Wohn- und Einrichtungstrends 2018 – für jeden Geschmack ist etwas dabei

Jede Saison bringen Designer neue Trends auf den Markt, die im Idealfall später die Wohnungen und Häuser der Deutschen zieren sollen. 2018 scheint ganz im Zeichen der Revivals zu stehen, denn es finden sich viele Trends, die bereits in den vergangenen Jahren angesagt waren. Von Natürlichkeit über Vintage bis hin zu Minimalismus scheint für jeden Geschmack etwas dabei zu sein.

Aus Alt wird Neu: Shabby Chic

Der Vintage-Look begeistert die Menschen bereits seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrtausends. Es überrascht daher nicht, dass er 2018 erneut in Mode ist. Möbel, die alt aussehen, aber eigentlich brandneu sind, in Kombination mit alten Erbstücken und einem Hauch von Romantik oder Kitsch machen den Shabby-Chic-Stil zu etwas Besonderem. Eine gewisse Ausgewogenheit in den eigenen vier Wänden sollte allerdings gewahrt werden, denn sonst sieht der Raum schnell wie ein Museum statt wie ein behagliches Wohnzimmer aus.

Die Eigenschaften des Shabby-Chics:

  • Das beliebteste Material für Möbel oder Accessoires ist und bleibt Holz. Dazu passen Elemente aus Keramik oder Metall sehr gut.
  • Farblich orientiert sich der Einrichtungsstil an sanften Tönen wie Weiß, Creme oder Pastell.
  • Shabby-Chic steht nicht nur für Vintage, sondern ebenfalls für Romantik. Daher unterstreichen florale Muster oder Rosen-Motive den Stil besonders gut.

Die Natur im Wohnzimmer: Urban Jungle

Urban Jungle steht für Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und vor allem für die Farbe Grün. Wer nicht zum Dschungel reisen kann, holt ihn sich einfach direkt ins Wohnzimmer und verleiht der Wohnung einen Hauch von Urwald! Im vergangenen Jahr stand der Stil noch ganz im Zeichen von der Trendfarbe Greenery, während 2018 der Trend eher Richtung Möbel und Accessoires in gedeckteren, dunkleren Farben wie Wald- oder Salbeigrün geht. Besonders gut kommt der Stil in Kombination  mit Materialien wie Holz oder Marmor zur Geltung.

Die Eigenschaften des Urban Jungles:

  • Urban Jungle steht für Natürlichkeit. Daher besteht das Mobiliar in der Regel aus Holz, Bast oder Sisal. Einen guten Kontrast dazu stellen Einrichtungsgegenstände aus Metall dar.
  • Ganz wichtig: Pflanzen verstärken den natürlichen sowie nachhaltigen Charme des Dschungel-Stils.

Betonte Schlichtheit: Bauhaus-Stil

Der Bauhaus-Stil feiert 2018 ebenfalls sein Revival. Er steht für schlichte Eleganz, klare Linien und Funktionalität. Die Möbel glänzen durch einfache, geometrische Formen, die trotzdem nichts an Gemütlichkeit einbüßen.

Der Einrichtungsstil entstand nach dem Ersten Weltkrieg – in einer Zeit, als Möbelstücke billig und massentauglich sein mussten. Gleichzeitig sollten sie aber trotzdem hübsch anzusehen sein. Man entschied sich letztendlich für eine Mischung aus Holz und Metall im dezenten sowie puristischen Design, welches noch heute automatisch den Industrial-Style der damaligen Zeit wiederspiegelt. Inspiration können sich Interessierte bei Pinterest holen.

Eigenschaften des Bauhaus-Stils:

  • Dieser Einrichtungsstil ist bekannt für seine klaren Farben. Wände und Möbel sollten Schwarz, Weiß, Rot, Gelb oder Blau sein.
  • Er steht für Schlichtheit und Funktionalität, daher ist das Mobiliar nicht mit sogenannten „Schnick-Schnack“ versehen.
  • Für Gemütlichkeit sorgt man dank der Accessoires. Bei der Dekoration sind den Bewohnern der Räumlichkeiten keine Grenzen gesetzt.

Ein bisschen Technik kann nicht schaden

Scheinen sich die Designer gedacht zu haben. Denn die Technik bereichert in Form von dezentem, indirektem Licht die Wohnlandschaften von heute. Dank LED-Leuchten und –Stripes kann man sowohl farbige als auch leuchtende Akzente setzen oder Licht ins Dunkel bringen. Die Stripes werden allerdings nicht nur an Regalen oder Vitrinen angebracht, um den Inhalt perfekt in Szene zu setzen. Sondern sie sogar in Wohnmöbeln wie Sofas oder Bettgestellen integrieren.

Wohn- und Einrichtungstrends 2018 – für jeden Geschmack ist etwas dabei
5 (100%) 4 votes
Close