Lichtschachtabdeckung als Regenschutz

ACO Therm® Lichtschachtabdeckung aus ESG Glas

8.7

GESAMTBEWERTUNG

8.7/10

Was sind die Besonderheiten einer Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz?

Seitdem Kellerräume verstärkt in Wohnungen umgewandelt werden, erhalten verschiedene Details in Bezug auf ihre Funktionalität neue Beachtung. Eines dieser Details ist der Lichtschacht vor dem Fenster. Moderne Lichtschächte sind attraktiv gestaltet und bestehen nicht mehr aus grauem Beton oder unverputztem Mauerwerk, sondern aus hellen Kunststoffen oder einem Glasfaserverbund. Allerdings besteht bei vielen Lichtschächten das Problem, das Regen von oben einfließt und dieser abgeleitet werden muss, damit sich der Lichtschacht nicht mit Wasser füllt.


Der einfachere Weg, das Problem zu beheben, besteht darin, das Regenwasser schon oberhalb des Lichtschachtes abzuleiten, durch eine Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz. In der Regel ist dies so gestaltet, das der bewährte Gitterrost als Lichtschachtabdeckung eine zusätzliche transparente Abdeckung erhält. Diese kann aus Acrylglas oder auch aus Glas bestehen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Lichtschachtabdeckung aus Verbundsicherheitsglas oder Betonglas auf dem Lichtschacht zu montieren.

Diese Varianten werden bevorzugt in Eingangsbereichen wie der Haustüre oder dem Terrasseneingang eingesetzt. Bezüglich des Designs einer Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz bestehen verschiedene Varianten, wobei ein wichtiges Merkmal darin besteht, dass der Regen möglichst vom Haus weg abgeleitet wird. Dazu erhält der Regenschutz üblicherweise eine leichte bis starke Neigung. In bestimmten Fällen wird diese Neigung so gestaltet, dass sie sich mit der Belüftung des Lichtschachtes kombiniert.

Ist eine Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz begehbar?

Die Gestaltungsvielfalt im Bereich der Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz erlaubt die Auswahl zwischen begehbaren und nicht begehbaren Modellen oder Versionen. Grundsätzlich muss eine den Baunormen entsprechende Lichtschachtabdeckung eine Last von über 500 kg pro Quadratmeter aushalten können, das gilt auch für Lichtschachtabdeckungen aus Verbundsicherheitsglas oder Betonglas. Ebenso sind Gitterroste für die jederzeitige Begehung ausgelegt, es gibt jedoch Unterschiede bei den Regenschutz-Auflagen für Gitterroste. Je nach Modell sind diese begehbar oder auch nicht.

Lichtschachtabdeckung/Kellerschachtabdeckung/Regenschutz aus Acryl/Plexiglas zum Anschrauben 900 x 550 mm
ACO Therm® Lichtschachtabdeckung aus ESG Glas für Lichtschacht 400x1000, inkl. Scharnier und Montageset
Lichtschachtabdeckung/Kellerschachtabdeckung/Regenschutz aus Acryl/Plexiglas zum Auflegen 900 x 450 mm

Ein direkt auf dem Gitterrost montierter Regenschutz aus Verbundglas, der Flach aufliegt, ist in der Regel begehbar und sogar Kratzfest. Das bedeutet jedoch nicht, dass er auch für sich alleine begehbar wäre. Die Tragfähigkeit dieses Regenschutzes wird nur in Kombination mit dem darunter liegenden Gitterrost erreicht. Das Gleiche gilt ebenso für einen Regenschutz aus gehärtetem Acrylglas. Der Regenschutz für den Lichtschacht und damit auch die Lichtschachtabdeckung kann aber auch in einer Schräge montiert sein, die das Regenwasser schnell abfließen lässt.

Der höchste Punkt des Regenschutzes befindet sich an der Hauswand oberhalb des Lichtschachtes, um von dort über den Lichtschacht hinweg auf Bodenniveau abzufallen. Dieser üblicherweise aus Acrylglas gefertigte Regenschutz ist nicht begehbar, dafür jedoch sehr gut kombinierbar mit der Belüftung des Lichtschachtes. Je nach Modell ist dieser Regenschutz zur Wand hin hochklappbar oder einfach abnehmbar um im Bedarfsfall an den darunter befindlichen Gitterrost und den Lichtschacht zu kommen.

Lichtschachtabdeckung aus ESG-Glas
Lichtschachtabdeckung aus ESG-Glas

Was ist zu beachten bei einem Regenschutz als Lichtschachtabdeckung?

Handelt es sich nicht um eine Kombination aus Lichtschachtabdeckung und zusätzlichem Regenschutz, sondern um eine Lichtschachtabdeckung mit integriertem Regenschutz, dann ist diese in der Regel aus Verbundsicherheitsglas oder Betonglas ausgeführt.

Diese Varianten der Lichtschachtabdeckung finden sich meist in Bereichen am Gebäude, die einer höheren Personenfrequenz unterliegen. So zeigen sich die Vorteile etwa dann, wenn sich der Lichtschacht direkt vor einer Haustüre befindet. Hier ist es nicht nur der Regenschutz, sondern auch die Vorteile der durchgehenden Glasfläche bei der Begehung. Zusätzlich kann ein Regenschutz als Lichtschachtabdeckung von unten beleuchtet werden und bietet so in der Dunkelheit zusätzliche Sicherheit.

Ein wichtiger Punkt ist bei einem Regenschutz als Lichtschachtabdeckung zu beachten, die Belüftung. Gerade Kellerräume, die als Wohnungen genutzt werden, besitzen aufgrund der unter Bodenniveau befindlichen Fenster einen eher schlechten Luftaustausch. Abhilfe schaffen hierbei in der Lichtschachtabdeckung befindliche Lüftungseinlässe, die natürlich so konstruiert sind, dass neben der Luft nicht auch noch Regenwasser oder Schmutz in den Lichtschacht eindringen kann.

Ob die Belüftung über die Lichtschachtabdeckung ausreicht oder eine zusätzliche Lüftung verbaut werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel der Raumgröße der Kellerwohnung, der Raumaufteilung, aber auch, ob sich der Lichtschacht auf der windab- oder windzugewandten Seite des Gebäudes befindet.


Fazit:

Ist eine Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz sinnvoll?

Zwei Faktoren können für eine Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz sprechen. Zum einen verhindert der Regenschutz, dass es zu einem Stau in der Wasserableitung des Lichtschachtes kommt, wenn dieser im Bereich des Niederschlags liegt. Zum anderen bietet der Regenschutz durch seine geschlossene, jedoch durchsichtige Oberfläche eine bessere Begehbarkeit, etwa für Trägerinnen von High Heels.

Welche Vorteile hat ein Regenschutz als Lichtschachtabdeckung?

Üblicherweise müssen Lichtschächte und auch die dazugehörigen Fenster öfter gereinigt werden als Fenster über Bodenniveau. Das liegt einfach daran, dass Schmutz jeder Art der Schwerkraft unterliegt und ein Gitterrost Schmutz nur bedingt und Staub überhaupt nicht abhält. Der Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz verhindert eben auch Schmutz und die durchgehende, glatte Fläche lässt sich viel bequemer reinigen als der darunter liegende Gitterrost mit dem Lichtschacht.

Welche Gefahren bestehen bei einer Lichtschachtabdeckung mit Regenschutz

Ein Regenschutz über der Lichtschachtabdeckung, der als Schräge montiert ist, kann eventuell durch seine Transparenz übersehen werden und zur Stolperfalle werden, weshalb es sich anbietet, diese Form des Regenschutzes über Lichtschächten zu montieren, die an kaum begangenen Bereichen des Hauses befindlich sind. Direkt auf dem Gitterrost der Lichtschachtabdeckung aufliegender Regenschutz aus Glas oder Acrylglas kann gerade bei Regen eine erhöhte Rutschgefahr darstellen, was sich jedoch durch eine entsprechende Oberflächenbehandlung vermeiden lässt.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"