Geleimte Holzbalken – Leimbinder oder Brettschichtholz

Was ist das Besondere an einem geleimten Holzbalken?

Geleimte Holzbalken – Leimbinder oder Brettschichtholz
Geleimte Holzbalken – Leimbinder oder Brettschichtholz
Andere Worte für geleimte Holzbalken sind Leimbinder oder Brettschichtholz. „Geleimte Holzbalken“ kann man wortwörtlich verstehen: Es handelt sich nicht um Holzbalken, die in einem Stück gewachsen sind. Vielmehr wurden hier mehrere lange Bretter in Schichten aufeinander geleimt.

Dafür ist es nicht notwendig, dass die einzelnen Bretter aus demselben Stück Holz geschnitten wurden. Da die Maserungen der Bretter unterschiedliche Wuchseigenschaften aufweisen, sind die Balken besonders stabil und rissbeständig. Hier sind sie sogar besser als ein herkömmlicher, aus einem Stück gewachsener Balken.

Checkliste für den Kauf für geleimte Holzbalken

  • Aus welchem Holz werden geleimte Holzbalken hergestellt? Der Handel bietet Bauholz in unterschiedlichen Arten an. Für geleimte Holzbalken werden in der Regel Fichte, Tanne, Douglasie, Lärche und Eiche angeboten. All diese Holzarten weisen unterschiedliche Materialeigenschaften auf.
  • Wie muss ich geleimte aus Holz behandeln? Geleimte Holzbalken sind normalerweise verleimt und kesseldruckimprägniert. Ein zusätzlicher Schutzanstrich, wie man ihn auch für Leimholz oder andere Balken verwendet, sorgt für einen zusätzlichen Schutz des Holzes. Generell ist es problemlos möglich, geleimte Holzbalken zu streichen oder zu ölen.
  • Sind geleimte Holzbalken qualitativ hochwertig? Sie sind in vielen Aspekten sogar besser als naturgewachsene Balken. Denn durch den unterschiedlichen Wuchs der zusammengeleimten Schichten sind die verleimten Holzbalken stabiler und neigen kaum zum Verziehen.
  • Sind verleimte Holzbalken teuer? Tatsächlich kosten verleimte Holzbalken etwas mehr als herkömmliche Balken. Aufgrund der besseren Eigenschaften ist der Preis aber gerechtfertigt. Genaue Preise sind abhängig von den Abmessungen und der gewählten Holzart.
  • Auch welche Bezeichnungen muss ich bei geleimten Holzbalken achten? Geleimte Holzbalken sind stets klar deklariert. Ein „SI“ steht für den Einsatz im Sichtbereich (es handelt sich also um einen gehobelten Balken), „NSI“ ist die Bezeichnung für alle anderen geleimten Holzbalken. Das Kürzel „GL“ steht für die englische Bezeichnung für Leimholz: „Glue Laminated Timber“. Schließlich findet sich noch eine Zahl, die die Biegeklasse des Materials benennt. Ein dahinterstehendes „h“ („homogen“) besagt, dass alle verleimten Schichten dieselbe Festigkeitsklasse besitzen. Ein „c“ („combined“) hingegen steht für unterschiedliche Festigkeitsklassen der Schichten.

Wie geleimte Holzbalken richtig verwenden?

Im Prinzip kann man geleimte Holzbalken genauso verwenden wie herkömmliche Holzbalken. Die Materialeigenschaften bei geleimten Balken sind besser, man muss ihnen hier allerdings kaum Beachtung schenken.

Soll bei der Verschraubung oder Verdübelung eine besondere Stabilität erreicht werden, so werden Schraube oder Dübel durch möglichst viele, am besten durch alle Holzschichten hindurchgeführt.

Wie geleimte Holzbalken streichen?

Geleimte Holzbalken sind bereits kesseldruckimprägniert. Trotzdem kann man ihnen durch das Auftragen eines zusätzlichen Anstrichs einen besseren Schutz verleihen. Ein schützendes Öl kann man ohne besondere Vorbehandlung auftragen. Sollen geleimte Holzbalken gestrichen werden, so schleift man sie im Vorfeld dünn, aber gleichmäßig an.

Zum Lackieren hingegen trägt man zuerst eine Grundierung auf das sägeraue Holz auf. Nachdem diese getrocknet ist, schleift man sie leicht an. Im nächsten Schritt trägt man dann den Lack mit einer geeigneten Farbrolle oder einem Pinsel gleichmäßig auf die geleimten Holzbalken auf.

4.9/5 - (31 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"