Drainage für den Keller

Ist eine Drainage für den Keller sinnvoll?

Es kann immer wieder vorkommen, dass man bei feuchten Kellern an eine Drainage denkt. Ob eine Drainage überhaupt sinnvoll ist, das wollen wir in diesem Beitrag erörtern.

Die Drainage

Eine Drainage hat die Aufgabe fließendes Wasser von den Kellerwänden abzuleiten. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Wasser später nicht in den Keller fließt. In den meisten Fällen jedoch ist eine Drainage gar nicht notwendig.

Die DIN 18195 sieht vor, dass jeder Keller eine Abdichtung besitzen muss, damit kein Wasser in den Keller eindringt. Die Dichtung muss so gestaltet sein, dass sie dem Lastfall standhalten kann. Wenn also eine Abdichtung besteht, die die Kriterien der Norm erfüllt, dann ist eine Drainage gar nicht notwendig. Eine Ausnahme besteht aber, wenn der Boden keine gute Sickerfähigkeit besitzt.

Was sind die Nachteile einer Keller Drainage?

In der Regel ist eine Drainage mit vielen Nachteilen verbunden. Es fängt schon bei der Anschaffung an. Die Drainage ist teuer, führt zu laufenden Kosten und ist auch noch häufig fehlerhaft in ihrer Ausführung. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist so schlecht, dass man überhaupt gar nicht über den Kauf und die Nutzung einer Drainage nachdenken möchte. Und so schöner ist es, dass angesichts der DIN 18195 die Drainage in den meisten Fällen keine Gültigkeit mehr besitzt.

Schlechte Ausführungen

Wenn man sich trotzdem für eine Drainage entscheidet, so muss man damit rechnen, dass man eine fehlerhafte Ausführung bekommt. Die Hauptprobleme liegen in einem falschen Gefälle oder in der Nutzung von falschen Rohren.

Nach der DIN 4095 darf nur Stangenware und keine Rollenware genutzt werden. Wie die Drainagerohre aussehen muss, dies ist in der DIN festgelegt. Wenn falsche Rohre verwendet werden, wird die Drainage ihren Zweck nicht erfüllen. Dies kann sogar so weit gehen, dass die Wasserbelastung höher wird. Und da die bereits vorhandene Abdichtung nicht ausreichend ist, können Feuchteschäden drohen.

Keller Drainage Kosten

Eine Drainage ist sehr teuer. Zwar kann eine Drainage dazu führen, dass die Schichtdicke geringer wird. Jedoch liegen die Kosten für das Verlegen einer Drainage höher als die Ersparnisse, die durch eine geringere Abdichtung resultieren. Weiterhin muss der Verbraucher mit laufenden Kosten rechnen.

Die Drainage muss nämlich einmal im Jahr gespült werden. Wenn dies nicht gemacht wird, verliert die Drainage an ihrer Funktionsfähigkeit das Wasser abzulegen. Und es kommt somit zu schweren Feuchteschäden.

Tipps & Tricks

Feuchtigkeit führt nicht immerzu feuchten Kellern. Abhilfe schafft in den meisten Fällen eine Abdichtung der Bodenplatte. Dazu sollte man aber zunächst immer erst nach der genauen Ursache für die Feuchtigkeit im Keller suchen.

Close