Gartenmöbel DIY – Kinderbank selber bauen ist eine Freude für Groß und Klein


Die Gartenmöbel im DIY bauen macht richtig Spaß. Mit dieser Anleitung eine Kinderbank selber bauen. Das Ergebnis ist eine Freude für Groß und Klein.


Warum ist eine Kinderbank ein tolles Highlight für den Garten?

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder setzen sich gerne gemütlich in die Sonne. Allerdings ist das Essen, Trinken und Spielen an dem gewöhnlichen Balkontisch natürlich nicht halb so spannend wie auf der eigenen Bank- und Tischkombination.

Kaum ein Kind würde sich lieber zu den Großen setzen, wenn ihm auch ein eigenes Outdoor-Mobiliar zur Verfügung steht. Daher ist es auch wenig verwunderlich, dass die Baumärkte und Gartencenter längst zahlreiche Outdoormöbel für Kids im Programm haben.

Allerdings kann man die Bänke dann nicht nach eigenen Wünschen gestalten, muss aber trotzdem einen höheren Geldbetrag hinblättern.

Relaxdays Kinder Gartenbank, Afrika Tier-Motiv, 50 kg Traglast, Holz, Gusseisen, HBT: 51 x 83 x 37 cm, Kinderbank, Natur
HABAU Kinderpicknickbank mit Polsterauflage, 89 x 79 x 50 cm
vidaXL Kinder Gartenbank 84 cm Sitzbank Gartenmöbel Holzbank Bank Parkbank

Kann man auch als Laie eine Sitzbank für Kinder bauen?

Eine Gartensitzbank für Kinder ist mit dem richtigen Bauplan ziemlich einfach zu bauen.

Dabei können individuelle Anforderungen (zum Beispiel hinsichtlich der Sitzhöhe) und Wünsche deutlich besser realisiert werden, als es bei fertigen Bausätzen der Fall wäre.

Zudem kann man das notwendige Baumaterial für die Sitzgruppe in der Regel direkt beim baumarktbesuch mitnehmen und zu Hause gleich mit dem Bau loslegen. Man muss also nicht erst darauf warten, dass die bestellten Gartenmöbel endlich geliefert werden.

Welches Material und Werkzeug wird für die Sitz- und Tischgruppe gebraucht?

Für diese Sitzgruppe wird kaum mehr benötigt als das geeignete Holz. Hinzu kommen natürlich noch die korrosionssicheren Schrauben und der Wetterschutzanstrich.

Wer möchte, kann das Outdoor-Möbel natürlich noch bunt anstreichen beziehungsweise bemalen. Auch das benötigte Werkzeug ist rasch aufgezählt: Neben einer Stich- oder Kappsäge braucht man eine Bohrmaschine, eine Wasserwaage und einen Schraubenschlüssel.

Übrigens: Die meisten Baumärkte bieten einen kostenlosen Zuschnitts-Service an. Das spart zu Hause Zeit und Nerven, außerdem sind die benötigten Hölzer dann auch garantiert im richtigen Winkel abgesägt. So kann eigentlich kaum noch etwas schiefgehen.

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"