Schlüsseldienst Abzocke was tun

Schlüsseldienst Abzocke was tun
Schlüsseldienst Abzocke was tun
Kurz nicht mitgedacht, den Schlüssel vergessen, geradewegs aus der Haustür und Sie haben sich ausgesperrt. Was beinahe jedem einmal im Leben passiert, kann sich als Kostenfalle entpuppen. In dieser Situation heißt es dabei kühlen Kopf bewahren und nicht sofort den erstbesten Schlüsseldienst kontaktiert. Dieses kleine Dilemma geht schließlich schnell tief in die Tasche.

Den Schlüsseldienst bedacht wählen

Ist man ausgesperrt kann die Unruhe einen des Öfteren zu Handlungen mit Konsequenzen verleiten. Das Smartphone ist gezückt, “Schlüsseldienst in der Nähe” getippt und zahlreiche Firmen, welche bereits ab angeblich fünf Euro die Tür öffnen, präsentieren ihre Dienste. In der Regel sind jene Unternehmen, welche die günstigsten Preise versprechen, oft die teuersten. Es rentiert sich also zu recherchieren und Erfahrungsberichte zu lesen.

Wird ein Schlüsseldienst gefunden, der mit guten Erfahrungen punktet und einen seriösen Service verspricht, sollte dennoch dessen Firmenseite geprüft werden. Suchen sie dazu als erstes die Preislisten des Notdienstes. Unternehmen, welche diese nicht angegeben, überraschen gerne mit Wucherpreisen. Ist ein Schlüsseldienst gefunden, der Sicherheit vermittelt, steht der telefonischen Kontaktanfrage nichts mehr im Wege.


(via www.betrugstest.com)

Tipp

Um die Suche nach einem seriösen Schlüsseldienstunternehmen zu vereinfachen, können Polizei, Handwerkskammer oder auch Hausverwaltung angerufen werden. Diese wissen meistens welche Firmen sich bewährt haben und helfen weiter. In einigen Bauten hängt zudem die Visitenkarte des empfohlenen Schlüsseldienstes im Stiegenhaus aus. Verzichten Sie nichtsdestotrotz auf folgende Punkte, um sich vor Betrug und Abzocke zu schützen.

Preise vor der Beanspruchung des Service besprechen

Damit bei der Rechnung keine unschönen Überraschungen enthüllt werden, handeln Sie den Preis der Dienstleistungen bereits vor der Beanspruchung aus. Unseriöse Schlüsseldienste berechnen gerne überteuerte Anfahrtskosten und Zuschläge für bestimmte Tageszeiten.

Bei der telefonischen Kontaktaufnahme fragen Sie daher direkt nach dem Gesamtpreis inklusive allerhand Aufgeld. Bei diesem Schritt ist es wichtig, dass man sich konkret und deutlich ausdrückt. Andernfalls argumentieren die Unternehmen später damit , dass lediglich der Preis für das Aufsperren der Tür genannt wurde, nicht aber etliche Aufschläge.

Sicher ist sicher: Vor Ort erneut den Preis erfragen

Trotzdem das Unternehmen professionell wirkt und am Telefon ein angemessener Betrag ausgehandelt ist, sind noch nicht alle Hürden zum Schutz vor Wucherpreisen übersprungen. Trifft der Mitarbeiter vor Ort ein, erfragen Sie den Preis erneut. “Es waren genau 70 Euro inklusive Anfahrt und Zuschlägen, richtig?”- die Frage sollte so konkret wie möglich erfolgen. Dies verhindert, dass Ihre Wörter im Nachhinein im Mund umgedreht werden und Sie Wucherpreise zu bezahlenn haben.

Zuschlag für gebrochene Schlösser

Wenn es an die eigentliche Arbeit geht, welche meist nur eine Minute dauert, haben Sie nur noch eine Hürde zu überwinden. Unseriöse Schlüsseldienste brechen mitunter oft das Schloss auf, was höhere Kosten verursachen kann. In den meisten Fällen reicht jedoch Spezialwerkzeug um die Tür im Handumdrehen zu öffnen. Teilen Sie dem Mitarbeiter schon im Vorhinein mit, dass Sie keine Schäden wünschen.

Fazit: Wenige Minuten Recherche und mehrmaliges Fragen schützen

In einer Welt, in der neun von zehn Rechnungen beim Schlüsseldienst überteuert sind, ist es letztendlich nicht schwer sich vor Betrug zu schützen. Sofern Sie Ruhe bewahren, das Unternehmen bedacht wählen und lieber einmal zu viel nachfragen, steht einer geöffneten Tür zu moderaten Preisen nichts im Wege und Sie ersparen sich später den Weg zum Verbraucherschutz.

5/5 - (2 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"