Wie werden Wellplatten auf Maß geschnitten

Das bearbeiten von Wellplatten auf Maß ist mit dem richtigen Werkzeug einfach

Bosch Professional Winkelschleifer

9.8

GESAMTBEWERTUNG

9.8/10

Positiv

  • Angenehmes Arbeiten dank geringem Gewicht
  • Hohe Anwendersicherheit
  • Flacher Getriebekopf für komfortable Anwendung
  • verdrehsichere Schutzhaube
  • 125 mm Scheibendurchmesser

Negativ

  • keine Bekannt

Um Wellplatten auf Maß zu schneiden, braucht man bestimmte Werkzeuge wie eine Säge. Natürlich sollte man nicht gleich eine Handsäge nutzen, denn dies führt nur zu Ergebnissen die unter den Erwartungen liegen. Schlechte oder ausgebrochene Schnittkanten möchte keiner haben.

Das Sägen mit einer Stichsäge ist in diesem Fall schon besser. Hier muss man nur sicherstellen, dass die Stichsäge auf den maximalen Hub eingestellt ist. Gleichzeitig sollte man auch den Pendelhub deaktivieren. Dann muss man auch vorsichtig die Säge nach vorne schieben.

Der angewandte Druck sollte nur sanft sein, ansonsten besteht die Gefahr, dass die Schnittkanten unsauber werden. Wenn es wirklich nur wenige Platten sind, die auf Maß zugeschnitten werden müssen, so reicht eine Stichsäge völlig aus. Bei einer höheren Anzahl ist man mit einer Kreissäge am besten beraten. Die Verwendung einer Kreissäge führt auch zu einem enormen Zeitvorteil.

Jeder Heimwerker ist mit einer Kreissäge am besten beraten. Diese kann natürlich ein bisschen teurer sein, aber viele Baumärkte bieten auch die Möglichkeit an sich eine solche Säge auszuleihen. Was die Ergebnisse angeht, so kann man von einer sehr hohen Qualität ausgehen. Der Zeitaufwand ist gering und man bekommt wirklich saubere Schnittkanten.

An welcher Stelle verschraube ich Wellplatten mit der Unterkonstruktion

Was das Befestigen von Wellplatten angeht, so muss man sehr vorsichtig sein. Es muss sichergestellt werden, dass die Platten zu einem späteren Zeitpunkt auch wirklich dicht sind. Wie die Platten richtig verschraubt werden mit der Unterkonstruktion, das zeigen wir im Folgenden:

Wellplatten muss man durch Nageln fixieren. Zu diesem Zweck muss man spezielle Nägel in einem Baumarkt kaufen oder bei einem Fachgeschäft. Auf diese Weise soll nämlich gewährleistet werden, dass die Dichtigkeit dieser Platten nicht gefährdet wird. Im Anschluss muss man jeden einzelnen Nagel mit einer glockenförmigen Dichtung befestigen. Dadurch wird das Eindringen von Wasser unterbunden.

Beim Schrauben dieser Platten muss man zusätzlich Schrauben verwenden, die den hohen Belastungen der Feuchtigkeit und extremen Witterungsbedingungen standhalten kann. Zu diesem Zweck eignen sich Sprenglerschrauben sehr gut.

Was die Abdichtung angeht, so muss man eine bestimmte Dichtschreibe verwenden, welche sich schon in der Lieferung dieser Schraube befindet. Kauft man diese Schrauben in einem Baumarkt, so sollte sich diese Dichtschreiben in der Verpackung befinden. Die Dichtschreibe ist perfekt auf die Schraube angepasst. Als letztes sollte man ein spezielles Dichtmittel kaufen, mit dem man die Schrauben sehr gut abdichten kann. Dadurch bekommen die Schraubenlöcher kein Wasser.

Im Anschluss man die Unterkonstruktion vorbereiten. Grundsätzlich muss diese so beschaffen sein, dass die Wellplatten auch mit dieser verbunden werden können. Die Unterkonstruktion besteht in der Regel aus einer Unterspannbahn, einer Traglattung und einer Konterlattung.

Die Platten kann aber nicht so einfach auf das Dach schrauben. Dies funktioniert nicht, auch wenn man es für möglich hält. Denn was dann passieren würde ist, dass viel Spritzwasser unter diesen Platten entsteht, womit die Wellplatten schon schnell verfaulen. Dies ist natürlich sehr schädlich und schadet auch der Optik dieser Platten.

Jetzt kommen wir zu der wichtigsten Frage, nämlich wo man genau diese Platten verschrauben soll. Das Wichtigste ist, dass immer am Wellenberg verschraubt werden muss. Der erste Gedanke den man hat, ist dass man die Wellplatten immer im Tag der Lattung befestigt. Dies ist aber problematisch, und da es viele Anfänger so machen und sich dann die Arbeit ruinieren, wollen wir hier nochmal genauer drauf eingehen.

Grundsätzlich stellen Schraubenlöcher potentielle Undichtigkeiten dar. Würde das Schraubenloch also im Wellentag liegen, dann würde in diesem Fall immer Wasser drüber laufen. Und wie man bekanntlich weiß, läuft von einem Wellenberg Wasser sehr schnell ab. Die Gefahr, dass Wasser unter die Platten gelangt ist in diesem Fall sehr gering.

Und schließlich gilt es darauf zu achten, dass die Wellplatten eine Dachneigung von mindestens 15 Grad besitzen sollten. Nur dann kann gewährleistet werden, dass die Platten dicht sind. Wenn dieser Wert nicht erreicht werden kann, ist es besser zu anderen Abdichtmethoden zu greifen. Beispielsweise kann dies eine Flachdachabdichtung sein.

Video: Wellplatten schneiden Anleitung

Welche Schrauben verwende ich für die Verschraubung von Wellplatten

Damit die Wellplatten an der Unterkonstruktion richtig befestigt werden können, braucht man spezielle Schrauben. Zum Einsatz lohnen sich hier spezifische Sprenglerschrauben. Diese enthalten eine Dichtscheibe, die sehr wasserdicht ist. Diese Schrauben sind zudem auch sehr witterungsbeständig. Damit sind auch die besten Voraussetzungen geschaffen, um Kunststoff und Holz miteinander zu verbinden.

Welche Neigung brauche ich bei Wellplatten

Die Wellplatten sollten eine Neigung von mindestens 15 Grad besitzen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Platten auch wirklich dicht sind. Kann dieser Wert nicht erreicht werden, sollte man auf andere Abdichtmethoden zurückgreifen.

Welche Schneelast halten Stegplatten aus

Bei den Herstellern von Stegplatten wie Thyssenkrupp findet man die Unterstützungsabstände für eine Schneelast 750 N/m2

.

Wie muss ich Wellplatten aus Asbest entsorgen

Asbest ist säure- und hitzebeständig und kann sehr einfach mit einer Vielzahl von Materialien verbunden werden. An sich ist Asbest ja eigentlich gar nicht gesundheitsschädlich. Doch geht die Gefahr von dem feinen Asbeststaub aus, der während der Verarbeitung von Asbest frei wird. Dieser Staub ist gesundheitsschädlich und vor allem auch krebserregend.

Keine Produkte für "sack asbestplatte" gefunden.

Was die Entsorgung angeht, so wird viel diskutiert. Kein Wunder, denn Asbest ist ja gesundheitsschädlich und die Vorgaben für die Entsorgung sind eigentlich nicht wirklich geregelt. Zumindest bestehen keine einheitlichen Vorgaben die auch in jedem Bundesland gelten. Daher müssen diese Platten auch so verpackt werden, dass sie keinen Staub mehr abwerfen. Viele Gemeinden kaufen spezielle Big Bags, die luftdicht geschlossen werden können.

Die Platten werden also reingepackt und anschließend luftdicht verschlossen. Was die Größe dieser Taschen angeht, so gibt es kaum Begrenzungen. Die Big Bags können so groß sein, dass gleich mehrere Platten verpackt werden können.

Natürlich hat diese fachgerechte Entsorgung auch seinen Preis. Die Annahmepreise variieren aber in jeder Gemeinde oder Stadt. Beispielsweise kann die Selbstanlieferung für eine Kofferraummenge um die 15 Euro kosten. Wenn man mit einem kleinen PKW-Anhänger kommt, dann zahlt man ungefähr 45 Euro. Und andere Gemeinden fordern einen Preis von 100 bis 300 Euro pro Tonne.

Sofern man vorhat gleich eine größere Menge von Asbest zu entsorgen, so sollte man sich im Internet umschauen und dann ein unverbindliches Angebot einholen. Es kann sich lohnen die Preise zu vergleichen, weil man so Kosten einsparen kann.

Wie werden Wellplatten auf Maß geschnitten
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Close