Rankhilfe für Rosen – freistehend und montiert für die Wand

Rankhilfe für Rosen – freistehend und montiert für die Wand
Rankhilfe für Rosen – freistehend und montiert für die Wand
Einige Rosenarten benötigen eine spezielle Rankhilfe. Die Rankhilfe für Rosen sorgt dafür, dass die teilweise sehr schweren Blüten der Rosen durch Regen und Wind nicht abknicken.

Wie stütze ich Rosen richtig?

Optimal geeignet zum Stützen von Rosen sind Eisenstäbe mit einer Länge von ca. 2 m. Von diesen Stäben steckt man 1 oder 2 hinter die Rose in die Erde und bindet dann die Pflanze dran fest. Beim Binden muss man darauf achten, dass man nicht zu festbindet. Dennoch muss das Bindeband so festsitzen, dass es bei Sturm mit der Rose noch leicht beweglich ist und so dem Wind ausweichen kann. Allerdings darf es auch nicht zu stramm sitzen, denn so kommt es zu Verletzungen an den Ranken der Rose. Ein gutes Mittelmaß ist hier sehr wichtig.

Checkliste für den Kauf einer Rankhilfe für Rosen

  • Obelisk: Sucht man nach einer Rankhilfe für Rosen, wird man dafür eine breite Palette vorfinden. Der Obelisk für Rosen benötigt zudem wenig Platz und stützt die Pflanze bis zu einer Höhe von 3 m. Der Obelisk kann daher freistehend im Garten platziert den Rosen eine sichere Stütze bieten.
  • Material Metall: Die Rankhilfe aus Metall eignet sich dementsprechend sehr gut für Strauchrosen. Der stabile Rahmen sorgt demzufolge für ausreichend Halt. Die Rosenstütze wird ebenfalls freistehend verwendet. Mit einer sicheren Bodenverankerung sorgt man ebenso für sicheren Stand auch bei Wind.
  • Gitter: Freistehende Rankgitter bieten kleinen Rosen entsprechend eine perfekte Stütze. Sie lassen sich sowohl im Blumenbett wie auch in Kübeln verwenden.
    Mit einer Einschlaghülse wird das Rankgitter infolgedessen im Boden verankert.
  • Spaliere: Für die Wand sind Rosenspaliere als Rankhilfe jedenfalls sehr gut geeignet. Mit einem Abstand von ca. 10 cm montiert man diese zudem an die Wand. Zum Beispiel Kletterrosen und auch Ramblerrosen finden hier einen stabilen Halt und können sich gut entfalten.
  • Preis: Die Preise variieren zudem je nach Material und nach Größe.

Welche Rosen brauchen Rankhilfe?

Hat man sich hingegen für Kletterrosen oder Ramblerrosen im Garten entschieden, ist eine Rankhilfe zwingend nötig. In der Natur wachsen diese Rosenarten bevorzugt in Bäume hinein oder überwuchern dabei einfach andere Pflanzen. Mithilfe der Rankhilfe gibt man nicht nur die Form der Pflanze vor, sondern schützt auch andere Pflanzen im Garten vor dem Überwuchern.

Gartentipp: Welche Rankhilfe für Wein am Besten geeignet ist

Wie pflegt man Kletterrosen?

Die Kletterrose benötigt jedenfalls in einem Beet nicht viel Platz. Beim Pflanzen muss man einen Abstand von 30 bis 50 cm zur Rankhilfe einhalten, denn nur so können sich die Wurzeln gut entwickeln. Des Weiteren muss man für eine gute Luftzirkulation sorgen. Trockene Blätter und Stauwärme bieten infolgedessen ideale Bedingungen für Schädlinge und Pilzbefall. Aus diesem Grund muss auch das Spalier an der Hauswand einen Abstand von ca. 10 cm haben. Triebe und Ranken muss man regelmäßig anbinden.

4.7/5 - (29 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"