Tiefengrund – Wissenswertes über Anwendung und Verarbeitung

Die perfekte Grundierung zur besseren Haftung von Farben und Putz

Was ist Tiefengrund?

Tiefengrund ist eine Form der Grundierungsart, welche besonders gut für saugfähige Wände geeignet ist. Diese Wände bestehen in der Regel aus Beton, Gips und Putz. Als Grundierung hat der Tiefengrund die Aufgabe die Wand oder den Untergrund so vorzubereiten, dass im Anschluss die Farbe aufgetragen werden kann.

Viele Maler entscheiden sich leider dafür immer noch auf diesen wichtigen Schritt zu verzichten. Denn das Auftragen von Tiefengrund ist eigentlich gar nicht zwingend notwendig. Allerdings ist das Ergebnis der Malerarbeiten besser, wenn man den Untergrund vor dem Anstrich mit Farbe entsprechend vorbereitet.

Warum soll man nun Tiefengrund auftragen, wenn dieser Schritt gar nicht notwendig ist?

Nun die Frage kann so beantwortet werden, es von den eigenen Vorstellungen abhängig. Für den einen ist es sicherlich genug, wenn einfach nur die Farbe auf den Untergrund aufgetragen wird. Für den anderen spielt aber die Qualität eine große Rolle. Nicht alle Menschen geben sich mit Wänden zufrieden, wo an einigen Stellen die Farbe abblättert. In Altbauten mag dies sicherlich der Normalfall sein. Allerdings gibt es auch anspruchsvolle Menschen, die mehr Geld haben und in einem besseren Umfeld leben wollen.

Aus diesem Grund ist es auch für Vermieter wichtig sich mit Grundierungsformen wie Tiefengrund genauer auseinanderzusetzen. Denn die Vorteile von Tiefengrund sind enorm. Mit Tiefengrund kann man verhindern, dass zu einem späteren Zeitpunkt die Farbe von der Wand abblättert. Darüber hinaus kann man verhindern, dass die Wände unschön aussehen.

Tiefengrund Gebrauchsfertig 30l
10l seboprim Qualitäts Tiefengrund 7205 LF gebrauchsfertig - Tiefgrund verarbeitungsfertig
DIY Colors Tiefgrund ELF VF 10l - Tiefengrund verarbeitungsfertig für innen und außen, Haftgrund, hochwertige Spezial-Grundierung in Maler- und Handwerkerqualität, Haftbrücke

Was bewirkt Tiefengrund?

Tiefengrund hat die wunderbare Fähigkeit die Saugfähigkeit von Untergrund zu reduzieren. Dieser Vorteil ist besonders hilfreich in Räumlichkeiten, die einer höheren Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Man denke dabei an Keller und Bad. In diesen Räumen kommt es immer wieder vor, dass sich Schimmel an den Wänden festsetzt. Darüber hinaus können diese Wände schneller kaputtgehen.

Tiefengrund ist wie der Name schon sagt, ein Stoff, der tief in das Material eindringt und die Saugfähigkeit reguliert. Auf diese Weise kann eine perfekte Grundierung erzielt werden. Beim Auftragen von Farben sollte man sich immer darüber bewusst sein, dass der Untergrund entsprechend vorbereitet werden muss. Es ist leider nicht damit getan, dass einfach die Farben aufgetragen werden. Die Konsequenzen bekommt man leider oft später erst deutlich zu spüren.

Denn keiner möchte sich später ständig mit einem Staubsauger an die betroffenen Stellen hinstellen, wo ständig die Farbe abblättert und keiner möchte ständig dem Problem ausgesetzt sein, dass die Wände zu jedem Zeitpunkt unschön aussehen. Leider kann man dieses Problem auch nicht damit beheben, dass man einen Handwerker anruft.

Das Problem muss bei der Wurzel gepackt werden. Die einzige Lösung besteht darin den Untergrund, egal ob Wand oder Decke, mit einer Grundierung zu versehen. Dann erst kann die betroffene Fläche so vorbereitet werden, dass man die Farben auftragen kann. Wer denkt diesen Schritt einfach zu überspringen, der wird es später bitter bereuen.

Wann wird Tiefengrund verwendet?

Tiefengrund wird immer dann verwendet, wenn man zuhause oder auf dem Bau diverse Malertätigkeiten ausführen wollen. entscheidend ist die Tatsache, dass man sich über die Konsequenzen bewusst ist, wenn man auf eine Grundierung verzichtet. Klar kann man Geld und Zeit sparen und schnell zum nächsten Schritt übergehen und die Farben auftragen. Allerdings sollte man als erfahrener Maler auch wissen, dass Wände und Decke vor dem Auftragen von Farben entsprechend vorbereitet werden müssen.

Tiefengrund kann man in einem Onlineshop oder in einem Baumarkt bekommen. Viele Menschen entscheiden sich dafür in einen Onlineshop zu gehen um dort die Grundierung zu bekommen. Allerdings sollte man bei dieser Vorgehensweise bestens vorbereitet sein. Ohne ausreichendes Wissen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man einen Fehlkauf machen wird.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert im Vorfeld einen genaueren Blick auf die vielen Vergleichsseiten zu werfen. Diese Vergleichsseiten haben sich in letzter Zeit richtig herausgebildet. Dies ist auch kein Wunder. Schließlich wird dem Verbraucher hier richtig geholfen und alle Informationen werden transparent und übersichtlich dargestellt. Für den Verbraucher gibt es wohl kaum etwas Besseres. Schließlich kann man sich eigenständig Wissen zum entsprechenden Produkt aneignen und muss sich nicht mehr auf die Aussagen des Verkäufers verlassen.

Darüber hinaus sind die Produkte in einem Onlineshop auch geringer. Was die Grundierungen angeht, so hat man in einem Onlineshop den großen Vorteil, dass diese direkt nach Haus geliefert wird. In einem Baumarkt ist es dagegen eher so, dass man die Grundierung eigenständig transportieren muss. Für jemanden, der einen ungesunden oder schwachen Rücken hat, ist dies natürlich keine besonders gute Idee.

Der einzige Nachteil ist in einem Onlineshop, dass man das Produkt nicht anfassen kann. Man kann es nur sehen oder betrachten. Darüber hinaus fehlt in einem Onlineshop auch die Beratung. Dies ist auch einer der Gründe, warum es nach wie viele Hobbyhandwerker oder Maler in einen Baumarkt zieht.

Dort bekommt man zumindest die Aufmerksamkeit eines Verkäufers, der einem auch zuhört und die richtige Empfehlung aussprechen kann. An sich ist der Gang in einen Baumarkt oder in ein Fachgeschäft für Grundierungen gar nicht mal so schlecht. Allerdings muss man sich auf höhere Preise einstellen. Darüber hinaus kann es gut sein, dass man in einen Baumarkt geht, der gerade überfüllt ist. Die Anfahrtszeit sollte man natürlich ebenfalls in Kauf nehmen.

Tiefengrund Gebrauchsfertig 30l
10l seboprim Qualitäts Tiefengrund 7205 LF gebrauchsfertig - Tiefgrund verarbeitungsfertig
10l bauclusiv Hydrosol Tiefgrund - Profi Qualität

Wo kann Tiefengrund verwendet werden?

Eine gute Frage ist sicherlich, welche Ausführungen es von Tiefengrund gibt. Neben Tiefengrund werden auch Haftgrund, Putzgrund, Sperrgrund und MDF Grundierungen angeboten. Die Auswahl ist gar nicht mal so schlecht. Damit man auch die richtige Entscheidung trifft, sollte man sich in einem Baumarkt auch gut beraten lassen.

Tiefengrund ist eine Form der Grundierung, die für die Vorbereitung von Untergrund verwendet wird. In der Regel werden Boden und Decke mit einer Grundierung vorbereitet, weil im Anschluss Farben aufgetragen werden sollen.

Leider wissen noch nicht so viele Maler, dass es wichtig ist vor dem Auftragen der Farben eine Grundierung aufzutragen. In der Tat dient die Grundierung als eine Vorbereitung des Untergrundes, damit die aufgetragenen Farben später auch länger haften bleiben. Dabei dreht sich auch vieles um die Optik und um die Lebensdauer der Farben. Denn eines ist klar. Verzichtet man auf eine umfangreiche Vorbereitung des Untergrundes und trägt keinen Tiefengrund auf, so wird man leider auch schlechte Ergebnisse haben.

Sicherlich wird es Wände geben, wo die Farben nicht so einfach abbröckeln. Allerdings ist dies eher die Ausnahme. Die Wahrheit ist, dass Farben normalerweise von der Wand langsam abbröseln. Am Anfang mag dies kaum erkennbar sein. Allerdings wird man schon nach kurzer Zeit feststellen, dass die Wand oder Decke nicht mehr diese anfängliche Frische besitzt.

Wie wird Tiefengrund richtig verarbeitet?

Tiefengrund wird richtig verarbeitet, indem man ihn mit einer Rolle oder mit einer Sprühflasche auf den Untergrund aufträgt. Dabei hat die Rolle den großen Vorteil, dass man den Tiefengrund vor allem gleichmäßig aufteilen kann. Für viele Maler und Handwerker mag die Rolle sicherlich das beste Mittel sein, um den Tiefengrund richtig aufzutragen.

Nun gibt es auch Maler, die sich vielleicht nicht auf den Boden knien wollen oder mit dem Auftragen des Tiefengrundes schneller sein wollen. In diesem Grund ist es sinnvoller, wenn man den Tiefengrund mit einer Sprühflasche aufträgt. Man kann für diesen Zweck eine einfache Blumensprühdose nehmen. Mehr muss es nun wirklich nicht sein. Dann muss man die Tiefengrund-Flüssigkeit nur noch hineingeben und schon kann man mit dem Auftragen des Tiefengrundes auf dem Untergrund beginnen.

Wenn man den Tiefengrund mit einer Rolle auftragen möchte, so sollte man die Rolle kurz in den Eimer mit der Flüssigkeit hineintauchen. Dann nimmt man die Rolle heraus und lässt sie kurz auf dem Malersieb abtropfen. Anschließend kann man mit der Rolle die Flüssigkeit gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen. Wichtig ist an dieser Stelle, dass man nicht zu viel Farbe auf einer Stelle aufträgt.

Was ist beim Auftragen von Tiefengrund zu beachten?

Beim Auftragen von Tiefengrund sollte man in einem ersten Schritt sicherstellen, dass man die richtige Flüssigkeit hat. Entweder lässt man sich in einem Baumarkt dazu beraten oder man sucht nach der richtigen Grundierung in einem Onlineshop. Wenn man die richtige Grundierung gefunden hat, so muss man nur noch eine Rolle mit dazu kaufen.

Meistens bekommt man diese gleich mit dem Eimer dazu. Sollte dies nicht der Fall sein, dann sollte man den Verkäufer fragen, damit dieser auch eine Rolle anbieten kann, mit der man den Tiefengrund auch auftragen kann. Es mag auch Rollen geben, die an eine Teleskopstange angebunden werden können. Dies hat den Vorteil, dass der Rücken belastet werden kann und man sich nicht extra auf den Boden knien muss, um den Untergrund zu bearbeiten.

Wenn der Tiefengrund aufgetragen ist, muss man auch die Trocknungszeit einhalten. Sicherlich werden Familie und Kinder sich darüber freuen, dass schon bald mit dem kreativen Teil der Arbeit begonnen werden kann. Allerdings sollte man vor dem Auftragen der Farben ein bisschen abwarten. Es sollten schon mindestens 24 Stunden sein, die man hier warten sollte.

In manchen Fällen kann es auch ein bisschen länger dauern. Am besten orientiert man sich an die Trocknungszeit, die beim Hersteller in der Gebrauchsanleitung oder auf den Anweisungen des Tiefengrund-Eimers angegeben sind. Dann kann man auch sichergehen, dass man hier nichts falsch macht.

Letzte Aktualisierung am 11.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Suchanfragen:

Autor: Peter Baumeister

Der Autor: Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Sanierung verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.
Back to top button
Close