Raumluftenfeuchter

Wie kann ich die Raumluft entfeuchten

Die Raumluft wird zuhause von vielen Menschen unterschätzt. Die Luftfeuchtigkeit wird nämlich nur im Extremfall wahrgenommen. Dies ist aber so nicht ganz richtig. Denn wenn die Luftfeuchtigkeit entweder zu hoch oder zu niedrig ist, dann kann unsere Gesundheit beeinträchtigt werden.

Wenn der Feuchtigkeitsgehalt unter 30 Prozent liegt, dann können Atembeschwerden ausgelöst werden. Weiterhin können die Schleimhäute ausgetrocknet werden und gereizt werden. Auch nicht vergessen sollte man, dass Schlafstörungen und Kopfschmerzen verursacht werden.

Wenn die Feuchtigkeit zu hoch ist, dann kann sich sehr schnell Schimmelpilz an der Wand breit machen. Die Sporen lösen Allergien aus oder verursachen Asthma. Selbst die Milben fühlen sich wohl, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Dies ist für die Allergiker nicht gerade vorteilhaft oder angenehm. Die Luftfeuchtigkeit muss daher in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Ein Hygrometer hilft die Luftfeuchtigkeit zu überprüfen.

Welche Raumluftentfeuchter gibt es

Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Entfeuchtungsgeräten. Es hängt aber auch vom Einzelfall ab, welches Gerät man gerade braucht. Zwei Typen von Geräten sollten an dieser Stelle erwähnt werden.

Diese sind die Raumluftentfeuchter, die mit Granulat funktionieren und diese, welche mit Strom arbeiten. Es kommt immer wieder die Frage auf, ob ein Luftentfeuchter mit Granulat besser ist als ein Luftentfeuchter mit Strom.

Raumluftentfeuchter mit Granulat

Das Granulat hat die Fähigkeit der umliegenden Luft die Feuchtigkeit zu entziehen. Dabei wird die Feuchtigkeit im Granulat Block gebunden. Wenn das Granulat gesättigt ist, dann tropft das Wasser in die dafür vorgesehenen Auffangbox, die sich unter dem Granulat Block befindet. Bis das Granulat gesättigt ist, kann ungefähr ein Monat vergehen.

Lesen Sie auch: Raumentfeuchter mit Granulat

Grundsätzlich kann man mit einem Kilogramm Granulat vier Liter Wasser aus der Luft entziehen. Im Verlauf der Einsatzzeit löst sich das Granulat auf und das Wasser wird in der Schale aufgefangen.

Das Restgranulat muss nach einiger Zeit ausgewechselt werden. Die Auffangbox kann man selbstverständlich weiterverwenden. In der Auffangbox wird aber nicht nur Wasser aufgefangen, sondern auch Staub und Schmutz. Daher verfärbt sich das Granulat nach einiger Zeit.

Raumluftentfeuchter mit Granulat für den Entzug an Feuchtigkeit.
Raumluftentfeuchter mit Granulat für den Entzug an Feuchtigkeit.

Einen Granulat Luftentfeuchter kann man in der Wohnung einsetzen, um Schimmel zu bekämpfen. Wenn die Feuchtigkeitsprobleme sehr stark sind, dann kann man diese mit einem Entfeuchter nicht bekämpfen.

Ein großer Vorteil von Raumluftbefeuchtern mit Granulat ist die die Tatsache, dass sie keinen Strom benötigen. Daher kann man sie auch überall aufstellen, wo kein Strom vorhanden ist. Das heißt natürlich auch, dass man den Granulat Luftentfeuchter im Auto aufstellen kann.

Wenn man den Granulat Luftentfeuchter in der Wohnung aufstellen will, dann gibt es einige Dinge zu beachten:

Zunächst sollte man sich einen stabilen Standort aussuchen. Ansonsten riskiert man, dass die Flüssigkeit aus der Auffangschule ausläuft. Weiterhin sollte man dafür sorgen, dass Kinder und Tiere sich außerhalb des Granulats befinden. Zwar ist das Granulat nicht gefährlich, jedoch kann es zu Hautreizungen führen. Kinder sollten den Kontakt zu Schleimhäuten, offenen Wunden und den Augen vermeiden.

Das Salz, welches sich im Entfeuchter befindet, greift Metallteile an. Es kommt dann zu Rostbildung. Aus diesem Grund sollte man die Auffangschalen des Granulats Entfeuchters niemals auf Flächen stellen, die entweder aus Edelstahl oder aus Aluminium bestehen.

Ungeeignet sind Standorte, die aus Leder bestehen. Granulat macht Leder hart und faltig. Weiterhin kann das Leder durch das Granulat verfärbt werden. Wenn das Granulat im Oldtimer eingesetzt werden soll, dann gilt es auch hier unbedingt darauf zu achten, wo das Gerät aufgestellt wird.

Damit das Granulat auch in der Lage ist die Feuchtigkeit aufzunehmen, sollte die relative Luftfeuchtigkeit mindestens 50 Prozent betragen. Aus diesem Grund muss die Box an einen kühleren Standort aufgestellt werden. Der Einsatz in der Nähe eines Heizkörpers ist zu vermeiden.

Weiterhin sollte man darauf achten, dass am Standort eine ausreichende Luftzirkulation vorhanden ist. Sofern der Wunsch besteht das Granulat im Lagerraum aufzustellen, dann muss auch gewährleistet werden, dass die Luft die Feuchtigkeit aus dem Lagergut aufnehmen kann.

Besondres Textilien, Kissen und Matratzen sollten niemals so gelagert werden, dass sie aufeinander rumliegen. Besser ist es, wenn die Gegenstände nicht so dicht beieinander liegen. Auf diese Weise kann die Luft besser um die Gegenstände herum zirkulieren, womit sie besser an die Luft abgegeben wird.

Eine wichtige Frage ist, ob Luftentfeuchter aus Granulat gesundheitsgefährdend sind. Grundsätzlich ist Granulat nicht giftig. Jedoch kann es zu Reizungen der Schleimhäute führen. Aus diesem Grund sollte man das Granulat für Kinder und Tiere unzugänglich aufbewahren.

Wenn das Granulat mit offenen Wunden oder mit den Augen in Kontakt kommt, so muss man die betroffenen Stellen mehrfach mit klarem Wasser auswaschen. Um Folgeschäden zu verhindern, sollte man einen Arzt kontaktieren.

Ein Granulat Luftentfeuchter ist nicht teuer. Man bekommt ihn bereits für 15 Euro. Allerdings sollte man darauf achten, dass man regelmäßig neues Granulat kauft. Ein Nachfüllpack mit einer Fünferpackung kostet um die 10 Euro.

Schließlich sollte an dieser Stelle noch die Frage geklärt werden, wie man Granulat entsorgt. Die Flüssigkeit, welche in der Auffangschale ist, kann man problemlos über die Toilette oder über ein Spülbecken entsorgen. Dabei sollte man aber richtig spülen, damit keine Rückstände übrigbleiben. Die Granulat Reste werden über den Restmüll entsorgt.

Raumluftentfeuchter mit Strom

Bei einem elektrischen Luftentfeuchter wird zwischen Adsorption- und Kondensation-Luftentfeuchtern unterschieden:

Ein Adsorptions-Luftentfeuchter arbeitet mit Trockenmitteln, welche der Luft die Feuchtigkeit entziehen. Durch die Adsorptionstechnik kann die Feuchtigkeit selbst bei niedrigen Temperaturen entzogen werden. Auf der anderen Seite ist diese Verfahrensweise aufwendiger als bei dem Kondensationsverfahren.

Es wird mehr Energie verschwendet. Die Adsorptionstrockner sollten daher eher in Regionen eingesetzt werden, wo Kondensations-Luftentfeuchter nicht die gewünschte Leistung erbringen können. Typische Einsatzgebiete sind Lagerhallen und Industriehallen.

Der Kondensations-Luftentfeuchter saugt die Raumluft an und kühlt sie anschließend ab. Dadurch, dass die Temperatur absinkt, wird der Taupunkt erreicht. Der Luft wird auf diese Weise das Wasser entzogen.

Lesetipp: Raumentfeuchtung leicht gemacht

Die Luftentfeuchter profitieren von der Tatsache, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnimmt als kalte Luft. Aus diesem Grund sollte man die zu entfeuchtende Luft gut heizen. Damit man ein Überfrieren dieses Gerätes verhindert, kann man von der Abtauautomatik Gebrauch machen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Temperatur in der Wohnung nicht zu weit absinkt, stellen die Kondensations-Luftentfeuchter die Geräte mit dem besten Preisleistungsverhältnis dar.

Was die Anwendung dieses Gerätes angeht, so kann gesagt werden, dass sie über ein Hygrostat verfügen, welches im Automatikbetrieb eingesetzt werden kann. Dazu wählt man die gewünschte Zielfeuchtigkeit für den Raum aus. Der Luftentfeuchter überwacht die Feuchtigkeit dauerhaft.

Wenn die anzustrebende Feuchtigkeit überschritten wird, wird das Gerät eingeschaltet und senkt die Luftfeuchtigkeit. Sollte die Zielfeuchtigkeit unterschritten werden, wird der Betrieb des Gerätes automatisch wiedereingestellt.

Es gibt einige Geräte, welche auch eine Timer-Funktion besitzen. Jedoch erscheint der Einsatz mit der Automatikfunktion am sinnvollsten.

Das Wasser, das aus der Luft entzogen wird, wird üblicherweise in einem Tank aufgefangen. Dabei verfügen die Geräte über eine Abschaltautomatik, welche verhindert, dass der Wassertank überläuft. Der Tank hat in der Regel eine Größe zwischen zwei und sieben Litern. Wenn der Tank voll sein sollte, dann erscheint eine Warnleuchte.

Viele Luftentfeuchter besitzen einen Anschluss, wo man einen Schlauch für die Abfuhr der Feuchtigkeit anzuschließen. Auf diese Weise kann der Luftentfeuchter dauerhaft betrieben werden.  Auf diese Weise ist es zum Beispiel möglich das Gerät im Urlaub oder in der Ferienwohnung dauerhaft zu betreiben.

Allerdings muss man an dieser Stelle beachten, dass Luftentfeuchter keine Pumpe für den Schlauchabfluss besitzen. Aus diesem Grund muss der Schlauch abschüssig verlegt werden, damit das Wasser richtig entzogen werden kann.

Darüber hinaus gibt es im Handel auch Luftentfeuchter, die über einen Luftfilter verfügen. Die Raumluft wird in diesem Fall nicht nur entfeuchtet, sondern auch gleichzeitig von Staub, Schmutz und Flusen befreit. Der Luftentfeuchter übt also neben auch die Funktion eines Luftreinigers aus, was insbesondere Allergikern gefallen sollte.

Damit man das Beste aus einem elektrischen Luftentfeuchter herausholen kann, sollte man die Temperatur der Luft hochhalten.

Was die Lautstärke angeht, so haben die Granulat-Luftentfeuchter klare Vorteile. Der Entfeuchtungsvorgang erfolgt bei diesen Geräten geräuschlos. Damit der elektrische Luftentfeuchter nicht allzu laut ist, sollte man ihn nicht auf einen zu harten Untergrund aufbauen. Ansonsten wird die Lautstärke noch höher. Um die Lautstärke zu senken, kann man einen kleinen Teppich oder einen Fußabtreter verwenden.

Wenn man also nur mit geringen Feuchtigkeitsproblemen zu kämpfen hat, dann genügt es einen Granulat-Luftentfeuchter einzusetzen. Diese Geräte können aber sehr schnell an ihre Leistungsgrenzen stoßen. Sie ermöglichen keinen ausreichenden Schutz, wenn in der Wohnung ernsthafte Feuchtigkeitsprobleme bestehen.

Ein elektrischer Luftentfeucher stellt eine höhere Anfangsinvestition dar. Dafür bekommt man aber eine wesentlich stärkere Leistung. Die Wohnung wird besser vor Schimmelbildung geschützt.

Wie messe ich die Raumluftfeuchte richtig

Die Raumluftfeuchte zu messen heißt in der Regel das man die relative Luftfeuchtigkeit misst. Damit man die relative Luftfeuchtigkeit messen kann, braucht man ein Messinstrument. Dieses Messinstrument wird als Hygrometer bezeichnet.

Dabei bedient man sich unterschiedlicher Verfahren. Im Alltag sind insbesondere die Absorptionshygrometer sehr verbreitet.

Diese Geräte basieren auf einem wasseranziehenden Material. Durch die Zu- oder Abnahme der Luftfeuchtigkeit ändert das Material seine Beschaffenheit. Dadurch wird die Messung erst möglich. Das wohl bekannteste Hygrometer ist das Haarhygrometer. Es wurde im Jahr 1783 erfunden. Mit diesem Gerät ist es möglich ganz genaue Messungen durchzuführen.

Für die Funktionsweise ist entscheidend, dass man ein tierisches oder menschliches Haar verwendet. Dieses reagiert nämlich und verändert seine Form. Bei trockener Luft, d. h. bei einer Luftfeuchtigkeit bei 0 Prozent, hat das Haar seine ursprüngliche Länge. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent dehnt es sich aus. Die Luft ist dann gesättigt. Die Abweichungen werden auf eine Anzeige übertragen.

Damit man die Luftfeuchtigkeit zuhause messen kann, nutzt man in der Regel digitale Hygrometer. Moderne Hygrometer machen sich die Veränderung der elektrischen Eigenschaften eines Sensors zunutze. Man unterscheidet dabei zwischen den Kapazitativen Sensoren und den Impedanz Sensoren.

Kapazitative Sensoren besitzen eine nichtleitende, aber wasseranziehende Substanz. Beispielsweise kann diese Substanz aus Kunststoff-Polymere oder keramischen Werkstoff bestehen. Wenn die Substanz nun Feuchtigkeit aufnimmt, dann wird die Kapazität des Sensors verändert. Auf diese Weise kann die Luftfeuchtigkeit messbar gemacht werden.

Dagegen nutzen Impedanzsensoren eine wasseranziehende Schicht. Wenn die Feuchte aufgenommen wird, dann ändert sich der ohmsche Widerstand. Diese Veränderung kann gemessen werden und anschließend in Form der relativen Luftfeuchtigkeit dargestellt werden.

Zusammenfassend sollte noch erwähnt werden, dass es die optimale Luftfeuchtigkeit nicht gibt. Es gibt aber bestimmte Spielräume, wo Atemwege und Schleimhäute nicht gereizt werden. Dadurch kann Schimmel erst gar nicht entstehen.

Raumluftenfeuchter
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Close