Holzpreise 2023

Wann gehen die Preise für Holz wieder runter?

Holzpreise 2023
Holzpreise 2023
Der Höhepunkt wurde im Sommer 2021 erreicht. Holz und Produkte wie Dämmstoffe auf Holzbasis waren kaum oder gar nicht verfügbar. Dies hat sogar zu Drohungen durch Holzpreise 2023 mit einem Baustopp oder zu einem freiwilligen Baustopp der Bauherren geführt, um zu sehen, wie viel es kosten wird. Die große Panik mit Berichten über Arbeitskräftemangel und Firmenpleiten hat sich nach Angaben von Holzbau Deutschland jedoch noch nicht in die Realität umgesetzt.

Die Unternehmen der Branche leiden jedoch unter den steigenden Holzpreisen. In den meisten Fällen wurden die Verträge mit den Bauherren so weit im Voraus abgeschlossen. Die Unternehmen haben also weniger Geld verdient und sind nun froh, dass es keine Anzeichen für Preiserhöhungen in diesem Ausmaß mehr gibt. Dies spiegelt die Stimmung des Branchenverbands wider. Eine gründliche Untersuchung der Branche wurde nicht durchgeführt.

Warum ist der Holzpreis so hoch?

Es besteht kein Zweifel, dass es in der ersten Hälfte des Jahres 2021 ein Rohstoffproblem gab. Aber der Holzmangel war Teil des allgemeinen Mangels an Baumaterialien über die Situation im Sommer. Die Ursachen und Folgen des Mangels sind vor allem in der Pandemie. Ebenso treibt die hohe Nachfrage aus dem Ausland die Holzpreise 2023 nach oben.

Die Lieferengpässe aus Fernost, die dadurch entstanden sind, dass Containerschiffe die Weltmeere nicht oder nur verzögert überqueren durften, zeigten sich vor allem bei Kunststoffprodukten und einigen speziellen Holzarten, die aber vor allem von Tischlern in der Möbelproduktion und Schreinern im Ausbau verwendet werden.

Wird Holz wieder billiger?

Die Lagerbestands- und Marktberichte vom Juni für das erste Halbjahr 2022 deuten auf eine deutliche Entspannung auf dem Holzmarkt hin. Jüngste Analystenberichte deuten zum Beispiel darauf hin, dass die Holzpreise stark fallen. Ja sogar abstürzen und unter dem Niveau der starken Preissteigerungen in den Jahren 2020 und 2021 fallen ist für Holzpreise 2023 möglich. Aber was steckt hinter diesen Berichten, die sich auf den US-Markt konzentrieren? Wirken sie sich auch auf Holzbauten in Deutschland aus?

Wird Brennholz auch teurer?

Die Brennholzpreise sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Dies ist vor allem auf den Anstieg der Nachfrage nach Brennholz zurückzuführen. Die Brennholzpreise sind jedoch immer noch deutlich niedriger als die Gas- oder Ölpreise.

In Gebieten mit geringer Waldbedeckung ist der Preis für Brennholz infolge der regulierten Einschlagsmengen im Rahmen der nachhaltigen Waldbewirtschaftung erheblich gestiegen. Der Preis für Brennholz spiegelt auch den Anstieg der Transportkosten aufgrund der steigenden Ölpreise wider.

Ist Brennholz günstiger als Gas?

Wenn Sie die Kosten für das Heizen mit Gas und Holz vergleichen wollen, müssen Sie Durchschnittswerte der Holzpreise 2023 verwenden. Dies liegt daran, dass es auf dem Gas- und Holzmarkt große regionale Preisunterschiede geben kann. Es ist daher immer eine gute Idee, die lokalen Preise für einen genauen Vergleich heranzuziehen.

Wenn wir uns auf die Betriebskosten beschränken und andere Faktoren wie Anschaffungskosten, Heizfläche und individuelles Heizverhalten außer Acht lassen, ist Holz im Vorteil. Je nach Art des Holzbrennstoffs liegen die Einsparungen pro kWh im Vergleich zu Gas zwischen 5 und 11 ct. Der billigste Heizstoff ist derzeit Hackschnitzel (4 ct/kWh).

Bei diesen Preisen handelt es sich jedoch nur um Durchschnittswerte, die lediglich die aktuelle Situation widerspiegeln. Im Laufe des Jahres werden weitere Preiserhöhungen für alle Brennstoffe erwartet. Wenn Sie einen genaueren Vergleich anstellen wollen, sollten Sie sich die Preise der örtlichen Anbieter ansehen. Die Energieberater der Verbraucherzentrale können Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob sich die Nachrüstung Ihres Kaminofens lohnt.

5/5 - (1 vote)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"