Tipps zum Energiesparen im eigenen Haushalt

Tipps zum Energiesparen im eigenen Haushalt
Tipps zum Energiesparen im eigenen Haushalt
Wenn die Rechnungen für Strom, Gas oder Öl ins Haus flattern, sorgen diese nicht selten für Schockmomente. In Zeiten ständig steigender Preise ist es wichtiger denn je, Energie im Haushalt zu sparen. Für den Betrieb von Haushaltsgeräten, aber auch für das Heizen verbrauchen wir im Alltag eine Menge Energie. Umso größer ist hier das Einsparpotenzial: Bis zu 20 Prozent Energie lassen sich mit ein wenig Know-how einsparen.

Wie das geht, zeigen wir in diesem Artikel und stellen die besten Tipps rund ums Energiesparen im Haushalt vor.

Wie lässt sich am besten Energie im Haushalt einsparen?

Mit über 50 Prozent wird in Deutschlands Haushalten die meiste Energie beim Heizen und bei der Warmwasserbereitung verbraucht. Hier liegt also das größte Einsparpotenzial. Der Anteil des Energieverbrauchs beim Strom liegt bei 22 Prozent. Bei den folgenden Energiespartipps berücksichtigen wir deshalb sowohl die Wärmebereitstellung als auch den Stromverbrauch im Haushalt.

Das Gebäude richtig dämmen

Durch eine moderne Gebäudedämmung können Energieverluste über die Gebäudehülle reduziert werden. Neben den Außenwänden sollte der Fokus vor allem auch auf das Dachgeschoss gelegt werden, weil die warme Luft durch eine gute Dachdämmung nicht so leicht entweichen kann.

Energetische Sanierungsmaßnahmen sparen Geld und werden überdies staatlich gefördert. Es kann sich deshalb lohnen, Anbieter wie baupal für die Finanzierung zurate zu ziehen, um das Maximum an Fördermitteln zu erhalten. Bei baupal könne Sie online ein Angebot für Energieberatung erhalten.

Die ideale Raumtemperatur einstellen

Die Raumtemperatur im Wohn- und Schlafbereich hat einen erheblichen Einfluss auf den Wärmebedarf – und damit auch auf die Heizkosten. Es geht nicht darum, im Winter mit Wollpullover und Decke bei Minustemperaturen auszuharren. Wenn die gewünschte Raumtemperatur allerdings um nur 1 °C abgesenkt wird, kann man durch diese einfache Maßnahme bereits rund 6 % Energie einsparen.

Für die Wohnräume ist eine Temperatur von 20 °C meist völlig ausreichend. In Schlafräumen mit einer Temperatur von 16 bis 18 °C schläft man sogar besser als in überheizten Schlafzimmern.

Regelmäßig lüften

Regelmäßiges Lüften sorgt für eine bessere Luftqualität und beugt Schimmel vor. Im Winter sollte man deshalb – vor allem in Räumen mit hoher Feuchtigkeitsentwicklung – mehrmals täglich lüften.

Um beim Lüften möglichst wenig Wärme zu verlieren, ist das Stoßlüften empfehlenswert: Zwei gegenüberliegende Fenster werden für wenige Minuten komplett geöffnet. Dadurch kann die Raumluft schnell ausgetauscht werden – ohne, dass die Wände auskühlen und zu viel Wärme verloren geht.

Duschen statt baden

Baden verbraucht erheblich mehr Wasser als Duschen. Damit verbunden ist auch ein deutlich höherer Energieverbrauch, um das Warmwasser zu erhitzen. Auf ein wohltuendes Bad muss im Winter natürlich nicht verzichtet werden – es sollte jedoch eine Ausnahme bleiben, wenn Energie im Haushalt gespart werden soll.

Elektrogeräte voll beladen

Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler arbeiten halbgefüllt ineffizient. Zwar haben moderne Geräte spezielle Programme, die den Beladungszustand erkennen. Diese Mengenautomatik erreicht aber im Vergleich zu einem vollen Beladungszustand nur geringe Einsparungen. Deshalb sollte man darauf achten, die Geräte möglichst voll zu beladen.

Wäsche an der Luft trocknen lassen

Ein elektrischer Trockner ist eine echte Energieschleuder im Haushalt. Wenn möglich, sollte man die Wäsche an der Luft trocknen lassen. Frische Luft und Sonnenwärme sorgen zudem für einen unvergleichlich frischen Duft der Wäsche.

Mit Deckel kochen

Am Herd sollte man grundsätzlich mit Deckel kochen. Mit dieser einfachen Maßnahme kann man den Wärmeverlust deutlich reduzieren und bis zu zwei Drittel Energie einsparen. Die Folge: ein reduzierter Strom- oder Gasbedarf. Die Töpfe sollten außerdem immer auf der passenden und nicht auf einer zu großen Herdplatte stehen.

Tipp: Die energiesparendste Methode zum Wasserkochen ist es, einen Wasserkocher zu verwenden.

LED-Lampen nutzen

Bei der Beleuchtung im Haus sollten Halogenlampen durch LED-Lampen ersetzt werden. Diese können mit der besten Energieeffizienz aufwarten – sogar mit einer besseren als Energiesparlampen.

Fazit

Mit ein wenig Know-how lässt sich eine Menge Energie im Haushalt einsparen. In Zeiten von hohen Energiepreisen tut das dem Geldbeutel gut – und auch der Umwelt.

Jetzt bewerten

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"