Balkongeländer – Glas als Abtrennung

Glas Geländer Pfosten

9.2

GESAMTBEWERTUNG

9.2/10

Positiv

  • einstellbare Winkel
  • ohne Bohren mit Glas 10-12mm Dicke
  • Durable Geländerpfosten
  • Flexible Anwendung
  • Modernes Aussehen

Negativ

  • keine Bekannt

Es gibt viele verschiedene Materialien, aus denen Balkongeländer hergestellt werden können. Neben den nach wie vor meistgenutzten Werkstoffen Metall und Holz haben sich mittlerweile auch Balkongeländer aus Glas etabliert. Diese sehen besonders elegant aus, bieten die gleiche Sicherheit wie andere Geländer und lassen das Sonnenlicht hindurch.

Welches Glas für Balkongeländer?

Für Balkongeländer aus Glas stehen gleich mehrere Materialien zur Auswahl, die jeweils eigene Vor- und Nachteile haben. Im Fachhandel oder beim später ausführenden Monteur kann man wählen zwischen den folgenden Glasvarianten für Balkongeländer.

  • ESG (Einscheiben-Sicherheitsglas) besteht zwar, wie der Name bereits sagt, aus nur einer einzigen Scheibe. Trotzdem ist das Glas sehr bruchsicher. Für die Herstellung wird das Glas auf bis zu 630° C erhitzt und anschließend sofort abgekühlt. Dieses Verfahren macht das ESG nicht nur unempfindlich gegen Temperaturschwankungen, sondern sorgt auch für eine besondere Stoß- und Schlagfestigkeit. Wenn das Glas dennoch zerbricht, zerfällt es, ähnlich wie Autoglas, in sehr kleine Stücke. So wird das Verletzungsrisiko erheblich minimiert.
  • VSG (Verbund-Sicherheitsglas) besteht aus zwei zusammengesetzten Einscheiben-Sicherheitsgläsern. Bei der Herstellung werden die einzelnen Scheiben übereinandergelegt und mittels reißfester Folie verklebt. Häufig finden dabei auch Folien Verwendung, die zur Verdunklung oder / und zum Schutz vor UV-Strahlung dienen. Ähnliches Verbund-Sicherheitsglas kennt man insbesondere aus der Automobilindustrie.
  • Acrylglas (Plexiglas) ist kein echtes Glas, sondern ein Kunststoff. Die Vorteile von Acrylglas liegen im Preis (es ist erheblich günstiger als die genannten Alternativen), außerdem ist das Gewicht deutlich geringer und es kann darüber hinaus einfacher montiert werden. Dafür verkratzt es allerdings auch sehr viel schneller als das echte Glas.

Unterschieden wir darüber hinaus in Balkongeländer aus Ganzglas sowie Balkongeländer mit Glasfüllung.

Balkongeländer aus Ganzglas sind unmittelbar mit der Bodenplatte verbunden beziehungsweise in dieser verankert. Pfosten oder tragende Elemente aus anderen Materialien wie Metall oder Holz werden nicht benötigt. Allerdings besitzt das Balkongeländer aus Ganzglas an seiner Oberseite einen Kantenschutz, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Balkongeländer mit Glasfüllung hingegen sind Geländer, bei denen gläserne Elemente an tragenden Pfosten (meistens aus Aluminium oder Edelstahl) befestigt werden. In einigen Fällen wechselt die Glasfüllung aus optischen Gründen (oder aus Gründen des Sichtschutzes) mit Füllelementen aus anderen Materialien (zum Beispiel Edelstahl) ab.

Monzana Französischer Balkon Edelstahl Pflegeleicht 90x225cm 16 Füllstäbe Balkongeländer Terrassengeländer Fensterschutz
4smile Sonnenschirmhalter Balkongeländer Sunnyguy - für Sonnenschirm Balkon rechteckig bis 210x150cm, rund bis 270cm – kompakte Balkon Sonnenschirm Halterung schafft perfekten Schattenplatz
Modernes Geländer-Set in Anthrazit aus Aluminium mit Edelstahlrohren. Für seitliche Montage. Länge 1500 mm (kürz- und verlängerbar). Als Treppengeländer, Brüstungsgeländer, Balkongeländer oder Terrassengeländer einsetzbar. Geeignet für den Innen- und Außenbereich.

Welche Vorschriften gibt es bei Balkongeländer aus Glas?

Nicht nur bei Balkongeländern aus Glas gibt es genaue Vorschriften, wie ein Balkongeländer beschaffen sein muss. Die Details sind dabei Sache der Bundesländer, daher sind sie in den Landesbauordnungen festgelegt. In diesen Vorschriften wird u.a. geregelt,

  • welches Material verwendet werden darf (neben Sicherheitsglas meistens auch Holz oder Metall),
  • welche Höhe das Balkongeländer mindestens haben muss (nirgendwo niedriger als 90 Zentimeter, in einigen Bundesländern aber auch mindestens 120 cm),
  • die Abmessungen eventuell vorhandener Lücken zwischen einzelnen Streben oder Elementen (Größere Gegenstände dürfen nicht hindurchpassen, auch darf kein Kind seinen Kopf hindurch strecken können. Meistens liegt der Mindestabstand bei 12 cm.),
  • der Abstand zwischen Bodenplatte und Aufbau des Geländers (meistens weniger als 12 cm) sowie
  • der Leitereffekt: Ein Geländer darf nicht durch waagerechte Elemente dazu verleiten, erklettert zu werden. Dies dient der doppelten Sicherheit, denn einerseits muss die Gefahr des Abstürzens minimiert werden, andererseits soll auch das Erklettern des Balkons von der Außenseite erschwert werden.

Wenn ein Balkongeländer aus Glas verbaut wird, so kann in der jeweiligen Landesbauordnung geregelt sein, welches Glas verwendet werden darf und wie dieses befestigt sein muss.

Örtliche Bauvorschriften können darüber hinaus auch optische Details vorschreiben, etwa den Einbau von getöntem oder klarem Glas.

Wichtig: Insbesondere bei Balkongeländern muss die Bauordnung zwingend beachtet werden. Andernfalls drohen nicht nur hohe Bußgelder. Im Schadensfall kann die zuständige Versicherung die Regulierung sogar verweigern.

Wie stark muss Glas sein?

Auch die Stärke des für ein Balkongeländer genutzten Glases kann in den örtlichen Bestimmungen geregelt sein, ist aber meistens in der Landesbauordnung definiert. Bei der Wahl der Glasstärke kommt es vor allem auf die folgenden Faktoren an.

  • Art des Glasgeländers: Balkongeländer aus Ganzglas müssen auch hinsichtlich der Materialstärke anders berechnet werden als Balkongeländer mit Glasfüllung.
  • Glasart: Einscheiben-Sicherheitsglas ist in der Regel dünner als Verbund-Sicherheitsglas. Dort wo regelmäßiger stärkerer Winddruck auftritt, kann es notwendig sein, das stabilere Verbund-Sicherheitsglas zu verwenden. Auch Acrylglas ist dann oftmals nicht stabil genug.
  • Witterungsverhältnisse: In windreichen Regionen sind die Bauvorschriften häufig auf die besonderen Erfordernisse abgestimmt. Eine Mindeststärke des Glases für Balkongeländer ist dann festgeschrieben.

Im Handel ist Glas für Balkongeländer in einer Stärke zwischen 6 mm (ESG) und knapp 17 mm (VSG) als Standard zu finden. Welches Glas tatsächlich notwendig ist, kann am besten vor Ort bei einem Expertengespräch erörtert werden. Sinnvoll ist es auch, die Erfahrungen durch bereits verbaute Glasgeländer in der Nachbarschaft mit in die Planungen einzubeziehen.

Wie kombiniert man Balkongeländer Glas und Metall am besten?

Die häufigste Variante eines Balkongeländers aus Glas ist das Geländer mit Glasfüllung. Ein solches Balkongeländer besteht aus tragenden Säulen (sowie manchmal auch tragenden Querverstrebungen), die in den meisten Fällen aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt sind. An diesen können nun die füllenden Elemente befestigt werden. Hierbei ist es sowohl möglich, die Füllungen ausschließlich aus Glas zu fertigen (das allerdings verziert, angeschliffen, getönt oder als Milchglas gewählt werden kann), als auch die Abwechslung verschiedener Füllungselemente. Dabei können Glasfüllungen zum Beispiel mit Elementen aus Aluminium oder Edelstahl abwechseln, wobei die anderen Elemente ebenfalls optisch unterschiedlich gestaltet sein können (zum Beispiel farblich akzentuiert oder in Form eines Lochbleches).

Diese Kombinationen bieten sich zum Beispiel dort an, wo einerseits durch die teilweise Verwendung von Glas besonders viel Licht auf den Balkon fallen soll, andererseits aber auch stellenweise ein Sichtschutz benötigt wird.

Wichtig ist, dass es sich bei den verbauten Metallteilen um korrosionsgeschütztes Material handelt. Wenn dies nicht der Fall ist, können Verbindungen zwischen dem Glas und dem Metall durch die Witterung schlimmstenfalls so stark korrodieren, dass die gläsernen Füllungselemente herausfallen. Dies kann unter Umständen gefährlich sein, bedeutet aber in jedem Falle einen hohen materiellen Schaden.

Daher ist auch das erlaubte Material für die benannten Metallelemente in der Bauordnung geregelt.

Wie wird ein Balkongeländer aus Glas rahmenlos gebaut?

Während es sich bei den meisten gläsernen Balkongeländern um Geländer mit der beschriebenen Glasfüllung handelt, gibt es auch rahmenlose Modelle. Diese bestehen also nahezu vollständig aus Glas und bieten dadurch eine besonders schöne Optik.

Insbesondere bei Dachterrassen oder an Balkonen, die eine besonders schöne Fernsicht bieten, sind rahmenlose Balkongeländer aus Glas eine gute Wahl. In aller Regel werden die Glaselemente hierfür unmittelbar in die Bodenkonstruktion eingelassen. Ein gefräster Schlitz in das Material des Unterbodens (zum Beispiel in den Beton oder die Bodenplatten) dient als Fundament für die Glaselemente. Ein kleiner Teil der Glasfläche verschwindet also im Unterboden, wodurch sich ein nahtloser Übergang zwischen Fußboden und Geländer ergibt. Dies muss unbedingt mit eingeplant werden, damit der sichtbare Teil des Glasgeländers die gewünschte beziehungsweise vorgeschriebene Höhe erreicht. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes kann es aber auch erforderlich sein, das rahmenlose Glasgeländer in eine dafür installierte Schiene zu stellen.

Bei rahmenlosen Balkongeländern aus Glas handelt es sich in nahezu allen Fällen um lückenlos gebaute Geländer, die keinerlei Durchbrechungen aufweisen. Wenn derart vollflächige Balkongeländer über Eck gebaut werden, so werden sie aus einzelnen Platten angefertigt, die passgenau angewinkelt und sicher miteinander verklebt werden.

Außerdem weisen rahmenlose Balkongeländer aus Glas immer einen Kantenschutz an der oberen Kante auf. Dieser sorgt dafür, dass das Geländer gefahrlos angefasst werden kann.

Da ein rahmenloses Balkongeländer aus Klarglas keinen Sicht- UV- oder Sonnenschutz bietet, kann das Glas entsprechend gewählt werden. Neben einer Tönung, wie man sie etwa von den Gläsern einer Sonnenbrille kennt, werden auch Geländer aus Milchglas angeboten. Teilweise werden auch verschiedene Ausfertigungen miteinander kombiniert, um Lichteinfall, Fernblick und Lichtschutz im bestmöglichen Sinne nutzen zu können.

Wie kann ich ein Balkongeländerglas ersetzten?

Das Glas von Balkongeländern ist entweder Acryl- oder Sicherheitsglas.

Acrylglas ist kein Glas im eigentlichen Sinne, sondern ein Kunststoff, der recht kratzanfällig ist und nur eingeschränkten Windschutz bietet. Dafür ist dieser Werkstoff aber relativ preiswert und von nur geringem Gewicht. Aus diesem Grunde können einzelne Elemente, die verkratzt, gebrochen oder anderweitig beschädigt sind, recht einfach abgeschraubt und ersetzt werden. Da Balkongeländer aus Acrylglas nie vollflächig, also rahmenlos angeboten werden, ist der Austausch der beschädigten Flächen meistens durch 1 – 2 Personen schnell und einfach zu erledigen, in aller Regel auch ohne besondere Vorkenntnisse.

Anders sieht es bei Sicherheitsglas aus. Prinzipiell ist es auch bei gefüllten Balkongeländern möglich, vorhandene Glaselemente auszutauschen. Da Sicherheitsglas im Falle eines Bruchs in viele kleine Splitter zerfällt, ist die Beseitigung des Altglases auch eher unproblematisch. Die größte Schwierigkeit ist allerdings das Gewicht: Pro Quadratmeter Fläche bedeutet jeder Millimeter Glasstärke ein Gewicht von rund 2,5 Kilogramm. Eine Glasfläche in einer Größe von 1 Quadratmeter mit einer Stärke von 10 Millimetern bedeutet also ein Gewicht von 25 Kilogramm. Viele Glaselemente für Balkongeländer haben sogar eine noch größere Fläche und Stärke, sodass sie ein Gewicht von 40 Kilogramm erreichen können. Es ist also immens wichtig, hier mindestens zu zweit zu arbeiten oder eine Fachfirma mit dem Ersetzen der Scheibe zu betrauen.

Wenn es sich beim Glasgeländer um eine rahmenlose Variante handelt, so ist die Beauftragung eines Fachunternehmens nahezu immer notwendig. Dies liegt einerseits daran, dass rahmenlose Glasgeländer meistens aus großen Elementen mit hoher Glasstärke bestehen, die ein dementsprechend hohes Eigengewicht aufweisen. Andererseits sind diese Glaselemente hier in aller Regel fest im Untergrund verankert und können daher nicht einfach abgeschraubt werden. Immerhin: Wenn ein rahmenloses Balkongeländer aus Glas über Eck(en) gebaut wurde, muss in den meisten Fällen nur eine der verbauten Flächen ausgetauscht werden, da sich Brüche nicht über die Ansatzstellen der Platten fortsetzen.

Fazit: Lohnt es sich ein Edelstahlgeländer mit Glas aus Polen liefern zu lassen?

Dank der Vorzüge der Europäischen Union ist es längst nicht mehr notwendig, alle notwendigen Baustoffe und -Elemente aus heimischer Produktion zu kaufen.

Insbesondere in Polen sind im Laufe der vergangenen Jahre einige Unternehmen entstanden, die hochwertige Bauelemente zu vergleichsweise günstigen preisen anbieten können. Neben Fenstern und Türen kommen auch Zäune und Geländer immer öfter aus dem östlichen Nachbarland.

Edelstahlgeländer mit Glas gehören natürlich ebenfalls zum breiten Angebotsspektrum der polnischen Hersteller. Diese gefüllten Glasgeländer sind qualitativ häufig auf dem deutschen Niveau, liegen preislich aber, trotz längerer Transportwege, oftmals deutlich darunter. 

Vorteile von Edelstahlgeländern mit Glas aus Polen:

  • Große Auswahl
  • Günstige Preise
  • In der Regel freundlicher Service in deutscher Sprache

Nachteile von Edelstahlgeländern mit Glaselementen aus Polen:

  • Kaum Möglichkeiten, die Produkte vor dem Kauf in natura in Augenschein zu nehmen
  • Umtausch oder Reklamation gestalten sich aufgrund der Transportwege als schwierig

Wichtig ist, beim Kauf von Bauelementen aus dem Ausland (also auch bei Balkongeländern aus oder mit Glas), neben dem Preis auf die folgenden Aspekte zu achten.

  • Qualität: Werden die Produkte online oder / und bei Fachmagazinen positiv bewertet?
  • Reputation: Welche Erfahrungen haben andere bereits mit dem polnischen Hersteller gemacht?
  • Sprache: Gibt es Sprachschwierigkeiten, die einem Kauf bei dem polnischen Hersteller im Wege stehen könnten?

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"