einfach geschlossen. Denn auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass die Kälte innen gespeichert wird. Merken Sie sich als Faustregen, dass Kühlschränke die Kälte für eine längere Zeit speichern können.

In den seltenen Fällen kann es aber auch vorkommen, das der Strom für längere Zeit ausfällt. Dann gilt es die Lebensmittel zu überprüfen. Bedenken Sie beim Tiefkühler, dass die Ware unversehrt bleibt, solange sie nicht aufgetaut ist. Wenn Ihre Lebensmittel lediglich angetaut sind, dann können Sie diese einfach wieder einfrieren.

Mit Fleisch sieht das aber ganz anders aus. Hier müssen Sie beachten das sich keine Salmonellen bilden. Vermeiden Sie die Bildung von Wärme in Ihrem Kühlschrank. Lagern Sie Ihr Fleisch im Tiefkühlfach. Wenn Ihr Fleisch innen und außen bereits angetaut ist, dann schmeißen Sie es besser weg.

Für Ihre Waren im Kühlschrank gelten dieselben Bedingungen. Egal ob Fisch oder Fleisch, Sie müssen alles gut durchgaren. Bei Obst und Gemüse ist ja sofort ersichtlich ob Sie es verzehren können oder nicht.

Neben dem Kühlschrank gilt es auch das Aquarium abzusichern. Wenn plötzlich ein Stromausfall eintritt, haben Sie auf einmal kein Licht mehr im Aquarium oder die Wasserpumpe funktioniert nicht mehr. Es gilt also bestimmte Maßnahmen für Ihre Fische zu treffen damit diese weiterhin ihren Sauerstoff kriegen. Grundsätzlich können moderne Aquarien einen Stromausfall von kürzerer Dauer problemlos überstehen.

Was Sie aber beachten müssen ist, dass weiterhin die Sauerstoffzufuhr für die Pflanzen und auch Fische gewährleistet werden muss. Wenn die Pumpe auf einmal nicht mehr funktioniert, wird der Sauerstoff für die Fische und Pflanzen knapp.

Was Sie also tun müssen ist den Außenfilter abzukoppeln und die Filter herauszunehmen und diese am besten in eine Wanne legen und knapp mit Wasser bedecken.

Weiterhin sollten Sie das Füttern der Fische unterlassen. Denn das Wasser kann belastet werden. Seien Sie unbesorgt, denn Ihre Fische können mehrere Tage ohne Nahrung auskommen. Vielmehr sollten Sie eine batteriebetriebene Pumpe einsetzen damit Ihre Fische und Pflanzen weiterhin Sauerstoff bekommen.

Close