Glyphosat ohne Sachkundenachweis kaufen

Glyphosat ohne Sachkundenachweis kaufen
Glyphosat ohne Sachkundenachweis kaufen
Das Mittel Glyphosat ist in Deutschland insbesondere über das Produkt Roundup erhältlich. In diesem stellt es den zentralen Wirkstoff dar, der nach Ansicht der meisten Fachleute der Artenvielfalt entgegenwirkt und bei Menschen eine mutmaßlich karzinogene Wirkung zeigt. Ist Glyphosat ohne Sachkundenachweis kaufen möglich?

Daher wurde beschlossen, die Lizenz für den Verkauf und die Nutzung von Glyphosat einzuschränken und mit dem Stichtag 01. Januar 2024 komplett auslaufen zu lassen. Bereits seit dem Sommer 2021 darf Glyphosat in privaten Haus- und Kleingärten nicht mehr verwendet sein. Auch für den professionellen Einsatz gelten klar definierte Bedingungen. Bis zum genannten Stichtag ist Glyphosat für professionelle Anwender aber weiterhin im Handel.

Ist Glyphosat in Deutschland verboten?

Das Verbot von Glyphosat ohne Sachkundenachweis kaufen ist beschlossene Sache. Es betrifft bisher allerdings nur private Anwender. So hat die große Koalition unter Angela Merkel bereits festgelegt, dass private Anwender für Klein- und Hausgärten kein Glyphosat mehr verwenden dürfen. Im professionellen Einsatz ist Glyphosat weiterhin zulässig, allerdings gelten strenge Auflagen.

So darf das Mittel nicht in Bereichen Verwendung finden, die dichter als zehn Meter an offenen Gewässern liegen. Natur-, Wasser- und Landschaftsschutzgebiete sind ebenso tabu. Außerdem ist es verboten Glyphosat nur bis zu einem definierten zeitlichen Abstand vor der Ernte zu sprühen. Auch in der professionellen Landwirtschaft bereitet man sich intensiv auf den Stichtag vor. Ab diesem ist Glyphosat weder zu handeln noch verwendet darf es eingesetzt sein.

Praxistipp: Welche Pflanzenschutzmittel ohne Sachkundenachweis zu kaufen erlaubt ist

Wie lange kann man noch Glyphosat kaufen?

Aktuell ist Glyphosat insbesondere in Form des Mittels Roundup weiterhin im Fachhandel und bei Onlinehändlern zu bekommen. Allerdings besteht bereits seit dem Sommer 2021 ein Verbot für die Nutzung in privaten Haus- oder Kleingärten. Für den professionellen Einsatz ist der Stichtag der 01. Januar 2024. Ab dann darf Glyphosat nicht mehr verkauft und auch nicht mehr verwendet sein.

Ist Glyphosat privat verboten?

Die rein private Nutzung in Klein- und Hausgärten ist seit dem Sommer 2021 untersagt und auch im professionellen Einsatz gelten Beschränkungen. Der semi-professionelle Einsatz, etwa in der Nebenerwerbslandwirtschaft, ist bis zum Stichtag 01. Januar 2024 unter Berücksichtigung der genannten Beschränkungen weiterhin zulässig.

Übrigens ist der Verstoß gegen die Auflagen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Es ist daher nicht ratsam, Produkte mit Glyphosat aus dem Ausland zu erwerben und illegal einzusetzen – unabhängig von der negativen Wirkung auf die Umwelt und die Gesundheit.

4.6/5 - (23 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"