Tomaten im Garten – Erfahren Sie wichtigste Tipps um erfolgreich Tomaten zu züchten


Tomaten im Garten selber anbauen – Erfahren Sie die wichtigsten Tipps rund um das Thema wie erfolgreich Tomaten selbst im heimischen Garten gezüchtet werden können. Pflegetipps und Tricks beim Züchten von Tomaten.

Wo kann man Tomaten überhaupt kultivieren?

Viele Hobbygärtner halten die Tomatenzucht für eine komplizierte Angelegenheit. Denn tatsächlich hat die Tomatenpflanze einige divenhafte Züge:

Sie mag es einerseits möglichst warm, dabei aber eher windgeschützt. Sie liebt die Sonne, kann aber dennoch einen Sonnenbrand bekommen. Außerdem braucht sie viel Wasser, will aber keine nassen Blätter bekommen.

Nicht zuletzt durch neue Zuchterfolge gibt es mittlerweile aber eine Vielzahl an Tomatenpflanzen für jeden Standort. Ob Gewächshaus, Freiland, geschützter Standort an der Hauswand oder gar auf dem Balkon: Tomaten können sich überall wohlfühlen, wenn man sich um sie kümmert.

Angebot Compo BIO Tomatendünger für alle Tomatenpflanzen, Natürlicher Spezial-Flüssigdünger, 1 Liter
Plantura Bio Tomatendünger mit 3 Monaten Langzeit-Wirkung, 1,5 kg, für eine aromatische & reiche Tomatenernte, biologisch, unbedenklich für Haus- & Gartentiere, für Balkon und Garten, Tomaten Dünger

Worauf ist bei der Tomatenzucht zu achten?

Auch wenn einzelne Sorten in bestimmten Punkten unkomplizierter sind, so gilt im Allgemeinen doch: Tomaten werden immer so gegossen, dass ihre Blätter kaum nass werden können.

Sofern einige Triebe direkt auf dem Boden liegen, werden diese einfach entfernt. Denn von hier aus können zahlreiche Pflanzenkrankheiten auf die Tomatenpflanze übertragen werden.

Auch im oberen Bereich wird die Pflanze zwischendurch ausgedünnt: Buschige Zweige, die womöglich viele Blätter, aber kaum Früchte tragen, verschatten die Pflanze zu sehr und werden direkt an der Gabelung weggeschnitten. Dann kann die Pflanze all ihre Energie für die tragenden Zweige aufwenden.

Wie kann man zusätzlich für viele gesunde Früchte sorgen?

Tomaten benötigen nicht nur Luft, Wasser und Wärme, sondern auch besonders viele Nährstoffe. Daher sollten die Pflanzen auch regelmäßig gedüngt werden.

Im Baumarkt oder im Gartencenter gibt es dafür speziellen Tomatendünger. Generell freuen sich die Tomatenpflanzen aber auch über alternative Düngemittel wie Pferdemist oder Kaffeesatz. Beim Düngen kommt es natürlich immer auch auf die Dosis an.

Wenn man es übertreibt, kann die Pflanze schlimmstenfalls eingehen. Beim richtigen Dünger zur richtigen Zeit dankt es einem die Pflanze mit vielen schönen Früchten. Natürlich freut sie sich, wenn man ihr eine Rankhilfe gibt, um die Früchte besser tragen zu können.

 

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"