Tomaten auf dem Balkon – Tomatenkübel günstig und einfach selber bauen

Mehr zum Thema Tomaten auf dem Balkon erfahren

Tomaten auf dem Balkon – Tomatenkübel günstig und einfach selber bauen
Tomaten auf dem Balkon – Tomatenkübel günstig und einfach selber bauen
Erfahren Sie wie Sie Tomatenkübel für den Balkon und Garten schnell und einfach selber bauen können. Der Clou ist es, dass es auch noch günstig ist die Kübel für Tomaten selber zu bauen.

Wann pflanzt man am besten Tomaten auf dem Balkon?

Genau wie im Garten kann man Tomaten auf dem Balkon erst pflanzen, wenn die Eisheiligen Mitte Mai vorbei sind. Tomaten sind Nachtschattengewächse und benötigen zum Wachsen ausreichend Wärme. Würden die jungen Pflanzen in der Nacht Frost abbekommen, dann gehen sie unweigerlich ein.

Checkliste für den Kauf von Tomatenerde

  • Art der Tomatenerde – Hier hat man die Wahl zwischen einem Fertigsubstrat als lose Ware oder gepresst. Die gepresste Erde muss vor der Nutzung erst quellen. Entscheidet man sich für Bio Tomatenerde ohne Torzusatz, kann man Kokoshumus zusetzen, um den fehlenden Torf auszugleichen.
  • Gebinde – Tomatenerde gibt es in unterschiedlichen Gebinden. Man sollte sich also vorher überlegen, wie viele Pflanzen man auf dem Balkonsetzen möchte. Vielfach reicht ein kleines Gebinde mit 50 Liter vollkommen aus.
  • Zusammensetzung des Substrates – Tomatenerde sollte optimal mit Mineralien durchsetzt sein. Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch die Quellfähigkeit der Erde, die Luftdurchlässigkeit sowie die Sauerstoffversorgung. Ist dies nicht gegeben, dann beginnt die Tomatenerde schnell zu schimmeln und es siedeln sich Mückenlarven an.
  • Hochwertige Qualität – Beim Kauf von Tomatenerde sollte man auch Qualität achten. Minderwertige Erde ist meist schon mit Mückenlarven durchsetzt, die sich dann ausbreiten und somit die Tomatenernte mehr oder weniger zunichte machen.
  • Jedes Jahr neu kaufen – Tomatenerde sollte man zu jeder Saison neu kaufen, da die enthaltenen Mineralstoffe sich im Laufe des Jahres zersetzen und somit die Erde nicht mehr wirklich brauchbar ist. A Tomaten Starkzehrer sind, muss immer darauf geachtet werden, dass ausreichend Nährstoffe vorhanden sind.

Empfehlenswerte Tomatendünger

Welche Produkte zu Tomatendünger empfehlen Anwender?

Die folgende Auswahl berücksichtigt die 5 bekanntesten Qualitätskriterien: Erfahrungsberichte, Bewertungen, Anzahl der Käufe, Prüfzeichen & Gütesiegel. Nach Preis aufsteigend sortiert:

Angebot
Compo BIO Tomatendünger für alle Tomatenpflanzen, Natürlicher Spezial-Flüssigdünger, 1 Liter
  • Für gesunde, aromatische Tomaten: Bio-Dünger mit extra Kalium für alle Arten von Tomatenpflanzen, 100 % natürliche Inhaltsstoffe, Praktische Dosierhilfe
  • Kräftiges Wachstum: Natürliche Wirkformel, Versorgung der Pflanze mit allen wichtigen Pflanzennährstoffen ab der ersten Anwendung, Für eine gesunde Entwicklung der Pflanzen sowie die Bildung aromatischer Früchte
  • Einfache Handhabung: Saubere und sichere Dosierung anhand der im Deckel gekennzeichneten Stufen I bis III (für 1, 1,5 und 2 Liter Gießwasser), Volle Kappe für 3,5 Liter Wasser, Saisonale Anwendung 1-2 x pro Woche (Mär. – Okt.)
  • COMPO Qualitätsgarantie: Ausgesuchte Rohstoffe nach Original COMPO Rezeptur, Strenge Qualitätskontrollen durch eigene Labore und unabhängige Institute, Beste Voraussetzungen für ein gesundes Pflanzenwachstum
  • Lieferumfang: 1 x COMPO BIO Tomatendünger 1 l , Natürlicher Spezial-Flüssigdünger, 1 l, Art.-Nr. 22247

Neuerscheinungen und Angebote im Bereich Tomatendünger

Brandneu und eben erst auf dem Marktplatz erschienen. Diese Produkte sollten sie sich auf alle Fälle anschauen.

Neu
AGRONOM | TOMATEN UND GEMÜSE DÜNGER | Flüssigdünger | Tomatendünger | Gemüsedünger | Paket 1 L
  • Flüssiger Komplexdünger geeignet für Gemüsesetzlinge, Tomaten, Paprika, Gurken und andere Gewächshaus und Gemüse im Freien.
  • Bewässern Sie das Gemüse mit einer 0,5%igen Lösung (10ml (Stopper) / 2l Wasser) alle 14 Tage von Februar bis August bis zum Fruchten, und alle 7-10 Tage während der Früchte.
  • Sprossen und sensibles Gemüse mit der doppelten Wassermenge.
AngebotNeu
AGRONOM | DÜNGEMITTEL FÜR GURKEN UND FRÜCHTETRAGENDEN GEMÜSESORTEN | Löslichesdünger | Gurkendünger | Zucchinidünger | Kürbisdünger | Tomatendünger | Paket 0.15 KG
  • DÜNGEMITTEL FÜR GURKEN UND FRÜCHTETRAGENDEN GEMÜSESORTEN - mehrnährstoffdünger zur zusätzlichen Düngung von Gurken, Zucchini, Kürbis, Tomaten, Paprika und anderem fruchttragendem Gemüse.
  • Den Dünger in Wasser auflösen und während der Aussaat (Einpflanzen), des aktiven Wachstums und während die Pflanzen Früchte tragen.
  • Bei Veränderungen in der Umwelt ändern sich die Nährstoffeigenschaften von Düngemitteln nicht.

Welcher Tomatendünger wird am häufigsten gekauft?

Eine Empfehlung ist nur so glaubwürdig wie ein verifizierter Kauf. Deshalb präsentieren wir Ihnen täglich die meistverkauften Produkte auf Amazon aus jeder entsprechenden Kategorie. Das Ergebnis zeigen wir in der Bestseller-Liste.

Angebot Compo BIO Tomatendünger für alle Tomatenpflanzen, Natürlicher Spezial-Flüssigdünger, 1 Liter
Angebot Dehner Bio Tomatendünger, flüssig, 1 l, für ca. 150 l
COMPO BIO Tomaten- und Gemüse Düngestäbchen und 2 Monate Langzeitwirkung, 20 Stück

Welche Erde für Tomaten auf dem Balkon?

Am besten gedeihen Tomaten auf dem Balkon in einer leicht sauren bis fast neutralen Erde. Der pH-Wert der Tomatenerde sollte zwischen 6 und 7 betragen. Optimal sind Werte von 6,5 bis 7 – also fast im alkalischen Bereich. Tomatenerde bekommt man in unterschiedlichen Ausführungen. Sehr beliebt ist dabei die Bio Tomatenerde, denn die kommt ohne Torfzusatz aus.

Wie dünge ich Tomaten am besten?

Wie bereits erwähnt gehören Tomaten zu den Starkzehrern und benötigen daher auch sehr viele Nährstoffe. Man kann zum Düngen auf spezielle Tomatendünger zurückgreifen, die alles enthalten, was die Tomatenpflanze benötigt. Allerdings kann man seine Tomaten auf dem Balkon auch mit Schafwolle, Pferdemist, Hornmehl, Hühnermist, Kuhmist oder Rinderdung versorgen, um den Starkzehrern immer ausreichend Nährstoffe zur Verfügung zu stellen.

FAZIT:

Nicht jeder kann einen Garten sein Eigen nennen – dennoch muss man nicht auf selbstgezogene Tomaten verzichten.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"