Tür- und Fensterabdichtung für mobile Klimageräte

Rhodesy Fensterabdichtung für Mobile Klimageräte

9.8

GESAMTBEWERTUNG

9.8/10

Positiv

  • Jedem Klimagerät
  • Passend zu Allen Schlauchgrößen
  • Umlaufmaß bis 400 cm
  • Einfach zu installieren
  • Universal geeignet

Negativ

  • keine Bekannt

Überall dort, wo eine Klimaanlage eingesetzt wird, muss unbedingt jeder andere Weg des Luft- beziehungsweise Temperaturaustauschs vermieden werden. Denn dieser würde andernfalls die Leistung des Klimagerätes mindern oder sogar vollständig aufheben. Wenn eine mobile Klimaanlage eingesetzt wird, stellt diese natürlich eine besondere Herausforderung dar.

Welche Möglichkeiten der Tür- und Fensterabdichtung für mobile Klimageräte gibt es?

Mobile Klimageräte sind immer eine besondere Herausforderung. Denn einerseits benötigen sie, analog zu fest verbauten Klimaanlagen, mindestens einen Schlauch nach draußen, über den die durch den laufenden Betrieb anfallende Wärme der Klimaanlage abgeleitet wird. Andererseits ist in einem Raum, der nie für den Betrieb einer Klimaanlage konzipiert gewesen ist, kein entsprechender Wanddurchbruch vorhanden. Daher bleibt lediglich die Möglichkeit, den Abluftschlauch über eine Tür oder ein Fenster nach draußen zu führen.

Für die Abdichtung rings um den Schlauch gilt erst einmal die saloppe Formel „Hauptsache dicht“. Dementsprechend gibt es im Handel vorgefertigte textile Abdichtungslösungen, als DIY werden aber häufig auch Improvisationen mit Pappkarton und Klebeband realisiert. Etwas aufwändiger, dafür aber weitgehend wind- und wetterfest, langlebig und optisch ansprechend sind Schlauchdurchführungen aus Kunststoff oder Plexiglas.

Mehr zum Thema erfahren

Wie die Abluft von Klimagerät durch Fenster führen?

Grundsätzlich bedeutet die Durchleitung des Abluftschlauches eines Klimagerätes auch, dass das dafür genutzte Fenster nicht mehr beliebig geöffnet oder geschlossen werden kann. Sofern ein Raum mehrere Fenster besitzt, sollte der Abluftschlauch daher durch das kleinste aller Fenster geführt werden.

Entscheidend ist, den Abluftschlauch gut zu befestigen und das Fenster ringsherum abzudichten. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass

  • das Schlauchende vor Regen geschützt ist,
  • das offene Fenster windsicher fixiert ist,
  • das Fenster gegen unbefugten Zutritt von außen unerreichbar oder entsprechend gesichert ist,
  • der Schlauch nicht geknickt oder auf andere Weise blockiert wird,
  • der Schlauch nicht oder nur gemäß der Herstellervorgaben verlängert wird,
  • der Schlauch gemäß der Herstellervorgaben verlegt wird,
  • sich das Klimagerät in der Nähe der vorgesehenen Öffnung nach draußen befindet und
  • die Abdichtung des Schlauches für Kinder und Haustiere unzugänglich ist.

Optimal sind natürlich Lösungen, bei denen Schlauch und Abdichtung beliebig auf- und abgebaut werden können. So ist die größtmögliche Flexibilität gewahrt: Bei der großen Hitze des Tages ist die Klimaanlage aktiv, was eine Durchleitung des Abluftschlauches und eine entsprechende Abdichtung erforderlich macht. Abends und nachts kann dann alles abgebaut und das Fenster nach Belieben geöffnet oder geschlossen werden.

Angebot HOOMEE Fensterabdichtung für mobile Klimageräte, Klimaanlagen, Wäschetrockner, Ablufttrockner, Hot Air Stop zum Anbringen an Fenster, Dachfenster, Flügelfenster, Fensterabdichtung Klimaanlage 400cm
Angebot Rhodesy Fensterabdichtung für Mobile Klimageräte und Abluft-Wäschetrockner, Passend zu Jedem Klimagerät und Allen Schlauchgrößen - Umlaufmaß bis 400 cm
Mingran AirLock Abluft Fensterabdichtung für mobile Klimageräte Hot Air Stop (Abluft Fenster Abdichtungen)

Wie für mobile Klimageräte eine Tür- und Fensterabdichtung selber bauen?

Immer wieder sieht man eine einfache, aber arg improvisierte Lösung – gerade dann, wenn es schnell gehen soll: Mit einem scharfen Messer oder einer Schere kann Wellpappe so zugeschnitten werden, dass sie zu einer Abdichtung für die Tür oder das Fenster wird. Auch die Durchführung des Schlauches kann einfach kreisförmig ausgeschnitten werden, bevor alles mit Klebeband fixiert und gesichert wird.

Etwas sicherer, aber nur wenig aufwändiger sind Abdichtungen auf Basis von Folie oder speziell geeigneten Textilien. Hierfür kann man bereits vorgefertigtes Material im Handel bekommen, das nur noch für die individuellen Gegebenheiten angepasst werden muss. Die meisten dieser Abdichtungen lassen sich recht einfach an- und wieder abbauen.

Geschichte Heimwerker, denen das entsprechend Equipment zur Verfügung steht, können sich die Fensterabdichtung auch aus Sperrholz zusägen. Ein besonderer Vorteil ist die Stabilität, außerdem gibt es eventuell die Option, das Fenster trotz installiertem Abluftschlauch öffnen und schließen zu können. Nachteilhaft ist natürlich die mangelnde Wetterbeständigkeit, außerdem hält das Sperrholz den Einfall von Tageslicht ab.

Die meistens beste Lösung ist die Abdichtung des Fensters oder der Tür mit Plexiglas. Dieses Material ist glasklar, aber deutlich leichter, bruchsicherer und nahezu so leicht zu bearbeiten wie Sperrholz. Darum wird diese Abdichtung meistens von Profis empfohlen. Auch hier gibt es übrigens halbfertige Abdichtungslösungen im Handel, bei denen der Ausschnitt für den Abluftschlauch bereits gefertigt wurde. Es bleibt also nur noch, die Plexiglasscheibe auf die vorgesehene Fenster- oder Türöffnung zuzuschneiden.

Fazit: Warum ist eine Tür- und Fensterabdichtung für mobile Klimaanlagen nötig?

Die Funktionsweise einer Klimaanlage macht es notwendig, dass kein Temperaturaustausch zwischen innen und außen stattfinden kann. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um ein fest installiertes oder um ein mobiles Gerät handelt.

Würde man während des Betriebes einer Klimaanlage ein Fenster oder eine Tür öffnen, so käme warme Luft von außen eingeströmt, während die Klimaanlage gleichzeitig die gewünschte Kühle zu produzieren versucht. Es liegt auf der Hand, dass dies so nicht funktionieren kann.

Ein weiterer Aspekt betrifft die Wärme, die durch den Betrieb der Klimaanlage verursacht wird. Dies klingt erst einmal widersprüchlich, doch jedes elektrisch betriebene Gerät erwärmt sich, wenn es aktiviert ist. Da eine Klimaanlage aber eigentlich kühlen soll, muss diese Eigenwärme auf möglichst kurzem Weg nach draußen transportiert werden. Andernfalls würde sie ebenfalls den Kühleffekt deutlich mindern.

Um also gleichzeitig die Wärme abzuleiten und zu verhindern, dass von außen warme Luft in den Raum gelangen kann, muss der Raum nach außen möglichst gut abgedichtet sein. Und das bedeutet: Fenster und Türen zu – und die um den Abluftschlauch entstehende Öffnung so gut wie möglich abdichten.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"