Holzunterstand selber bauen

Mit dem passenden Material können Auch Sie einen Unterstand leicht selber bauen

Beckmann KHL Kaminholz-Lager Alu

9.4

GESAMTBEWERTUNG

9.4/10

Positiv

  • hochwertige Aluminium-Ausführung
  • Dach mit 6 mm Stegdoppelplatte
  • Longlife-Plus"-Qualität
  • beste Durchlüftung gewährleistet
  • einschließlich Bodenprofile

Negativ

  • keine Bekannt

Kamine und das Heizen mit Holz wird immer beliebter, wegen der kontinuierlich steigenden Preise für fossile Brennstoffe. Doch damit das Holz im Kamin gut und sauber verbrannt werden kann, muss es auch richtig gelagert werden. Um das Holz trocken und sicher zu lagern bietet sich ein Holzunterstand als optimale Lösung.

Dabei ist wichtig, dass die übermäßige Feuchte aus dem Holz entweichen kann, wofür allerdings eine mindestens zweijährige Lagerung an einem überdachten Ort notwendig ist. Der Holzunterstand sollte nicht nur überdacht und wasserdicht sein, sondern muss auch eine ausreichende Luftzirkulation zwischen und hinter dem Holz ermöglichen.

Im Handel gibt es zwar fertige Kaminholzregale zu kaufen, doch man kann sich einen tollen Holzunterstand mit wenig Handgeschick auch selber bauen. Von der Menge und dem Format des zu lagernden Holzes hängt ab, wie groß der Holzunterstand gebaut wird.

Lesen Sie auch: Tipps und Tricks wenn die Heizung nicht warm wird

Der Holzunterstand sollte möglichst an eine massive (Süd)Wand gebaut und mit dieser Wand verankert werden, damit er auch bei starkem Wind sicher steht. Ein Fundament legt man in der Regel nur dann an, wenn man einen freistehenden und langfristigen Holzunterstand bauen möchte.

Benötigtes Material
• Dachpappstifte
• 3 Holzbalken,
• 3 Holzbalken,
• 2 Holzbalken,
• 2 Holzbalken,
• 6 Dachsparren,
• 10 Holzbretter,
Dachpappe und Nägel
• Sichtschutzelemente,
• Bolzen, Winkel und Schrauben
• Balkenschuhe und Beton
Benötigtes Werkzeug
• Akkuschrauber
• Anschlagwinkel
• Bleistift
• Hammer
• Kappsäge
• Wasserwaage-Winkel
• Wasserwaage
• Stichsäge
• Vorschlaghammer
• Vorschlagstange zum Vorbohren der Löcher
  1. Schritt: Ansetzen der senkrechten Pfosten
    Mit dem Ausbohren von sechs Löchern, die für die Balkenschuhe vorgesehen sind, beginnt der Bau des Holzunterstands. Die Abstände zwischen den senkrechten Pfosten sollten später jeweils 180 cm betragen. In die Löcher werden die Balkenschuhe gestellt, gerade ausgerichtet und mit Beton aufgefüllt. Danach werden die Holzbalken als senkrechte Pfosten in die Balkenschuhe gesteckt, mithilfe der Wasserwaage gerade ausgerichtet, mit Bolzen befestigt. Dabei werden auf der Rückseite und auf der Vorderseite jeweils drei lange Holzbalken verbaut. Später ergibt sich automatisch durch die senkrechten Pfosten eine leicht geneigte Dachfläche, damit das Regenwasser gut abfließen kann.Weiter geht es mit den waagerechten Verbindungen. Zuerst wird auf die senkrechten Pfosten der Vorderreihe ein langer Holzbalken aufgelegt und mittels Winkeln und Bolzen befestigt. An dem Ende erhält der zweite lange Holzbalken Ausschnitte und danach wird auf die hinteren Pfosten dieser Balken montiert. Zwei Holzbalken werden für die seitlichen Querverbindungen benutzt. Diese Balken werden am hinteren Ende ausgeschnitten. Auf den eben ausgeschnitten Querbalken liegen die Balken bündig auf. Mithilfe von Winkeln und Bolzen erfolgt auf der Vorderseite die Verbindung mit den Pfosten.
AngebotBestseller Nr. 1Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2Bestseller Nr. 2
  1. Schritt: Dach montieren und Dachbeleg anbringen
    Die Dachsparren werden mittels Konstruktionswinkeln nun auf die waagerechten Hölzer aufgelegt und verschraubt. Die Sparren sollten auf der Vorder- und der Rückseite 25 cm über stehen mit einem Abstand von 70 cm zwischen den Dachsparren. Die Holzbretter werden anschließend auf die Dachsparren geschraubt und später wird Dachpappe als Dachbelag genagelt.
  1. Schritt: Sichtschutzelemente und Seitenverkleidung anbringen
    Der Holzunterstand sollte noch seine Seitenverkleidungen erhalten, damit er tatsächlich Schutz vor Regen und Wind bietet. Hierfür eignen sich verschiedene Materialien und fertige Sichtschutzelemente aus dem Baumarkt. Wer möchte kann selbstverständlich auch selber die Seitenverkleidungen bauen. Sichtschutzelemente aus Bambus, PVC oder Elemente aus Markisenstoff gelten als kostengünstigere Alternative im Vergleich zu festen Seitenverkleidungen.

Video: Holzunterstand selber bauen „BIY“

Holzunterstand selber bauen
5 (100%) 1 vote
Ähnliche Suchanfragen:
Close