Upcycling Mode – der Umwelt zuliebe

Nachhaltigkeit wird in Zeiten von Treibhauseffekt und Verschmutzung der Meere von immer mehr Menschen groß geschrieben. Das zeigt auch ein neuer Trend, das Upcycling. Dabei geht es darum, alte Klamotten aufzuwerten und sie so vor dem Mülleimer zu bewahren. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim Upcycling ankommt.

Welche Klamotten eignen sich zum Upycling?
Grundsätzlich können alle Klamotten aufgewertet werden, die Sie in Ihrem jetzigen Zustand nicht mehr anziehen. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, wie sie beim Upcycling vorgehen können:

  • Sie reparieren alte, zerschlissene und kaputte Kleidungsstücke
  • Sie werten Klamotten, die Ihnen nicht mehr gefallen mit einigen Features auf
  • Sie wandeln Kleidungsstücke, die Sie nicht mehr tragen in andere Gegenstände (zum Beispiel Handtaschen) um

Alle Arten können mit wenig Aufwand umgesetzt werden.

Kaputte Klamotten reparieren

Es gibt verschiedenen Möglichkeiten kaputte Kleidungsstücke wieder auf Vordermann zu bringen. Löchrige T-Shirts können zum Beispiel mithilfe eines ähnlichen Stoffs gestopft werden. Der Stoff wird direkt unter das Loch gelegt und angenäht, sodass das Loch fast gar nicht mehr zu sehen ist. Bewusste Farbkontraste sorgen wiederum für ein völlig neues Kleidungsstück.

Alte Klamotten aufpeppen

Besonders modern ist zur Zeit der sogenannte Destroyed-Look. Für Designerjeans, die Löcher und scheinbar abgetragene Stellen besitzen, können Sie im Laden viel Geld ausgeben. Stattdessen können Sie die alte Jeans auch einfach selbst „zerstören“. Schneiden Sie dazu einfach mit einer Schere den gewünschten Bereich ein, zupfen Sie die senkrecht verlaufenden blauen Fäden heraus und rauen Sie die Schnittkanten auf. Wenn Sie den Stoff mit einer Küchenreibe bearbeiten, entstehen zusätzliche, stylische Abschürfungen.

Kleidungsstücke umnähen

Der Lieblingspulli ist mittlerweile viel zu weit? Kein Problem, diese Video-Anleitung zeigt, wie Sie Kleidungsstücke problemlos zu Kissenbezügen umnähen können. Ein Klassiker sind auch Jeanshosen, die zu Handtaschen verarbeitet werden. Weitere tolle Ideen sind beispielsweise:

  • Der Einkaufsbeutel aus dem T-Shirt
  • Die Smartphone-Hülle aus der Jeanshose
  • Das Armband aus Jeansresten

Ein kleines bisschen Fantasie…

Wenn Sie das Upcycling selbst einmal ausprobieren möchten, brauchen Sie dafür nicht viel. Die wichtigsten Werkzeuge sind:

  • Nähmaschine
  • Schere
  • Knöpfe und andere Gadgets, mit denen Sie Ihre Kleidung aufwerten möchten
  • Bügeleisen
  • Stecknadeln
  • Maßband

Das wichtigste Werkzeug ist aber ihre Fantasie. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, Sie müssen Ihre Wünsche nur umsetzen. Wenn Sie doch noch Inspirationen benötigen, empfehlen wir Ihnen dieses kostenlose E-Book. Darin finden Sie nicht nur DIY-Anleitungen, sondern auch viele weitere hilfreiche Tipps zum Thema Mode-Upcycling.

Werfen Sie Ihre alten Klamotten nicht weg, sondern verwandeln Sie sie einfach in neue tolle Dinge. Damit tun Sie nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt einen Gefallen.

Upcycling Mode – der Umwelt zuliebe
5 (100%) 4 votes
Close