Rasenmäher – FESTFAHREN des Mähroboters durch SPIKES verhindern


Rasenmäher – Was tun wenn die Reifen am Rasenmäher durchrutschen. Ist der Rasenmähroboter nicht mehr der neuste, dann kann es vorkommen, dass er nicht mehr sauber mäht, da die Reifen durchrutschen. Was kann man hier tun?


Wie kommt es zu dem sogenannten Durchrutschen?

Vielfach liegt es daran, dass die Reifen kein richtiges Profil mehr haben oder dass sich nasses Laub und dergleichen daran heften. Sicherlich kann man versuchen immer wieder das Laub oder sonstiges, was stört zu entfernen.

Auf Dauer ist das aber auch keine Lösung, denn man möchte ja nicht permanent neben dem Mähroboter herlaufen. Man muss aber nicht gleich zum Fachhandel gehen und neue Räder kaufen, denn mit eine wenig Geschick kann man dies leicht selbst bewerkstelligen.

WORX Landroid M WR142E Mähroboter / Akkurasenmäher für Gärten bis 700 qm / Selbstfahrender Rasenmäher für einen ordentlichen Rasenschnitt
GARDENA SILENO city 300: Mähroboter bis 300 m² Rasenfläche, Steigungen bis 35 %, Schnitthöhe 20 - 50 mm, LCD Display, Diebstahlschutz, inkl. Begrenzungskabel, Haken und Verbinder (15005-47)
Mähroboter R70Li Automatischer Rasenmäher für Gärten bis <700 qm Schnitthöhe 20-50 mm nur 50 Minuten Ladezeit mögliche Steigung bis zu 25% inkl Zubehör wie Begrenzungskabel 4072-60"> Angebot Gardena Mähroboter R70Li: Automatischer Rasenmäher für Gärten bis

Spikes schaffen Abhilfe

Zum einen kann man direkt beim Hersteller nach sogenannten Spikes für die Reifen fragen oder sich diese auch im Internet bestellen. Das Problem ist bekannt und so werden die Spikes von den unterschiedlichsten Anbietern angeboten und auf den Markt gebracht.

Die Spikes werden dann in regelmäßigen Abständen in die Reifen gesteckt. So hat er Reifen wieder Grip und rutscht auch nicht mehr durch.

Allerdings kann es sein, dass der Mähroboter, wenn es abschüssig ist, immer noch rutscht, dann sollte man einfach ein paar Spikes mehr verwenden.

Spikes an den Rasenroboter bauen
Spikes an den Rasenroboter bauen

Eigenhilfe aus der Werkzeugkiste

Man muss nicht extra Spikes für die Räder kaufen, sondern kann auch zu einem günstigen Mittel aus der Werkzeugkiste greifen. Dazu nimmt man zwischen 6 und 12 Schrauben aus Edelstahl. Edelstahl ist wichtig, denn die Schrauben sollen möglichst nicht rosten und dann abbrechen.

Diese Schrauben aus Edelstahl schraubt man in möglichst gleichen Abständen in die Räder und lässt sie etwas (3-5 Umdrehungen) rausschauen. So bekommen die Räder ein neues Profil und rutschen beim Fahren nicht mehr durch.

Merkt man, dass es zu wenig Schrauben waren, die man eingedreht hat, kann man dies durchaus ergänzen und sich somit eine Menge Zeit und auch Geld ersparen.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button