Tiefengrund für Rigips – Grundierung im Trockenbau

Grundierung vor spachteln, tapezieren und verputzen auf Rigips.

Warum Tiefengrund bei Rigips verwenden?

Der Tiefengrund ist eine Grundierungsart, die sich dafür eignet saugfähige Wände wie Beton, Gips oder Putz zu bearbeiten. Der Tiefengrund ist eine sehr beliebte Form der Grundierung. Tiefengrund wird besonders oft bei Maleranfängern verwendet, weil die Funktionsweise recht unkompliziert ist.

Durch den Tiefengrund für Rigips kann weiterhin verhindert werden, dass der Materialverbrauch in die Höhe schießt. Gleichzeitig können Farbe und Kleister reduziert werden, womit auch die Malerkosten gering bleiben. Somit hat der Tiefengrund auch viele Vorteile. Überraschend ist aber die Tatsache, dass viele Maler überhaupt keinen Tiefengrund auf den Rigips auftragen. Dies ist damit verbunden, dass viele Maler überall sparen wollen wo sie können.

Allerdings haben sich diese Menschen wahrscheinlich gar nicht mit den Vorteilen von Tiefengrund auseinandergesetzt. Denn klar ist, dass viele Handwerker Tiefengrund benutzen würden, wenn sie die Vorteile kennen würden. Auf der anderen Seite ist das nicht ganz so einfach. Bevor man überhaupt damit anfängt Böden oder Decke anzustreichen oder zu bearbeiten, sollte man wissen was Tiefengrund überhaupt ist und wie er sich auf den Untergrund auswirkt.

Als Maler ist man natürlich nicht dazu gezwungen Tiefengrund auf den Untergrund einwirken zu lassen. Praktisch gesehen macht es aber mehr Sinn wenn man eine Grundierung aufträgt. Die Vorteile wurden ja bereits aufgezeigt. Doch gibt es auch Maler, die Geld sparen wollen und aus diesem Grund keine Grundierung auftragen. Dies ist oft bei Mietwohnungen zu sehen.

Zieht ein neuer Mieter ein, so wird die Wohnung neu gestrichen. Der Mieter merkt aber schon nach kurzer Zeit, dass die Farben irgendwie von der Wand abblättern. Das sieht natürlich nicht so schön aus. Allerdings kann man sich in dieser Hinsicht sicher darüber sein, dass der Vermieter sich keine Mühe gemacht hat die Wände und Decken mit einer Grundierung zu versehen. Der Vermieter wollte in diesem Fall einfach nur Geld und Zeit sparen.

Wie Rigipsplatten mit Tiefengrund richtig grundieren?

Tiefengrund ist also eine Grundierung, die auf Oberflächen eingesetzt wird, damit die Saugfähigkeit eingeschränkt wird. Tiefengrund für Rigips findet man heute einfach im Baumarkt. Alternativ kann man auch den Kauf in einem Onlineshop durchführen. Hier hat man zumindest den Vorteil, dass Preis geringer ist. Sollte man aber eine Beratung in Anspruch nehmen wollen, so sollte man sich besser in einen Baumarkt oder in ein Spezialfachgeschäft begeben. Wichtig ist natürlich auch, dass man genau den richtigen Tiefengrund für Rigips findet. Dann sollte es auch kein Problem sein den Untergrund richtig vorzubereiten.

Darüber hinaus sollte man beim Auftragen der Grundierung auf Rigips darauf achten, dass die Flüssigkeit gleichmäßig auf dem Untergrund verteilt wird. Für diesen Zweck kann man eine Rolle verwenden. Wer nicht so gerne mit einer Rolle arbeitet, kann auch eine Sprühflasche verwenden. Egal für welches Werkzeug man sich hier entscheidet, beim Auftragen sollte man stets vorsichtig und sorgfältig vorgehen. Nur so kann der Tiefengrund auch richtig auf den Rigips aufgetragen werden.

Wie bereits erwähnt ist eine Grundierung für Malertätigkeiten nicht zwingend notwendig. Allerdings kann man an dieser Stelle auch behaupten, dass grundierte Wände viel schöner aussehen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass die Farben nicht abblättern und länger an Wand und Decke bestehen lassen.

Vermieter sollten sich aus diesem Grund darüber Gedanken machen ob sie nicht doch ihre Wände grundieren lassen wollen. Insofern würden die Mieter eine längere Freude haben in der Wohnung zu verweilen. Darüber hinaus müsste der Vermieter die Wände nicht bei jedem neuen Einzug neu anstreichen. Kurz gesagt, der Vermieter würde in diesem Fall viel mehr Geld sparen. Gleichzeitig entsteht noch der positive Effekt, dass Mieter mehr dazu gewillt sind länger in der Immobilie zu verweilen.

Wie Tiefengrund auf Rigips richtig auftragen?

Für das Auftragen von Tiefengrund auf Rigips nutzt man am besten eine Rolle. Die Rolle gibt man dann in die Tiefengrund Flüssigkeit herein und lässt sie kurz auf einem Sieb abtropfen. Anschließend kann man mit der Rolle über den Untergrund gehen. Wichtig ist dabei, dass man den Tiefengrund gleichmäßig auf dem Untergrund verteilt. Sollte dies zu einem Problem sein, so kann man als Alternative auch eine Sprühflasche nehmen.

Wer im Auftragen von Rigips keine Erfahrungen hat, der kann auch gerne einen Spezialisten mit dieser Aufgabe beauftragen. Schließich sind professionelle Maler sehr erfahren und wissen wie sie den Tiefengrund richtig auf den Rigips auftragen müssen. Trotzdem aber haben die Erfahrungen gezeigt, dass Tiefengrund besonders gut für Maleranfänger geeignet ist. Vergessen darf man nicht, dass es auch Tiefengrund mit Farbe gibt. Auf diese Weise können Maleranfänger aufgetragenen Tiefengrund auf Rigips viel besser erkennen.

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close