Luftfeuchtigkeit senken

Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit im Raum senken

Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, dann kann die Gesundheit gefährdet werden. Weiterhin kann sich Putz von der Wand lösen und Schimmelpilz sich einnisten. Wenn die Schimmelsporen in die Atemwege gelangen sollten, dann hat man ein ernstes Problem. Soweit sollte man es auf keinen Fall kommen lassen.

Selbst, wenn sich bei einer hohen Luftfeuchte kein Schimmel bildet, fühlen wir uns nicht wohl. Wir schwitzen stark, womit die Regulation unserer Körpertemperatur behindert wird. Aus diesen Gründen ist es erforderlich, dass man die Temperatur nicht nur misst, sondern auch auf eine optimale Luftfeuchtigkeit achtet.

Mit einem Hygrometer ist es möglich die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren. Das Gerät gibt die relative Luftfeuchte in Prozent an. Damit man mit den Messwerten auch etwas anfangen kann, sollte man den Idealwert der Luftfeuchtigkeit kennen. Diese Messwerte sind aber nicht in jedem Raum gleich.

Genauere Angaben findet man auf einer Luftfeuchtigkeits-Tabelle, welche man im Internet zum Herunterladen findet. Wenn man mit einem Hygrometer nun die Luftfeuchtigkeit bestimmt hat, dann sollten anschließend Maßnahmen eingeleitet werden.

Zunächst geht es darum die Luftfeuchtigkeit zu senken. Eine zu hohe Raumfeuchte kann mehrere Ursachen haben. Insbesondere, wenn man im Altbau wohnt, können bauliche Mängel dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit steigt.

Lesen Sie auch: Luftfeuchtigkeit in Räumen

Auch aber in Neubauten kann es häufig passieren, dass ein schlechtes Raumklima entsteht. Wenn die frisch hochgezogenen Wände noch nicht vollständig trocken sind, dann wird ständig Wasserdampf an die Raumluft abgegeben.

In vielen Fällen ist jedoch nicht die Bausubstanz für die hohe Luftfeuchtigkeit verantwortlich. Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann auch aufgrund eines falschen Lüftungs- oder Heizverhaltens entstehen.

Damit der Luftaustausch besonders groß ist, sollte man die Fenster nicht kippen, sondern vollständig öffnen. Dies heißt aber nicht, dass man die Fenster die ganze Zeit geöffnet haben muss. Stoßlüften heißt die Lösung. Dazu öffnet man die Fenster im Haus oder in der Wohnung für einige Minuten lang.

Dazu sollten die Fenster aber richtig weit aufgemacht werden. Sofort wird man spüren, dass die alte Luft mit der frischen neuen Luft ausgetauscht wird. Danach fühlt man sich auch viel besser, weil man frische Luft einatmet.

Wenn die Heizung aber laufen sollte, dann sollte man die Fenster nicht kippen. Dies verschwendet nur Unmengen an Energie. Während des Stoßlüftens sollte man die Heizung für einigen Minuten lang runterfahren. Erst, wenn man mit dem Stoßlüften fertig ist, kann man die Heizung wieder auf die ursprüngliche Einstellung zurücksetzen.

Welche Geräte zum Senken der Luftfeuchtigkeit gibt es

Luftfeuchtigkeit mit Granulat senken

Ein Raumluftentfeuchter mit Granulat hat die Aufgabe der umliegenden Luft die Feuchtigkeit zu entziehen. Dabei sollte aber gleich erwähnt werden, dass ein Luftentfeuchter mit Granulat nicht geeignet ist, wenn die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist. In diesem Fall ist ein elektrischer Luftentfeuchter besser. Auf diesen kommen wir anschließend noch zu sprechen.

Luftfeuchtigkeit senken mit Granulat
Luftfeuchtigkeit senken mit Granulat

Der Luftentfeuchter mit Granulat funktioniert so, dass ein Granulat Block die Luftfeuchtigkeit aufsaugt und anschließend die Feuchtigkeit aus der Luft entzogen werden kann. Wenn das Granulat gesättigt ist, dann tropft das Wasser in eine Auffangbox rein. Dieses Wasser wird in vielen Umständen gefärbt sein, weil Schmutz und Staub auch noch aufgefangen werden.

Ein Granulat Block wird aber in der Regel einen Monat lang halten, bis es gesättigt ist. In diesem Fall wird man eine gute Investition tätigen. Nebenbei werden diese Geräte auch in Autos eingesetzt. Sie riechen kaum, sie werden kaum wahrgenommen und können unauffällig im Auto platziert werden.

Mit einem Kilogramm Granulat ist es möglich bis zu vier Liter Wasser aus der Luft zu entziehen. Das Granulat löst sich während der Nutzung schrittweise auf. Gleichzeitig wird das schmutzige Wasser in der Schale aufgefangen, die sich direkt am Gerät befindet. So muss das Restgranulat auch ausgetauscht werden, damit wieder Luft angezogen werden kann, um die Luftfeuchtigkeit zu senken.

Ein Luftentfeuchter mit Granulat senkt nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern hilft auch Schimmel zu bekämpfen. Der größte Vorteile eines Granulat-Luftentfeuchters ist, dass diese Geräte ganz ohne Strom funktionieren. So kann das Gerät in einem Auto eingesetzt werden, weil im Auto besonders viel Feuchtigkeit entstehen kann.

Weiterhin kann der Luftentfeuchter mit Granulat in einem Campingmobil verwendet werden. Auch dort kann sehr schnell Feuchtigkeit entstehen, besonders wenn man Wäsche gewaschen hat und sie dort aufhängt. Schließlich kann man einen Luftentfeuchter mit Granulat überall in der Wohnung oder im Haus aufstellen. Ein Stromanschluss ist natürlich nicht erforderlich.

Beim Aufstellen des Luftentfeuchters gibt es einige wichtige Dinge, die man beachten muss. Nur so kann der Luftentfeuchter mit Granulat seine volle Wirkung erzielen.

Der Luftentfeuchter muss an einem Standort aufgestellt werden, der stabil ist. Dadurch verhindert man, dass die Flüssigkeit aus der Schale ausläuft. Granulat ist zwar nicht gefährlich, jedoch sollte man immer sicherstellen, dass keine Kinder und Haustiere sich in der Nähe befinden.

Ansonsten können Reizungen in der Schleimhaut entstehen. Weiterhin enthält Granulat Salz. Salz greift Metallteile an. Diese bekommen dann Rost. Daher sollte man die Auffangschalen des Granulat Entfeuchters nicht auf Edelstahl oder Aluminium stellen.

Weiterhin kann das Salz Leder angreifen. Das Leder wird hart und faltig. Sollte man also ein Auto aus Ledersitzen besitzen, dann ist das Leder durch das Granulat gefährdet.

Lesetipp: Luftfeuchtigkeit in der Küche

Damit die Luftfeuchtigkeit mit dem Granulat Entfeuchter auch wirklich gesenkt werden kann, muss die relative Luftfeuchtigkeit mindestens 50 Prozent betragen. Daher sollte man das Gerät an einen kühlen Ort aufstelle, d. h. nicht in der Nähe des Heizkörpers. Schließlich sollte eine gute Luftzirkulation gewährleistet werden.

Wenn Textilien aufeinander rumliegen, so ist nicht genug Platz vorhanden, um die Luft richtig zirkulieren zu lassen. Besser ist es also die betreffenden Objekte so hinzulegen, dass zwischen ihnen Platz ist.

Einen Granulat Luftentfeuchter bekommt man für etwa 15 Euro. Eine Nachfüllpackung kostet um die 10 Euro. Granulat wird über die Toilette über über das Spülbecken entsorgt. Die Granulat Reste können über den Restmüll entsorgt werden.

Insgesamt ist ein Granulat Entfeuchter eine gute Option, wenn die Luftfeuchtigkeit nicht allzu hoch sein sollte. Das Gerät ist preiswert, unauffällig, und funktioniert ohne Strom.

Luftfeuchtigkeit mit elektrischem Luftentfeuchter senken

Elektrische Luftentfeuchter kann man als Adsorptions- und als Kondensations-Luftentfeuchter bekommen.

Ein Adsorptions-Luftentfeuchter arbeitet mit Trocknungsmitteln, welche die Feuchtigkeit aus der Luft entziehen. Aufgrund dieser Technik ist es auch möglich selbst im Winter oder bei kühlen Temperaturen die Feuchtigkeit zu senken. Allerdings sind Adsorptions-Luftenfeuchter komplizierter in ihrer Handhabung. Die verschwenden auch deutlich mehr Energie als die Kondenations-Geräte.

Dagegen saugt ein Kondensations-Luftentfeuchter die Luft an und kühlt sie ab. Aufgrund der Tatsache, dass die Temperatur sinkt, wird ein Taupunkt erreicht. Auf diese Weise gelangt das Wasser aus der Luft heraus.

Luftentfeuchter funktionieren immer nach dem Prinzip, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Daher ist es notwendig die zu entfeuchtende Luft immer gut zu heizen.

Elektrische Luftentfeuchter bzw. Kondensationsluftentfeuchter überzeugen durch ihren wechselnden Einsatz in Gewerbe, in der Industrie und zu Hause. Sie stellen eine solide und preiswerte Variante dar, die Luft zu entfeuchten.

Die Luft wird bei einem Kondensationsentfeuchter angesaugt und anschließend so weit abgekühlt, dass die Feuchtigkeit innerhalb des Gerätes kondensiert. Der wesentliche Vorteil dieses Gerätes ist, dass die Luftfeuchtigkeit schrittweise gesenkt werden kann. Der Energieverbrauch ist dabei sehr gering.

Wie messe ich die Feuchtigkeit in der Luft richtig

Die Feuchtigkeit zu messen bedeutet in der Regel, dass man die relative Luftfeuchtigkeit misst. Dazu braucht man ein Messinstrument. Man bezeichnet Messinstrumente zum Messen der Feuchtigkeit als Hygrometer. Hygrometer sind im privaten Bereich sehr weit verbreitet. Diese Geräte gibt es ebenfalls in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Hygrometer besitzen ein wasseranziehendes Material. Aufgrund der Zu- und Abnahme der Luftfeuchtigkeit kann das Material die Beschaffenheit ändern. Auf diese Weise werden exakte Messungen möglich. Das bekannteste Hygrometer ist das Haarhygrometer. Dieses Gerät wurde im Jahr 1783 erfunden. Es liefert sehr genaue Messwerte.

Damit man das Gerät nutzen kann, muss man ein menschliches Haar verwenden. Sollte dies nicht möglich sein, so kann man auch ein tierisches Haar einsetzen. Die Erfahrungen zeigen aber, dass die Mehrheit der Nutzer ein menschliches Haar nutzen. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass man genauere Messergebnisse bekommen will.

Zuhause werden im Normalfall digitale Hygrometer eingesetzt. Diese Geräte sind recht klein, kompakt und handlich. Sie sehen ähnlich aus wie eine Alarm Uhr und man kann sich das Gerät auf den Nachtisch oder auf den Esstisch im Esszimmer stellen. So gesehen sind die meisten digitalen Hygrometer recht schicke Objekte, welche wunderbar in den Haushalt integriert werden können.

Die modernen Hygrometer gibt es als Geräte mit kapazitativen Sensoren und mit Impedanz Sensoren. Die kapazitativen Sensoren besitzen eine nichtleitende und wasseranziehende Substanz. Diese Substanz kann beispielsweise aus Kunststoff-Polymere oder aus keramischen Werkstoff bestehen.

Nimmt diese Substanz nun Feuchtigkeit auf, so wird ihre Beschaffen verändert. Das heißt, dass die Kapazität des Sensors sich ändert. Dadurch ist es nun möglich die Luftfeuchtigkeit zu messen.

Im Vergleich zu den Kapazitativen Sensoren nutzen Impedanz Sensoren eine wasseranziehende Schicht. Wird die Feuchte aufgenommen, so wird der ohmsche Widerstand geändert. Die Veränderung wird dann auf dem Luftentfeuchtungsgerät angezeigt.

Es kann behauptet werden, dass es optimale Raumentfeuchter nicht gibt. Jedoch gibt es Tabellen, welche die Spielräume aufzeigen, wo keine gesundheitlichen Einschränkungen entstehen können.

Luftfeuchtigkeit senken
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Close