Kochfeld und Herd anschließen – Anleitung

Einen neuen Elektroherd oder ein neues Elektro-Kochfeld, auch als Ceranfeld bezeichnet, kann man heutzutage überall kaufen. Der Kauf gestaltet sich da häufig weitaus simpler, als das Herd anschließen oder anderer Geräte. Hier gilt für den Heimwerker es doch einiges zu beachten. Da es sich hier um spannungsführende Geräte handelt, kann ein kleiner Fehler schlimme Folgen nach sich ziehen.

Denn die Gefahr einen Stromschlag zu bekommen, ist in diesem Fall gar nicht so klein. Es gibt hier einige Sicherheitsregeln zu beachten. Schließlich reicht es nicht, wenn Sie hier einfach nur im Vorfeld die Sicherungen herausnehmen, denn auch diese können Fehler aufweisen. Somit sollten Sie durchaus schon einige Erfahrungen im Bereich der Elektroinstallation mitbringen.

Bevor Sie es wagen einen Herd oder ein Ceranfeld anzuschließen beachten Sie die Nachfolgenden Tipps. Können Sie hingegen mit dem Begriff „Drei Phasen Kraftanschluss“ so gar nichts anfangen, empfehlen wir Ihnen besser den Service von einem Profi mit dem Anschließen solcher Geräte zu beauftragen.

Ein Elektriker kostet in diesem Fall für den Service nicht viel und Sie können sich sicher sein, dass Ihr Gerät in der Küche richtig angeschlossen ist. Möchten Sie dennoch weitere Details zu diesem Thema erhalten, lesen Sie einfach weiter, denn wir erklären Ihnen die wichtigsten Arbeitsschritte hier.

Allgemeine Sicherheitstipps

Zu aller erst möchten wir hier klarstellen, dass wir für diese allgemeinen Sicherheitshinweise keine Gewähr übernehmen und somit auch keine Haftung für die Richtigkeit, sowie für die Vollständigkeit unserer hier dargelegten Informationen. Die hier beschriebenen Arbeitsschritte führen Sie also eigenverantwortlich aus. Wobei Sie wissen sollten, dass Arbeiten an Stromanlagen lebensgefährlich sein können. Wir raten Ihnen dazu, zu Ihrer eigenen Sicherheit, einen Elektroinstallateur bei diesen Arbeiten hinzuziehen.

Lesen Sie auch: Kabel in der Wand finden

Vorbereitungen bevor Sie einen Elektroherd oder ein Elektro-Kochfeld anschließen

Schauen Sie als erstes nach, ob Sie ein drei Phasen Kraftanschluss mit passender Herd-Anschlussdose entdecken können. Hierzu die Abdeckung der Dose entfernen. Ist dieser nicht zu finden, sollten Sie sich im vorab von einem Fachmann beraten lassen. Wobei ein Backofen, sowie ein Kochfeld ebenfalls über eine herkömmliche 230V Steckdose angeschlossen und somit in Betrieb genommen werden kann. Einen passenden Anschluss sollte in diesem Fall immer ein Elektriker legen, denn hier gibt es doch einiges zu beachten, wie zum Beispiel, die Anschlussleistungen.

Was können Sie beim Anschließen eines solchen Gerätes falsch machen?

Ein jeder Elektroherd ist im Inneren so geschaltet, dass jede Kochplatte, jeder Backofen, jedes Gebläse, sowie jede Uhr die Spannung bekommt, die er auch tatsächlich vertragen kann. 99% sämtlicher Haushaltsherde sind somit so ausgelegt, dass sie auch wirklich mit 230 Volt zurechtkommen.

Kommt es hingegen zu einem falschen Anschließen, kann dies dazu führen, dass das Gebläse, die Uhr, die Herdplatten, sowie der Backofen mit 400 Volt versorgt werden, anstatt mit 230 Volt. Rauchzeichen zeigen Ihnen dann, dass hier etwas gehörig falsch gelaufen ist. Im schlimmsten Fall haben Sie soeben Ihren neuen Elektroherd gänzlich außer Gefecht gesetzt.

Damit Sie Ihren Elektroherd problemlos an verschiedene Netzte anschließen können, verfügt der Herdanschlussraum über fünf Klemmen plus Erde. Mit Hilfe von Brücken können Sie diese anpassen. In der Anleitung des Herdes finden Sie einen Überblick über die Anschlüsse.

Bevor Sie sich ans Werk machen, gilt es folgende Leitlinien zu beachten:

  1. Freischaltung

Eine Freischaltung nennt man in diesem Fall das Ausschalten der Sicherungen im Haus. Das heißt, Sie begeben sich zu Ihrem Sicherungskasten und schalten unbedingt die entsprechenden Sicherungen gänzlich aus. Eine Sicherung ist wie ein Lichtschalter. Um diese vor wiedereinschalten zu sichern, kleben Sie diese am besten mit einem Klebeband zu. Sind Sie sich hingegen nicht sicher, welche Sicherungen Sie ausschalten müssen bzw. wo Sie diese überhaupt finden können, holen Sie sich fachmännische Hilfe.

  1. Mittels eines Spannungsprüfers die Spannungsfreiheit testen

Eine Spannungsfreiheit Prüfung in sogenannten Niederspannungsnetzen, unter ein KV, darf nur ein Elektrofachmann bzw. eine elektrotechnisch eingewiesene Person in die Wege leiten. Handelt es sich hingegen um ein Netz, welches über einen KV liegt, ist es lediglich dem Elektrofachmann vorbehalten hier eine entsprechende Messung vorzunehmen. Sind die nicht befähigt eine solchen Anschluss zu legen, wenden Sie sich bitte an einen Fachmann.

  1. Setzen Sie ausschließlich auf geeignet Elektrogeräte

Verwenden Sie hier bitte keine Universalgeräte, denn es handelt sich in der Regel um zweipolige Ausführungen. Zumal Sie gut daran tun, die Angaben des Herstellers vorab zu prüfen und ebenfalls die Funktionsfähigkeit Ihres Gerätes zu testen. Prüfen Sie stets alle Pole genau. Haben Sie gar keine Ahnung davon, wie Sie die Spannung an Ihrem Gerät messen sollen, lassen Sie besser die Finger vom Anschluss Ihres Elektroherdes, denn hier besteht die Gefahr eines Stromschlags.

  1. Erden, wie Kurzschließen

Haben Sie mit Erfolg festgestellt, ob eine Spannungsfreiheit vorliegt, gilt es die Leiter und die Erdungsanlage mittels kurzschlusssicheren Kurzschließ-, wie Erdungsvorrichtungen miteinander verknüpfen. Auf diese Weise schützen Sie sich vor einem plötzlichen Stromschlag, sollte die Spannungsfreiheit nicht mehr vorhanden sein oder aus welchen Gründen auch immer, aufgehoben werden. Sind Sie sich unsicher, rufen Sie ebenfalls besser den Profi.

  1. Spannungsführende Teile in Reichweite sicher abdecken

Finden sich in Reichweite Ihres Arbeitsplatzes nicht isolierte Bereiche, welche spannungsführend sind, isolieren Sie diese oder decken Sie, sie wenigstens ab.

  1. Anschlusskabel von dem Herd anschließen

Ein einzelnes flexibles Herdanschlusskabel wird von der Herdanschlußdose zum Elektroherd geführt. Damit wird das Kabel an jeder Klemme angeschlossen. Ist der Draht als Litze ausgeführt muss es an der Stelle für die Klemme verpresst sein. Wählen Sie hier stets die richtige Kabellänge. Das heißt, ein Einbauherd sollte ohne Probleme aus dem Möbel nach dem Einbauen herausgezogen werden können, ohne dass sich das Herdanschlusskabel spannt.

Eine Verbindungsleitung zwischen Herdanschlussdose und Elektroherd oder anderen Geräten sollte also über eine flexible Anschlussleitung verfügendie fünf-adrig ist. Der Leitungstyp sollte für einen Anschluß an ein 400V Netzt folgende Merkmale mitbringen: H05W-F, Außenmantel an den Enden etwa 5 cm abgesetzt, 1,5 oder 2,5 Quadratmillimeter Leitungsquerschnitt, sowie Leiter mit verquetschten Aderendhülsen. Ein solches Kabel finden Sie ab einer Länge 1,5 bis 7,5 Meter im Handel.

  1. Elektroherd bzw. Elektrokochplatten Anschluss

Ein Herd verfügt über keinen Drehstrommotor, so dass die Außenleiter Position, vor allem bei den beiden schwarzen Adern, frei wählbar ist. Sie schließen somit zu aller erst das Herdanschlusskabel an den Elektroherd an. Wichtig ist zudem die Farbcodierungen nach DIN VDE, welche lauten: Grüngelb = PE also Erdung, Blau = N also Neutralleiter unter Umständen Nullleiter oder auch als Nullung bezeichnet, Braun = L1 also Phase 1, Schwarz = L2 also Phase 2, Grau = L3 also Phase 3. Benötigen Sie nähere Informationen zu älteren Codierungen fragen Sie einen Fachmann.

Der nächste Schritt ist das Anschließen des Kabels an die Herdanschlussbuchse. Wobei Sie hier nicht vergessen sollten, die Justierung bei beiden Anschlussstellen mittels Zugentlastungsklemmen vorzunehmen. Ist dieser Arbeitsschritt erledigt, schalten Sie anschließend wieder die Sicherungen bzw. den Schalter ein und testen Sie auf allen drei Phasen ob hier die Spannung anliegt. Ist diese einwandfrei vorhanden, starten Sie einen ersten Funktionstest. So ist erst einmal der grün-gelbe Schutzleiter an die Erdungsschraube des Elektroherdes anzuschließen.

Wobei das Kochfeld oder auch das Ceranfeld für jede einzelne Kochplatte einen Stecker samt vier Kontaktstiften besitzt. Ein jeder ist hier farblich gekennzeichnet mittels verschiedener farblicher Punkte. Sie sollten zudem wissen, dass es an einigen Kochfelder-Modellen zudem noch einen fünften Stecker gibt, der nicht farblich gekennzeichnet ist. Dieser Steckanschluss dient der Anzeige der Restwärme. Das heißt, die Restwärmeanzeige zeigt dem Nutzer mittels einem rotem Lämpchen an, welche Kochplatte noch heiß ist, obwohl der Elektroherd bereits ausgeschaltet wurde.

Lesetipp: Sockelleisten befestigen ohne Bohren

Zudem ist es außerdem für Sie bedeutend, dass Sie beim Anschließen des Herdanschlusskabels der grüngelben Schutzleiter etwas mehr auf Länge setzen, als bei den anderen Drähten. Auf diese Weise kommt es bei einem mechanischen Zugentlastungsversagen, zum Beispiel beim Herausziehen des Einbauherdes, erst zu einem späteren Herausziehen der Schutzleiter. So können Sie erst einmal noch auf die Schutzfunktion bauen.

Zudem sollten Sie wissen, dass bestehende Brücken zwischen den L1, L2, sowie L3 Kontakten zu einem Fehler kommen kann. Das heißt, ein Kurzschluss könnte auftreten. Wobei Sie diese Brücken aber nur brauchen, wenn Sie Ihren Elektroherd n 230 Volt anschließen wollen. In diesem Fall sollte am Herd anschließen ein Schaltplan samt Kontaktbelegung zu finden sein. Es ist durchaus möglich, dass abweichende Kontaktbelegungen bei unterschiedlichen Herstellern vorliegen.

Video: Herd anschließen – Herd und Kochfeld einbauen & anschließen

Ähnliche Suchanfragen:

1 thought on “Kochfeld und Herd anschließen – Anleitung”

  1. Danke, hat mir sehr geholfen.

Close